Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

Joe und die 49ers - Die glorreichen Achtziger

sanfranWer kennt sie nicht, die glorreichen Achtziger der San Francisco 49ers um ihrem Star Quarterback Joe Montana. In diesem ausführlichem Bericht werde ich euch noch mal in die Vergangenheit der 49ers und vor allem Montana mitnehmen.

1979 - 1980

Diese großartige Beziehung zwischen den San Francisco 49ers und Joe Montana hat ihren Ursprung im '79 Draft, als die 49ers Joe Montana in der dritten Runde und als insgesamt 82. Pick wählten. In der dritten Runde erst, wer hätte das gedacht. In seiner Rookie Saison warf Montana nur 23 Pässe, da er hinter Steve DeBerg nur zweiter Quarterback war. So richtig los ging es dann eine Saison später, als die glorreichen Achtziger der 49ers anfingen.Joe Montana wurde in der zweiten Hälfte der Saison Starter. Ein riesiges Highlight in dieser Saison neben dem Starter – Posten war das Spiel vom 07.12.1980, als die 49ers gegen die New Orleans Saints spielten. Die Saints führten bis zum letzten Viertel mit 35:21, als Montana San Francisco mit zwei Touchdown Pässen in die Overtime rettete. In dieser schoss dann 49ers Kicker Ray Wersching das entscheidende Field Goal für Frisco und ''Joe Cool'', wie Montana's Spitzname lautete, drehte sein erstes Spiel nach einem Rückstand im letzten Viertel. Dies gelang ihm 26mal als 49ers Quarterback, und 31mal in seiner kompletten Karriere. Aber das nutzte alles nichts und die 49ers kamen am Ende zu einer 6 zu 10 Bilanz und verpassten die Playoffs.

1981 – 1983

Die Saison 1981 war für Montana eine ganz wichtige, denn er spielte zum ersten Mal eine komplette Saison als Starter. Die 49ers erspielten sich in dieser Spielzeit eine 13 zu 3 Bilanz, was aber nur eine Randnotiz zu dieser Saison war. Joe Montana spielte eine konstant gute Saison, mit einigen Fehlern, aber auch Spiele, in denen er seine Qualitäten unter Beweis stellte. Aber kommen wir nun zu einem der geschichtsträchtigsten Momente, nicht nur für ''Joe Cool'', sondern auch der kompletten NFL Geschichte. Es war der 10. Januar 1982, als die 49ers und die Dallas Cowboys im NFC Championship Game im Candlestick Park aufeinandertraffen. San Francisco lag im letzten Viertel mit 21:27 zurück, als die Uhr noch 4 Minuten und 54 Sekunden anzeigte. Sie fingen an der 11 – Yard Linie an, als der heiße Tanz losging. Joe Montana brachte in diesem, einer der wohl verrücktesten Drives der 49ers Geschichte, sechs Pässe an den Mann und dazu kamen noch vier Lauf – Spielzüge. Sie kamen bis zu 13 – Yard – Linie der Cowboys, als Montana einen unvollständigen Pass warf. Darauf folgte ein 7 – Yard – Lauf und somit hatten die 49ers dritten Versuch an der 6 – Yard -Linie. Joe Montana bekam den Ball vom Center, lief zu rechten Außenlinie und warf den Ball, er selbst hatte dabei leicht sein Gleichgewicht verloren, zu Dwight Clark in den hinteren Teil der End Zone, Touchdown 49ers. Joe Montana, Dwight Clark und ganz San Francisco war außer sich, und bejubelten ''The Catch'' frenetisch. Als dann noch Ray Wersching aufs Feld kam und den Extra Point erfolgreich versenkte, brachen die Dämme und die 49ers waren im Super Bowl gegen die Cincinnati Bengals. Das man dieses Spiel, vor allem die letzten Minuten nicht mehr toppen konnte, versteht sich von selbst, daher schreibe ich zum Super Bowl XVI nicht viel. Die Mannen um Joe Montana gewannen das Spiel mit 26:21 und Montana wurde zum ersten Mal Super Bowl MVP.

Die '82 Saison hatte nur neun Spiele, aufgrund eines Streikes der NFL Player Association. Die 49ers verpassten in dieser Spielzeit die Playoffs, was aber Montana nicht davon abhielt, einen bis dahin neuen NFL Rekord aufzustellen. Es gelang ihm das Kunststück, fünf Spiele in Folge 300 oder mehr Passing Yards zu erzielen.

Kommen wir nun zur Saison aus dem Jahre 1983, als die 49ers die NFC West mit einer Bilanz von 10 zu 6 gewannen. Im Divisional Playoff Game trafen sie auf die Detroit Lions. Sie lagen 1 Minute und 23 Sekunden vor Schluss mit sechs Punkten zurück, als sie an der 14 – Yard – Linie der Lions ankamen. Joe Montana nahm das Zepter selbst in die Hand, sprich, den Ball, und warf einen Touchdown – Pass auf Wide Receiver Freddie Solomon. Der Extra Point von Kicker Wersching entschied das Spiel und Frisco war im NFC Championship Game gegen die Washington Redskins.Dieses Spiel schien lange Zeit nur in eine Richtung zu gehen, als die 49ers im letzten Viertel, als sie mit 0:21 zurücklagen, aufdrehten. Vor allem Joe Montana spielte groß auf und brachte sein Team mit seinen drei Touchdown – Pässen zurück ins Spiel. Es half aber alles nichts. Die Redskins kamen bis zur 25 - Yard – Linie der 49ers und Ersatzkicker Mark Mosely schoss das siegbringende Field Goal und schickte Montana und sein Team in den Urlaub.

1984

Das Team um Joe Montana schloss die Regular Season mit einer Bilanz von 15 zu 1 ab. Dies war das erste Mal, das ein Team 15 Siege in einer Saison erzielte. Im Divisional Playoff Game besiegten die 49ers die New York Giants, im Finale der NFC schlugen sie die Chicago Bears. Beide Spiele zusammen genommen, kamen sie auf 44 Punkten bei nur 10 gegnerischen Punkten. Nach den zwei leichten Siegen kam es im Super Bowl XIX zum Duell mit den Miami Dolphins um ihren Quarterback Dan Marino. Joe Montana spielte wieder groß auf und warf drei Touchdowns bei einem Raumgewinn von 331 Yards, ein Super Bowl Rekord. Die 49ers gewannen das Spiel klar mit 36:16. Nach seinem wieder einmal hervorragendem Auftritt, gewann Montana seinen zweiten MVP Titel in einem Super Bowl. Dann kam es noch zu einem besonderen Kommentar von Head Coach Bill Walsh: ''Joe Montana is the greatest Quarterback today, maybe the greatest Quarterback of all time''. Ein schönes Schlusswort zur '84 Saison.

1985 – 1989

Die Saison '85 hatte zwei nennenswerte Aspekte für die 49ers. Roger Craig wurde der erste Spieler in der NFL Geschichte, der mindestens 1000 Rushing – Yards und 1000 Receiving – Yards erreichte. Und sie hatten in Rookie Jerry Rice den wohl besten Wide Receiver in der NFL Geschichte, der aber erst in den nächsten Jahren richtig groß raus kam. Die Saison der 49ers war nicht mehr so dominant, mit einer Bilanz von 10 zu 6 schafften sie es ins Wild Card Game, indem sie gegen die New York Giants antraten mussten. Sie verloren das Spiel mit 3:17.

Joe Montana verletzte sich in der nächsten Saison am Rücken so schwer, dass sich die Ärzte ernste Sorgen um seine Zukunft machten und ihm rieten, die Karriere zu beenden. Am 15. September setzten die 49ers ihren Star auf die Injured – Reserve – List. Aber wer Montana kannte, wusste, dass er so einfach nicht aufgab. Jeff Kemp, zweiter Quarterback, ersetzte ihn bis zum 6.11.1986. An diesem Datum kam ''Joe Cool'' zurück, und spielte noch acht Spiele. Die waren weniger Montana like, er warf mehr Interceptions als Touchdown – Pässe. Dies war das einzigste Mal in seiner atemberaubenden Karriere, dass so etwas vorkam.Trotzdem schafften die 49ers mit einer Bilanz von 10 – 5 – 1 das Erreichen der Playoffs. In diesen verloren sie erneut gegen die New York Giants mit 3:49.

Die '87 Saison war auch eine ganz besondere in der Geschichte der San Francisco 49ers. Quarterback Steve Young kam von den Tampa Buccaneers. Im Gegenzug erhielten die Bucs einen 2. und 4. erstrunden Pick. Young war von 1987 bis 1992 Backup hinter Joe Montana. Einen neuen persönlichen Rekord holte Montana in dieser Spielzeit auch noch, mit 31 Touchdown – Pässen. San Francisco erspielten sich eine 13 zu 2 Bilanz und erreichten somit die Playoffs. In der ersten Runde hatten sie eine Bye – Week, im Divisional Playoff Game spielten sie dann gegen die Minnesota Vikings. Das Aus kam nach einer 24:36 Pleite.

Die neue Saison startete nicht so gut für die 49ers, als sie nach einem 6 – 5 Start sogar um die Playoffs bangen mussten. Steve Young spielte in diesen elf Spielen und es kamen Gerüchte auf, dass Montana wechseln würde. Aber nach diesem schwachen Start kam Montana im zwölften Saisonspiel zurück und führte sein Team zu einer 10 zu 6 Bilanz, der NFC West Titel war gesichert. Die ersten zwei Playoff Spiele gegen die Vikings und die Bears wurden gewonnen, somit war man zum dritten Mal in dieser Dekade im Super Bowl. Im Super Bowl XXIII musste man sich erneut mit den Cincinnati Bengals auseinander setzen. Montana zeigte in diesem Spiel einer seiner besten Performances in seiner Karriere, wie oft muss ich das eigentlich noch schreiben (lach). Die 49ers lagen 3 Minuten und 10 Sekunden vor Ende mit 13:16 zurück, als Montana und Co. an der eigenen 8 – Yard – Linie mit dem Schlussspurt begannen. Montana vervollständigte 8 von 9 Pässen für einen Raumgewinn von 87 Yards. Zu dem perfekten Drive fehlt natürlich noch der siegbringende Touchdown – Pass auf John Taylor. Der Extra Point entschied das Spiel dann endgültig und die 49ers gewannen mit 20:16 und holten damit ihren dritten Super Bowl in diesem Jahrzehnt. Joe Montana überbot seinen eigenen Rekord für Passing - Yards in einem Super Bowl, mit 357 Yards bei zwei Touchdown – Pässen.

Kommen wir nun zur letzten Saison, die nochmal alles Bisherige in den Schatten stellt. Joe Montana und die 49ers brachen zu einer Saison der Superlative auf. Sie kamen zu einer 14 zu 2 Bilanz und schafften wieder einmal locker den Einzug in die Playoffs. Montana erzielte in dieser Spielzeit 26 Touchdowns bei nur 8 Interceptions, dazu kamen noch 227 Lauf – Yards mit drei Touchdowns. Das Highlight in der Regular Season war wohl das Spiel in Woche vier gegen die Philadelphia Eagles, als er insgesamt 5 Touchdown - Pässe in die End Zone brachte, vier davon im letzten Viertel. Dabei erzielte er einen Raumgewinn von 428 Yards. In den Playoffs ging es dann mal wieder gegen die Vikings, die sie mit 41:13 zurück in die Steinzeit schickten. Im NFC Championship Game hieß dann der Gegner Los Angeles Rams, die heutigen St.Louis Rams. Wie heute hatten sie früher auch schon keine Chance. Die 49ers hatten mit der Partie zu keiner Zeit Probleme und siegten mit 30:3. Die Gegner im Super Bowl XXIV waren die Denver Broncos, die da aber nicht wirklich hingehörten. San Francisco dominierte die Partie in allen Belangen und kamen zum höchsten Super Bowl Sieg in der Geschichte der NFL. Endstand 55:10. Joe Montana war wieder einmal der gefeierte Held an diesem Abend. Er erzielte einen Raumgewinn von 297 Yards, dazu kommen noch sage und schreibe 5 Touchdowns. Und das in einem Super Bowl, der wohl der einseitigste für alle Zeit bleiben wird. Er gewann dazu noch seinen dritten MVP Titel in einem Super Bowl, was bis heute einmalig ist.

Das ist die Geschichte der San Francisco 49ers und ihrem Star Quarterback Joe Montana, die die achtziger Jahre wie kein anderes Team dominierten. Sie gewannen vier Mal die wichtigste Trophäe in der NFL, Montana wurde drei Mal Super Bowl - MVP und hatten mit Steve Young den Quarterback für die neunziger Jahre verpflichtet. Montana spielte noch bis zur Saison 1993 für die 49ers, als er zu den Kansas City Chiefs getradet wurde. Dort spielte er noch für zwei Jahre, als er im April 1995 seinen Rücktritt bekannt gab. Sein Nachfolger bei den 49ers wurde bekanntermaßen Steve Young, einen weiteren großen Quarterback für die Franchise. Im Jahr 2000 war es dann soweit und Joe Montana bekam seinen verdienten Platz in der Pro Football Hall of Fame in Canton/Ohio.

  • Keine Kommentare gefunden