Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

Draft Insider #11 - Die Running Backs

2013_DraftMorgen beginnt endlich der Draft und alle sitzen schon ganz gespannt auf der Vorderkante ihrer Sitze. Zum Abschluss der "Draft Insider"-Serie betrachten Christian Schimmel und Roman John die Running Backs.

 

 

 

 

Romans Top 5

Montee Ball, Wisconsin

Eddie Lacy, Alabama

Christine Michael, Texas A&M

Le’Veon Bell, Michigan State

Mike Gillislee, Florida

 

Christians Top 5

Eddie Lacy, Alabama

Andre Ellington, Clemson

Montee Ball, Wisconsin

Jonathan Franklin, UCLA

Gio Bernard, North Carolina

 

Wer ist der beste Spieler auf dieser Position und wann sollte er gedrafted werden?

Roman: Montee Ball - Ball ist einfach der kompletteste Back im gesamten Draft. Er ist kräftig, aber gleichzeitig sehr wendig und explosiv, er findet sehr schön die größten Lücken, hat sichere Fanghände und kann gut blocken. Er ist nicht der Schnellste, weshalb er höchstens am Ende der ersten Runde von einem Team genommen werden sollte, das verzweifelt nach einem Running Back sucht, ansonsten sollte er Anfang der zweiten Runde weggehen.

Christian: Eddie Lacy - Lacy ist das, was man sich wünscht, wenn man einen Running Back braucht. Einer der drei Downs spielen kann. Er ist ein guter, wenn auch nicht herausragender, Inside Runner. Macht gute Cuts und kann auch im Passspiel eine Hilfe sein. Sowohl als Blocker, als auch als Passempfänger. Durch die Rotation bei Alabama, hat er deutlich weniger Läufe in den Knochen als viele andere Backs. Ich glaube, dass diesmal kein Running Back in der ersten Runde gedrafted wird und Lacy früh am zweiten Tag weg geht.

 

Welcher Spieler ist deiner Meinung nach am meisten überschätzt? Und welcher unterschätzt?

Roman: Überschätzt: Giovani Bernard - Einige Experten halten ihn für den besten Running Back im Draft. Bei mir ist er nicht einmal unter den ersten Fünf - um genau zu sein, habe ich ihn auf dem sechsten Rang. Dafür, dass er ein "Speed Back" ist, hat er bei der Combine relativ wenig Geschwindigkeit gezeigt (4,53 Sekunden für die 40 Yards). Doch nicht nur das stört mich an ihm. Ich habe ihn eigentlich nie ein Tackle durchbrechen sehen. Sobald ihn ein Defender berührt, geht er zu Boden. Außerdem läuft er sehr ungeduldig und zieht sofort nach Außen, sollte er in der Mitte keine Lücke sehen.

Unterschätzt: Mike Gillislee - Mein persönlicher Favorit unter den Running Backs, seit ich ihn beim Senior Bowl habe spielen sehen. Es gibt eigentlich keinen Bereich, in dem er überragend ist, dafür ist er überall gut bis sehr gut. Er ist ein Alleskönner, der für ein Team mit nicht so starken Running Backs den "Every-Down Back" geben kann. Ich würde mich nicht wundern, wenn er in der dritten Runde wegginge.

Christian: Überschätzt: Gio Bernard - Bernard ist ein guter Back, profitierte aber auch sehr von seiner Offensive Line. Speziell Jonathan Cooper hat mehrfach für große Löcher gesorgt. Bernard galt lange als bester Back des Drafts. Für mich stellt er letztlich nicht mehr da, als eine gute Option in einer Running-Back-Rotation.

Unterschätzt: Mike Gillislee - Gillislee ist einer der besseren Backs des Drafts. Er kann blocken, fangen und macht gute Cuts. Seine Geschwindigkeit und auch sein Antritt sind nicht überragend, aber kann einem Team sicher weiterhelfen.

 

Wer ist in deinen Augen der sicherste Pick auf Dieser Position?

Roman: Mike Gillislee - Aus den oben genannten Gründen. Als Nummer Eins in einem Team läuft er vermutlich keine 2000 Yards pro Saison, aber deutlich über 1000. Darüber würden sich einige Teams schon sehr freuen.

Christian: Eddie Lacy - Wenn man alles zusammen nimmt, sicher sowohl technisch, als auch von den körperlichen Anlagen und vom Spielverständnis die sicherste Wahl. Auch wenn es keinen herausragenden Spieler auf dieser Position gibt.

 

Wer bringt das größte Potential mit? Welcher Spieler birgt das größte Risiko?

Roman: Größtes Potential: Christine Michael - Er ist schnell, er ist kräftig, er ist explosiv, er kann blocken. Man weiß nicht genau, wie gut seine Fanghände sind, weil er kaum als Receiver eingesetzt wurde. Aber selbst ohne die besten Hände, ist er ein Spieler, der einem Team viel Freude bereiten kann. Es gab wohl einige Probleme abseits des Feldes, weshalb er regelmäßig suspendiert oder kaum eingesetzt wurde. Entsprechend wird er sich von Beginn an beweisen müssen, sonst kann die NFL-Karriere ganz schnell wieder vorbei sein.

Größtes Risiko: Marcus Lattimore - Zu Beginn der College-Saison galt er als der beste Running Back in diesem Draft. Und vom Talent her ist er das immer noch. Allerdings wurden seine letzten beiden Spielzeiten durch schwere Knieverletzungen an beiden Knien beendet. Zuletzt riss er sich so ziemlich jedes Band, das es in seinem rechten Knie gibt. Es wird etwas dauern, bis er wieder zu voller Stärke findet und ob er dann wieder so gut, wie vor zwei Jahren sein wird, ist kaum abzuschätzen. Dazu weiß man nie, wie schnell er sich wieder verletzen kann.

Christian: Größtes Potential: Jonathan Franklin - Ein schneller, ungemein flinker Spieler. Er geht viel durch die Mitte und ist auch als Receiver zu gebrauchen. Er wird vielleicht ein wenig Muskelmasse zulegen müssen, um alle drei Downs zu spielen. Ich denke er kann noch zulegen.

Größtes Risiko: Montee Ball - Die Einstufung hat weniger spielerische Gründe, als die, dass er einfach schon sehr oft den Ball getragen hat und entsprechend viele Hits abbekommen hat. Die Frage bleibt, ob er noch so viel im Tank hat, um sich lange als Starter in der NFL halten zu können.

 

Wer könnte ein Sleeper sein, der ein Team in Runde 3 oder später sehr glücklich macht?

Roman: Zac Stacy - Stacy ist ein Power-Runner von den Vanderbilt Volunteers. Er ist auch einer dieser Spieler, die nicht zur absoluten Spitze gehören, aber in allen Bereichen genug sind, um einem Team als "Three-Down Back" zu helfen.

Christian: Christine Michael - Ein Spieler der bei A&M Probleme mit seinen Coaches hatte und das wohl nicht ganz unverschuldet. Dennoch, was das reine Spiel betrifft, für mich ein Second Rounder. Wenn seine Profi-Trainer ihn dahin bekommen, dass er sich auf Football konzentriert, dann kann er der beste Spieler dieser Klasse werden.

 

Nenne uns eine Team/Spieler Kombination die du als perfekt erachten würdest.

Roman: Montee Ball zu den Steelers - Die Steelers brauchen ganz dringend einen neuen Running Back. Da es möglich ist, dass man auf ein Zone-Blocking-Schema umstellen will, sollte es dann auch einer sein, der eine sehr gute Übersicht und Wendigkeit besitzt. Genau das ist Ball.

Christian: Andre Ellington zu den Bengals - Cincinnati hat derzeit noch BenJarvus Green-Ellis als Starter. Er sollte möglichst bald abgelöst werden und Ellington ist dafür eine Option. Der ehemaliger Tiger sollte zunächst von Green-Ellis lernen und als "Third-Down Back" spielen. Ich denke, dass er gegen Ende der Saison starten würde.

 

Liked afinsider.de auf Facebook

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden