Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

Draft Insder #9 - Die Tight Ends

2013_DraftIn der Serie Draft Insider stehen nur noch drei Positionen aus. Draft Insider Roman John und Christian Schimmel analysieren heute die Tight Ends.

 

 

 

Romans Top 5

Tyler Eifert, Notre Dame

Zach Ertz, Stanford

Gavin Escobar, San Diego State

Travis Kelce, Cincinnati

Jordan Reed, Florida

Christians Top 5

Tyler Eifert, Notre Dame

Zach Ertz, Stanford

Gavin Escobar, San Diego State

Travis Kelce, Cincinnati

Jordan Reed, Florida

Wer ist der beste Spieler auf dieser Position und wann sollte er gedrafted werden?

Roman: Tyler Eifert - Alles an Eifert erinnert mich an Rob Gronkowski. Wenn man die Combine-Ergebnisse der beiden vergleicht, sind sie in den meisten Kategorien gleichauf, wenn nicht Eifert sogar besser war. Er ist ein sehr guter Receiver, der schöne Routes läuft und gerade bei Jump Balls gefährlich ist. Er könnte noch etwas besser blocken, doch gibt es in diesem Draft deutlich schlechtere in dieser Kategorie.

Christian: Tyler Eifert – Eifert hat mit seinem tollen Workout bei der Combine jegliche Zweifel über seine Athletik widerlegt. Der ehemalige Irish hat überragende Hände und bewegt sich sehr gut. Er hat bei Notre Dame sowohl im Slot als auch direkt am Ende der Line gespielt und hat sich überall wohl gefühlt. Was ihn vor allem von Ertz unterscheidet ist sein gutes Blocken. Ich sehe Eifert früh. Die Giants oder die Bears würden ich sicher ziehen, wenn er bis dahin fällt.

 

Welcher Spieler ist deiner Meinung nach am meisten überschätzt? Und welcher unterschätzt?

Roman: Überschätzt: Vance McDonald - In den letzten Wochen rutschte er viele Draft Boards immer weiter nach oben. Ich weiß nicht genau, wieso. Er hat bei Rice eigentlich nur als Receiver gespielt. Ich kann mich nicht erinnern, ihn einen Defensive-Line-Spieler blocken gesehen zu haben. Als großer, langsamer Receiver hat er durchaus seinen Wert - nur keinen so hohen.

Unterschätzt: Tyler Eifert - Klingt komisch, der Spieler, der von fast allen als der Beste seiner Position eingeschätzt wird, ist unterschätzt? Stellt euch mal vor, Rob Gronkowski wäre in diesem Draft zu haben. Würdet ihr ihn nicht in den Top Ten wählen? Warum dann nicht Eifert?

Christian: Überschätzt: Ryan Otten – Otten ist ein durch und durch solider Tight End, auf dem College Level. Er bringt wenig Physis mit und ist nicht besonders schnell. Sicher Otten hat ganz gute Hände, viel mehr aber auch nicht.

Unterschätzt: Travis Kelce – Kelce ist keiner, der einen mit seiner Geschwindigkeit umhauen wird. Aber dennoch gewinnt er immer wieder Laufduelle. Kelce macht alles gut, er ist einer der wenigen Tight Ends dieser Klasse die gut Blocken können. Du findet er sich gut in Zone Covergae zurecht und hat tolle Hände.

Wer ist in deinen Augen der sicherste Pick auf Dieser Position?

Roman: Travis Kelce - Eigentlich müsste hier natürlich wieder Eifert stehen, doch das wäre mir zu langweilig. Deshalb kommt jetzt Kelce. Er ist einer der besten, wenn nicht sogar der beste, Blocker unter den Tight Ends in diesem Draft. Er ist zwar nicht der Schnellste, doch als Receiver trotzdem zu gebrauchen. Mit ihm bekommt man keinen Tight End der Klasse Gronkowski oder Graham, aber einen absolut soliden Spieler, der den meisten Offenses weiterhelfen sollte.

Christian: Tyler Eifert - Aus den selben Gründen wie oben. Eifert macht alles gut und sollte in jedem System zurecht kommen.

Wer bringt das größte Potential mit? Welcher Spieler birgt das größte Risiko?

Roman: Größtes Potential: Tyler Eifert - Jetzt kommt er aber wieder. Um ihn komme ich hier einfach nicht herum. Von seinen Anlagen her der eindeutig beste Tight End im Draft.

Größtes Risiko: Jordan Reed - Er ist wirklich nur ein zu groß gewachsener Wide Receiver. Seine Versuche, einen Gegenspieler zu blocken, waren einfach nur erbärmlich. Seine Leistungen brachte er als gefährliche Waffe im Passspiel. Und dann kam die Combine und eine 40-Yard-Zeit von 4,72 Sekunden. Ich war ehrlich geschockt, denn auf dem Spielfeld sieht er deutlich schneller aus. Ob er es schafft, sich eine Nische in der NFL zu finden, weiß ich nicht.

Christian: Größtes Potential: Jordan Reed – Reed ist ein reiner Receiver, mit furchtbarem Blocken. Allein, er ist der gefährlichste Spieler wenn es darum geht, tiefe Routen zu laufen. Gerade für Mannschaften wie die Ravens oder die Falcons wäre er als Deep Thread interessant. Er wird sich im Blocken aber wesentlich verbessern müssen um signifikante Spielzeit zu sehen.

Größtes Risiko: Gavin Escobar – Escobar steht bei vielen Experten wesentlich höher als bei mir. Trotz guter Hände und ordentlicher Routen sehe ich wenig was mich begeistert. Sein Blocken ist furchtbar und im Gegensatz zu jemandem wie Reed lässt er es dort auch an Einsatz vermissen. Ich würde ihn vor dem Ende der zweiten Runde nicht ziehen.

Wer könnte ein Sleeper sein, der ein Team in Runde 3 oder später sehr glücklich macht?

Roman: Chris Gragg - Der Tight End aus Arkansas war der schnellste Sprinter seiner Position bei der Combine. Dazu besitzt er gute Fanghände und kann damit Catches das Feld hinunter machen. Sein Route Running könnte noch etwas besser werden, doch selbst seine Blocks haben mich ein bisschen überzeugt.

Christian: Dion Sims – Sims hat sehr lange Tight End gespielt und entsprechend wenig Erfahrung. Sims liebt es an der Line of Scrimmage dem gegnerischen Spieler eine mit zu geben. Sims muss seine Routen verbessern und noch etwas athletischer werden. Dennoch wer so wenig Erfahrung hat, hat noch viel Potential.

Nenne uns eine Team/Spieler Kombination die du als perfekt erachten würdest.

Roman: Gavin Escobar zu den Atlanta Falcons - Tony Gonzalez hat sich zu einem letzten Hurra bereiterklärt, doch es kann ja nicht schaden, seinen Nachfolger ein Jahr lernen zu lassen. Man sollte ihn nicht unbedingt in der ersten Runde wählen, in der zweiten könnte da aber Herr Escobar warten. Er bringt nicht das riesige Talent mit, das Gonzalez seinerzeit hatte, trotzdem kann er für die Falcons eine wertvolle Waffe werden.

Christian: Jordan Reed zu den Baltimore Ravens in Runde 3. Mit Dennis Pitta gibt es einen sehr guten Tight End im Kader der Ravens. Für Reed wäre das Szenario optimal. Er könnte lernen und würde nur gelegentlich als Receiver auf den Platz kommen. Wie oben geschrieben ist er eine Gefahr für tiefe Pässe, die Joe Flacco so hervorragend spielt.

Liked afinsider.de auf Facebook

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden