Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

Draft Insider #3 - Die Offensive Tackles

2013_DraftTeil drei unserer Draft Kolumne beschäftigt sich wieder mit der Offense. Nach Quarterbacks und Safeties diskutieren die Draft Insider Roman John und Christian Schimmel die Offensive Tackles.

 

 

 

 

Zunächst einmal die Top 5 aus Sicht der beiden Experten:

Romans Top 5

Luke Joeckel, Texas A&M

Eric Fisher, Central Michigan

Lane Johnson, Oklahoma

Menelik Watson, Florida State

D.J. Fluker, Alabama

 

Christians Top 5

Luke Joeckel, Texas A&M

Eric Fisher, Central Michigan

Lane Johnson, Oklahoma

D.J. Fluker, Alabama

Terron Armstead, Arkansas Pine Bluff

 

Und jetzt die wichtigen Fragen:


Wer ist der beste Spieler auf dieser Position und wann sollte er gedrafted werden?

Roman: Luke Joeckel - Die Entscheidung zwischen Joeckel und Fisher fiel sehr knapp aus. Beide besitzen sehr großes Talent und befinden sich auf einem ähnlichen Level. Den Ausschlag für Joeckel gab die Tatsache, dass sein Spiel entspannter wirkt. Fisher sieht immer etwas wild aus, während ich bei Joeckel das Gefühl habe, dass er kaum ins Schwitzen gerät. Während es momentan so aussieht, als würden die Chiefs sich sehr gerne seiner Annehmen, so denke ich, dass er unter den ersten vier Picks weggehen wird, sollte man sich in Kansas City anders entscheiden.

Christian: Luke Joeckel - Die SEC ist bekannt für guten Pass Rush. Joeckel hat in dieser Conference bestanden. Im Schatten seines Quarterbacks Jonny Manziel hat er diesen großartig beschützt. Man tut sich sehr schwer eine Schwäche ein seinem Spiel zu finden. Er ist so dominant. Daher sollte er an #1 zu den Chiefs gehen. Sollten die sich anders entscheiden, glaube ich nicht, dass er aus den Top 5 fällt.

 

Welcher Spieler ist deiner Meinung nach am meisten Überschätzt? Und welcher unterschätzt?

Roman: Überschätzt: D.J. Fluker - Wenn ich höre, dass es Teams gibt, die zwischen 15 und 20 picken und Interesse an Fluker haben, ringt mir das nur ein müdes Lächeln ab. Mit seiner sehr begrenzten Athletik ist Fluker ein reiner Right Tackle, der vielleicht noch die Vielseitigkeit mitbringt, Guard zu spielen. Ich sehe ihn als einen Spieler, der vermutlich eine solide NFL-Karriere haben, aber nie den Superstar-Status erreichen wird.

Unterschätzt: Menelik Watson - 2011 hat er zum ersten Mal an einem College Football gespielt. Vor zwei Jahren! Und das am Saddleback College! Vor einem Jahr wechselte er dann zu den Seminoles und wurde gleich zum Starter ernannt. Eigentlich war der Engländer nach Amerika gekommen, um Basketball zu spielen. Doch als Tackle zeigt er so viel Potential, dass er unter Umständen in der zweiten Hälfte der ersten Runde gedrafted werden könnte.

Christian: Überschätzt Menelik Watson - Eine schwierige Wahl, vielleicht ein wenig ungerecht. Die Tackle Klasse ist sehr stark. Watson hat sehr viel Potential, ist aber für mich noch zu sehr ein Projekt, als das ich ihn in der ersten Runde ziehen würde. Gerade im Run-Blocking muss er noch mehr zeigen.

Unterschätzt: David Bakhtiari - Er taucht in den Rankings derzeit nur unter ferner liefen auf. Das mag auch an seiner Mannschaft liegen, die 2012 ein furchtbares Jahr hatte. Bakhtiari war der Lichtblick. Er hat sehr gute Anlagen und könnte sich im besten Fall zu einem Starting Left Tackle entwickeln.

 

Wer ist in deinen Augen der sicherste Pick auf Dieser Position?

Roman: Luke Joeckel - Das war eben der Grund, warum ich ihn über Fisher gesetzt habe. Er stellt für mich das kleinere Risiko dar.

Christian: Luke Joeckel - Aus oben genannten Gründen. Wer in der SEC dominiert, sollte auch gute Chancen haben in der NFL zu bestehen.

 

Wer bringt das größte Potential mit.? Welcher Spieler birgt das größte Risiko?

Roman: Größtes Potential: Lane Johnson - Der Tackle aus Oklahoma hat sein erstes College-Jahr noch an einem Community College als Quarterback und Tight End gespielt. In seinem ersten Jahr in Oklahoma spielte er Tight End und Defensive End, bevor er 2011 auf die Tackle-Position wechselte. Er bringt von allen Kandidaten die beste Athletik mit, doch lässt er es auch nicht an Kraft vermissen. Er ist noch relativ neu auf der Position und hat im Vergleich zu Joeckel und Fisher viel zu lernen, doch bringt er Fähigkeiten mit, die sonst keiner hat.

Größtes Risiko: Menelik Watson - Wie ich oben schon geschrieben habe, spielt er erst seit zwei Jahren Football. Er bringt wunderbare physische Voraussetzungen mit, doch technisch muss er sich noch sehr verbessern. Er könnte der nächste Super-Left-Tackle werden, eine komplette Enttäuschung oder irgendwas dazwischen - es lässt sich nur schwer sagen.

Christian: Größtes Potential: Terron Armstead - Armstead war ein Combine Wunder, mit einer sehr schnellen 40-Yard-Zeit. Seine Tape bestätigt das Lob, was er im Moment von allen Seiten bekommt. Sicher muss er seine Technik noch verbessern und die Gegner in der zweiten Division sind auch nicht die Härtesten. Dennoch bringt er für mich das größte Potential mit.

Größtes Risiko: Kyle Long, - Long ist guter Spieler, der in der zweiten oder dritten Runde gepickt werden könnte. Mein größtes Fragezeichen ihn betreffend ist das System. Er hat in Oregon in einer sehr schnellen Offense gespielt. Es ist offen wie er den Sprung in die klassischen Systeme der NFL schafft.

 

Wer könnte ein Sleeper sein, der ein Team in Runde 3 oder später sehr glücklich macht?

Roman: David Bakhtiari - Eigentlich wäre die logische Antwort Terron Armstead, der bei der Combine ordentlich Aufsehen erregt hat, doch ich will diese Chance hier nutzen, um einen anderen Spieler vorzustellen. Bakhtiari ist ein etwas spezieller Fall. Sobald er sich von seiner Position auf der linken Seite der Offensive Line wegbewegen muss (sei es beim Pullen oder um Linebacker hinter der Line zu blocken), sieht er aus wie ein unbeholfener Grundschüler, der zum ersten Mal auf dem Feld steht. Darf er aber auf seiner Left-Tackle-Position bleiben und sich mit Defensive-Line-Spielern oder Blitzern aus dem Backfield herumschlagen, ist an ihm kaum ein Vorbeikommen. Er wird vermutlich nicht vor der dritten Runde gezogen, doch wenn ein Team ihn entsprechend seiner Limitationen einsetzt, kann er ein richtig guter Spieler werden.

Christian: Brennan Williams - Williams kann ein sehr guter Right Tackle in der NFL werden. Er bringt sehr gutes Blocken für den Lauf mit. Er muss noch etwas in Kraft zulegen und seine Technik in Pass Protection verbessern. Mit ihm könnten Teams etwas später im Draft einen Starter finden.

 

Nenne uns eine Team/Spieler Kombination die du als perfekt erachten würdest.

Roman: Wer auch immer zu den Arizona Cardinals - Die Arizona Cardinals hatten im letzten Jahr mit Abstand die schlechteste Pass Protection der gesamten Liga. Dazu kommt, dass sie, im Gegensatz zu anderen Teams mit schlechtem Quarterback-Schutz, in der Free Agency noch nicht einen Spieler für die Offensive Line verpflichtet haben. Egal ob erste Runde, zweite Runde oder alle anderen Runden danach und es ist komplett egal, welcher Spieler - es kann nur besser werden.

Christian: Lane Johnson zu den San Diego Chargers. Wäre ein absolutes Traumszenario für das Team aus Kalifornien. San Diego wäre sehr glücklich Johnson zu bekommen, auf Left Tackle klafft eine große Lücke. Philip Rivers ist furchtbar unter Druck, aber sonst einer der Besten Spielmacher der Liga. Eine solche Konstellation würde dem Team sehr helfen.

Liked afinsider.de auf Facebook

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden