Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

Teams

sf

1946 - 1949

Die San Francisco 49ers starteten als Profiteam im American Football als Gründungsmitglied der All-America Football Conference und waren das erste Profiteam innerhalb der vier großen Sportligen, das von der Westküste stammte. Taufpate für den Teamnamen war das Jahr des Goldrausches in der Region, 1849. Die Cheerleader der San Francisco 49ers werden daher auch Goldrush genannt. Ihr erstes Spiel spielten die 49ers am 31. August 1946 gegen die Chicago Rockets und gewannen mit 34:14. Den 49ers gelangen drei Siegen in Folge gegen Brooklyn, Chicago und Los Angeles, und sie beendeten ihre erste Saison mit 9-5.

Im zweiten Jahr starteten die 49ers mit Runningback Wally Yonamine, dem ersten Profi im American Football asiatischer Abstammung, und den rot-goldenen Trikots in die Saison, die mit einer Bilanz von 8-4-2 endete, was zum zweiten Platz in der Western Division hinter den Cleveland Browns reichte.

Die dritte Saison im Jahr 1948 endete für die 49ers in der AAFC mit einer Bilanz von 12-2, für die die extrem starke Offense verantwortlich war, die Head Coach Buck Shaw geformt hatte. Neben Quarterback Frankie Albert, Running Back Len Eshmont und End Alyn Beals waren auch die jungen Talente wie Fullback Joe Perry und End Hal Shoener für diese Saisonbilanz verantwortlich. Durchschnittlich erzielten die 49ers fünf Touchdowns pro Spiel, machten insgesamt 495 Punkte und verzeichneten insgesamt 3663 Rushing Yards.

Im letzten Jahr der AAFC, 1949, erreichten die 49ers erstmals die Playoffs mit einer Bilanz von 9-3. Die 49ers trafen im Kezar Stadium auf die New York Yankees, die weder das Lauf-, noch das Passspiel der 49ers in den Griff bekamen, und so siegten die 49ers mit 17:7. Im Championship Game verloren sie gegen die Cleveland Browns 7:21 im letzten Spiel der AAFC.

Trotz ihrer Stärke und einer Bilanz von 39-15-2 konnten sich die 49ers nie gegen die dominanten Cleveland Browns in der AAFC durchsetzen und waren somit das zweitbeste Team der All-America Football Conference.

1950 - 1959

Nach dem Aus der AAFC wechselten die 49ers, die Baltimore Colts und die Cleveland Browns in die NFL. In ihrer ersten NFL-Saison gewannen die 49ers nur drei Spiele, die Saison endete mit einer Bilanz von 3-9. In ihrer zweiten NFL-Saison verbesserte sich das Team erheblich, die Saison endete mit 7-4-1. Die 49ers spielten bis zum Schluss um die Meisterschaft mit, am Ende fehlte ihnen aber ein halbes Spiel, um die Meisterschaft zu gewinnen. 1952 begannen die 49ers stark und gewannen ihre ersten fünf Saisonspiele, ließen jedoch in der Saisonmitte nach und beendeten sie mit 7-5.

1953 und 1954 gelang es Joe Perry als erstem Footballspieler in der NFL 1000 Yards in zwei aufeinander folgenden Jahren zu erlaufen. Die Saison 1953 endete mit 9-3 und war die bis dato beste Saison der 49ers. 1954 hattn das Team die Verletzungen von Quarterback Y.A. Tittle, Halfback Hugh McElhenny und Fullback Joe Perry zu beklagen (zusammen mit John Henry Johnson waren sie als Million Dollar Backfield und The Fabulous Foursome bekannt) zu beklagen und beendete das Jahr mit 7-4-1. Nach dieser Saison wurde Head Coach Buck Shaw durch Red Strader ersetzt. Doch Strader wurde aufgrund der miserablen Bilanz von 4-8 nach nur einem Jahr wieder gefeuert und durch den ehemaligen Quarterback Frankie Albert ersetzt. Unter dessen Führung verloren die 49ers sechs der ersten sieben Spiele und beendeten die Saison 1956, die letzten fünf Spiele ungeschlagen, mit 5-6-1.

Im Jahr 1957 waren viele Spiele der 49ers eine äußerst spannende Angelegenheit und der "Alley-Oop-Pass" von Quarterback Y.A. Tittle zu Rookie-Halfback R.C. Owens wurde ein Begriff. Die Saison erreichte ihren traurigen Höhepunkt, als der Inhaber der 49ers, Tony Morabito, beim Auswärtsspiel bei den Chicago Bears kollabierte und an einem Herzinfarkt starb. Die 49ers lagen 7:17 hinten und die Spieler erfuhren in der Halbzeit vom Tod des Teambesitzers, als Frankie Albert eine Notiz mit den zwei Wörtern Tony's gone zugesteckt wurde. Mit Tränen in den Augen und der Motivation, für den verstorbenen Tony Morabito zu gewinnen, erzielten die 49ers 14 Punkte und gewannen das Spiel 21:17. Die 49ers beendeten die Saison mit 8-4, genau wie die Detroit Lions. Es kam zu einem Spiel zwischen den beiden Mannschaften um die Division Championship im Kezar Stadium. Bis zum dritten Viertel führten das Team noch mit 27:7, musste sich am Ende aber den Lions mit 27:31 geschlagen geben.

Die Saison 1958 bot den Fans der 49ers viele Höhen und Tiefen, die 3:33- und 7:56-Niederlagen gegen die Los Angeles Rams gehörten dabei eindeutig zu den Tiefpunkten, und die Saison endete ausgeglichen 6-6. Frankie Albert beendete seine Karriere und wurde durch Howard W. „Red" Hickey ersetzt. Die Saison 1959 verlief relativ unspektakulär und endete 7-5. Halfback J.D. Smith war der zweite Spieler der 49ers, der mehr als 1000 Yards in einer Saison erzielte.

1960 - 1969

Die 1960er Jahre bedeuteten ein ständiges Auf und Ab für die 49ers, auf ein gutes Jahr folgte meist ein schlechtes. Head Coach Hickey rettete die nur mittelmäßige 1960er Saison mit der Einführung der Shotgun-Formation. Sie gewannen vier der letzten fünf Spiele und beendeten die Saison mit einer Bilanz von 7-5. 1961 starteten die 49ers gut, kaum einer ihrer Gegner hatte der Shotgun-Formation etwas entgegen zu setzen und klappte es mit der Shotgun-Formation mit Quarterback Billy Kilmer nicht, sprang QB John Brodie mit der T-Formation ein. Die Saison endete mit dem zweiten Platz und einer Bilanz von 7-6-1.

Das Jahr 1962 war kein gutes Jahr für die 49ers, sie verloren sechs von sieben Heimspielen im Kezar Stadium, gewannen aber fünf von sieben Auswärtsspielen und beendeten die Saison mit 6-8. Auch 1963 war nicht besser, die 49ers verloren, vom Verletzungspech geplagt, ihre ersten drei Spiele und Head Coach Red Hickey nahm seinen Hut. Aber auch mit seinem Nachfolger Jack Christiansen lief es nicht besser, die 49ers gewannen nur zwei Spiele und beendeten die Saison mit einer frustrierenden Bilanz von 2-12. Im Mai 1964 starb Chief Executive Victor P. Marabito verstarb im Mai nach einer Herzattacke, und das Verletzungspech hielt weiter an, von dem vor allem die Offensive betroffen war. Die starke Defensive um Linebacker Dave Wilcox ließ nur 230 Punkte zu, konnte die negative Bilanz von 4-10 aber nicht verhindern.

Doch 1965 lief es für die 49ers wesentlich besser als in den beiden vorangegangen Jahren. Quarterback John Brodie war mit 3112 Yards und 30 Touchdowns der produktivste Werfer der Liga, End Dave Parks war der führende Receiver und Rookie-Fullback Ken Willard und Halfback John David Crow sorgten für ein starkes Laufspiel. Die Saison endete 7-6-1. Dagegen war 1966 wieder ein mittelmäßiges Jahr, das mit 6-6-2 endete, immerhin gelang es den 49ers, den amtieren Super Bowl Champion, die Green Bay Packers, zu schlagen. 1967 gewannen die 49ers die ersten fünf Saisonspiele, aber wieder gab es Verletzungen, und das Team verlor sechs Spiele in Folge, die Saison endete 7-7, die 49ers feuerten Jack Christensen, und Dick Nolan wurde neuer Head Coach. Die 1968er Saison unter dem neuen Head Coach endete mit einer Bilanz von 7-6-1. Die Offensive der 49ers war eine der stärksten der Liga, aber die Defensive spielte zu unkonstant. Das Verletzungspech ließ auch 1969 nicht von den 49ers ab, und es traf hauptsächlich die Defensive. Sie verloren die ersten fünf Spiele und beendeten die Saison 4-8-2.

1970 - 1979

Angeführt von Quarterback John Brodie gewannen die 49ers ihre erste Division Championship in der NFC West mit einer Bilanz von 10-3-1. Das Playoffspiel gewannen sie 17:14 gegen die Minnesota Vikings, verloren aber das NFC-Championship-Spiel im letzten Heimspiel im Kezar Stadium mit 10:17 gegen die Dallas Cowboys. Die 49ers zogen 1971 in den Candlestick Park um und gewannen zum zweiten Mal die NFC West mit einer Bilanz von 9-5. 1972 gewannen die 49ers den Divisionstitel zum dritten Mal in Folge, obwohl sich Quarterback John Brodie im fünften Saisonspiel verletzte. Der Gegner in den Divisional Playoffs waren die Dallas Cowboys. Die 49ers verloren das Spiel in den letzten Sekunden mit 28:30. Die 49ers starteten 1973 mit dem schwersten Spielplan aller Teams in die Saison und beendeten sie mit 5-9. Doch diese Bilanz entstand auch, weil John Brodie sich eine Verletzung zuzog, die für ihn das Karriereende bedeutete, aber auch weitere Schlüsselspieler verletzten sich.

Nach dem sich Steve Spurrier 1974 eine Woche vor Beginn der Saison verletzte und für fast die komplette Saison ausfiel, setzte das Team insgesamt fünf verschiedene Quarterbacks ein. Nachdem die 49ers die ersten zwei Spiele gewonnen hatten, verloren sie sieben Spiele hintereinander, womit sie einen negativen Teamrekord aufstellten. Danach gewannen die 49ers vier der letzten fünf Spiele und beendeten die Saison mit einer Bilanz von 6-8. Linebacker Dave Wilcox musste aufgrund einer Knieverletzung seine Karriere beenden. Die starke Defensive der 49ers konnte 1975 die schlechte Offensive mit einer neu formierten Offensiv Line und einer ungeklärten Quarterback-Situation nicht ausgleichen ,und die Saison endet wieder mit einer negativen Bilanz von 5-9. Die 49ers entließen Head Coach Dick Nolan und machten Monte Clark zu seinem Nachfolger.

Das Blatt schien sich1976 zu wenden, denn unter ihrem neuen Head Coach hatte das Team seit 1972 wieder eine positive Bilanz von 8-6 erreicht. Vor allem die Defense war verantwortlich für den Umschwung, mit 61 Sacks hatten die 49ers die meisten der NFL in dieser Saison erzielt. Trotzdem wurde Clark gefeuert. 1977 wurden die 49ers an Edward J. DeBartolo Jr., ein Geschäftsmann aus Ohio, verkauft, Joe Thomas wurde neuer General Manager, und Ken Meyer wurde der neue Head Coach der 49ers. Sportlich ging es auf und ab, auf eine Niederlagenserie von fünf Spielen folgten fünf Siege aus sechs Spielen. Die letzten drei Saisonspiele gingen verloren. Nach nur einer Saison wurde Ken Meyer wieder gefeuert, und Pete McCulley trat an seine Stelle.

Vor der Saison 1978 gelang den 49ers ein großer Coup. Sie tradeten Runningback O. J. Simpson von den Buffalo Bills gegen einen Zweitrunden-Pick. Nach neun Spielen stand es 1-8, und Pete McCulley wurde wieder entlassen. Aber auch seinen Nachfolger Fred O'Conner ereilte das gleiche Schicksal, als die Niners in nach dem Saisonende hinauswarfen, da nur eines der letzten sieben Spiele gewonnen werden konnte, und die Saison ging mit einer desaströsen Bilanz von 2-14 zu Ende. Auch die Saison 1979 endete unter dem neuen Head Coach Bill Walsh mit einer Bilanz von 2-14, aber es gab Vorzeichen, die Besserung versprachen. Die Offensive, 1978 noch die schlechteste der NFL, wurde eine der produktivsten Offensiven der Saison 1979 und belegte am Ende Rang sechs. Quarterback Steve DeBerg brach Fran Tarkentons NFL-Rekord indem er 347 komplette Pässe warf. Kicker Ray Wersching verwandelte 83,3 % seiner Field-Goal-Versuche. Damit stellte er einen Teamrekord auf und führte damit auch die NFL an. Running Back O.J. Simpson beendete bei den 49ers seine NFL-Karriere als zweiterfolgreichster Running Back aller Zeiten mit 11236 Yards.

1980 - 1989

Die 49ers befanden sich im Neuaufbau, und die Saison 1980 endete 6-10. Immerhin verdreifachte das Team die Anzahl der Siege im Vergleich zu den beiden Vorjahren. Im Heimspiel gegen die New Orleans Saints schrieben die 49ers NFL-Geschichte. Quarterback Joe Montana, der gegen Ende der Saison den Platz als Quarterback eroberte, führte die 49ers zu einem 38:35 Sieg in der Overtime, nachdem das Team zur Halbzeit mit 7:35 hinten lag. Dieses Comeback war das größte Comeback in der Geschichte der NFL.

Die Saison 1981 begann nicht gut mit zwei Niederlagen aus den ersten drei Spielen, endete aber mit einer Bilanz von 13-3 und dem NFC West Titel. Bill Walsh wurde zum NFC Coach of the Year gewählt. Im Spiel, um den Conference-Championship-Titel trafen die 49ers auf die Dallas Cowboys. Mit nur noch 58 Sekunden auf der Uhr lagen die 49ers mit 21:27 hinten, und die 49ers gewannen das Spiel 28:27 mit einem Pass von Montana auf Wide Receiver Dwight Clark, den jeder Fan der 49ers als The Catch kennt. Im Super Bowl XVI standen die Cincinnati Bengals den 49ers in Detroit gegenüber. Die Bengals waren 1980 noch Letzter gewesen, hatten den 49ers und ihrer starken Defensive nichts entgegen zu setzen, und so gewannen die 49ers ihren ersten Super Bowl mit 26:21.

Im Streikjahr 1982 endete die verkürzte Saison für die 49ers mit 3-6, sie verloren alle ihrer fünf Heimspiele. 1983 gewannen sie die NFC West mit einer Bilanz von 10-6. Im Spiel um die NFC Championship schlugen die 49ers die Detroit Lions, mussten sich dann aber trotz einer Aufholjagd den Washington Redskins mit 21:24 geschlagen geben und verpassten die Teilnahme am Super Bowl. Neben Joe Montana spielten unter anderem Cornerback Ronnie, Defensive End Fred Dean, Defensive End Dwaine, Wide Receiver Freddie Solomon und Kicker Ray Wershing eine überragende Saison. 1984 beendeten die 49ers mit 15-1 und brachen in diesem Jahr 14 Teamrekorde, unter anderem gewannen sie alle acht Auswärtsspiele. Ebenso gewannen sie als erstes Team der NFC West alle Spiele innerhalb der Division und alle Spiele innerhalb der Conference. Den Super Bowl XIX gewannen sie mit 38:16 gegen die Miami Dolphins. Fullback Roger Craig und Quarterback Joe Montana waren die überragenden Spieler dieses Spiels.

Roger Craig schrieb 1985 Geschichte. Er knackte die Marke von 1000 Yards, sowohl als Läufer als auch als Passempfänger. Wide Receiver Jerry Rice, NFC Rookie of the Year, schlug ein wie eine Bombe. Er verbesserte den teaminternen Rookie-Rekord auf 927 gefangene Yards. Mit einer Bilanz von 10-6 konnten sich die 49ers zum vierten Mal in Folge für die Playoffs qualifizieren, verloren aber das Wild Card Game in New York gegen die Giants 3:17.

Die 49ers gewannen 1986 ihren vierten Divisions-Titel seit 1981 mit einer Bilanz von 10-5-1. In den Divisional Playoffs verloren die 49ers aber gegen die New York Giants 3:49, nachdem Joe Montana im zweiten Viertel das Spiel verlassen musste.

Die 49ers beendeten die Saison 1987 mit einer Bilanz von 13-2. Die Saison wurde von einem kurzen, drei Spielen andauernden Streik überschattet. Die NFL setzte Ersatzspieler ein, mit denen die 49ers alle drei Spiele gewannen. Die Divisional Playoffs bestritten sie im heimischen Candlestick Park gegen die Minnesota Vikings. Bei einem Halbzeitstand von 3:20 musste Joe Montana auf der Bank Platz nehmen. Steve Young brachte die 49ers wieder zurück ins Spiel, doch es war zu spät, und das Spiel endete 24:36. Die Saison 1988 begann mit 5-2, aber nach dem zwölften Spieltag hieß es nur 6-5. Zwischen Bill Walsh und Joe Montana gab es Unstimmigkeiten, nachdem Walsh Montana in der vorherigen Saison im Playoff-Spiel gegen die Vikings auf die Bank gesetzt hatte. Gerüchte über Walshs Entlassung kamen auf, und die 49ers gewannen vier Spiele in Folge und zum dritten Mal in Folge die NFC West. Das Divisional-Playoff-Spiel fand wieder im Candlestick Park statt, und wieder kam der Gegner aus Minnesota. Doch den 49ers gelang die Revanche, und sie bezwangen die Vikings mit 34:9. Es folgte das Spiel um den Conference-Titel gegen die Chicago Bears im Soldier Field, was die 49ers mit 28:3 gewannen. Im Super Bowl XXIII standen sie den Cincinnati Bengals gegenüber und siegten mit 20:16. Als noch 34 Sekunden auf der Uhr waren, fing Wide Receiver John Taylor einen 10-Yard-Pass von Joe Montana in der Endzone. Nachdem er die Vince-Lombardi-Trophäe zum dritten Mal gewonnen hatte, setzte sich Bill Walsh zur Ruhe.

1989 gelang es seinem Nachfolger George Seifert in seinem ersten Jahr als Head Coach die 49ers zurück in den Super Bowl mit einer Saisonbilanz von 14-2 zu führen. Das Divisional-Playoff-Spiel gewannen die 49ers zu Hause im Candlestick Park gegen die Minnesota Vikings mit 41:13. Sie setzten sich im Conference-Spiel gegen die Los Angeles Rams mit 30:3 durch. Im Super Bowl XXIV in New Orleans begegneten die 49ers den Denver Broncos und fegten sie mit 55:10 vom Platz. Mit 104-47-1 waren die 49ers das siegreichste Team der 80er Jahre.

1990 - 1999

Die 49ers beendeten die Saison 1990 mit der besten Bilanz der Liga (14-2) und gewannen zum fünften Mal in Folge die NFC West. Im Divisional-Playoff-Spiel gewann die 49ers gegen die Washington Redskins mit 28:10 im Candlestick Park. Im NFC-Finale scheiterten sie jedoch an den New York Giants. Am Ende hieß es 13:15 aus Sicht der 49ers. Joe Montana fiel mit einer Ellenbogenverletzung die gesamte 1991er Saison aus, wurde aber von Steve Young sehr gut vertreten. Allerdings musste Young sechs Spiele wegen einer Knieverletzung aussetzen. Der dritte Quarterback, Steve Bono, führte die 49ers zu fünf Siegen in Folge. Trotz einer Bilanz von 10-6 erreichten die 49ers nur den dritten Platz in der NFC West hinter New Orleans und Atlanta und Platz sieben in der NFC. Somit verpassten sie erstmals seit 1982 die Playoffs. 1992 etablierte sich Steve Young als Starter, da Joe Montana immer noch verletzt war, und führte die 49ers zu einer Saisonbilanz von 14-2, der besten Bilanz der NFL im Jahre 1992. Sie gewannen ihren sechsten NFC West Titel in sieben Jahren, im Conference-Spiel besiegten sie die Washington Redskins mit 20:13, verloren aber das NFC-Championship-Spiel gegen die Dallas Cowboys mit 20:30 im Candlestick Park. Die Ära Joe Montana endete 1992. Er warf im letzten regulären Saisonspiel gegen die Detroit Lions seine letzten beiden Touchdown-Pässe für 49ers. Daraufhin wechselte Montana zu den Kansas City Chiefs, wo er 1994 seine Karriere beendete.

Das Jahr 1993 endete mit einer Bilanz von 10-6, was die elfte positive und zweistellige Bilanz in Folge bedeutete. Die 49ers gewannen den Titel der NFC West zum zehnten Mal in 13 Jahren und erreichten zum vierten Mal in fünf Jahren das Conference-Championship-Spiel, dass sie jedoch in Dallas gegen die Cowboys 21:38 verloren. Vorher konnten sie im Divisional-Playoff-Spiel die New York Giants deutlich mit 44:3 besiegen. Running Back Ricky Watters erzielte in diesem Spiel vier Touchdowns. 1994 begannen die 49ers damit, ihre Defense neu aufzustellen. Dazu verpflichteten sie Spieler wie Linebacker Ken Norton Jr., Defensive End Tim Harris und Cornerback Deion Sanders. Die Saison endete mit 13-3, auf dem Weg zum Super Bowl XXIX schlugen die 49ers die Chicago Bears mit 44:15 und die Dallas Cowboys mit 38:28. Im Super Bowl in Miami standen sie den San Diego Chargers gegenüber, die sie mit 49:26 besiegten und somit als erstes Team der NFL zum fünften Mal den Super Bowl gewannen. 1995 wurden die 49ers mal wieder von zahlreichen Verletzungen geplagt, trotzdem erreichten sie mit einer Bilanz von 11-5 den ersten Platz in der NFC West und die Playoffs. Im Divisional-Playoff-Spiel verloren sie aber zu Hause gegen die Green Bay Packers mit 17:27 im umbenannten 3Com Park.

Mit einer Bilanz von 12-4 konnten die 49ers 1996 zum 14. Mal in Folge eine positive und zweistellige Saisonbilanz aufweisen, der Divisionstitel ging aber an die Carolina Panthers, die ebenfalls eine Bilanz von 12-4 erreichten. Die Niners konnten aber beide direkte Duelle für sich entscheiden. Im Wild-Card-Spiel besiegten sie die Philadelphia Eagles 14:0, im Divisional-Playoff-Spiel verloren sie mit 14:35 in Green Bay gegen die Packers. Nach der Saison gab George Seifert auf, und Steve Mariucci wurde neuer Head Coach der 49ers. Die 49ers verloren 1997 das erste Saisonspiel, schlimmer war jedoch die Verletzung von Jerry Rice. Trotzdem gewannen sie mit 13-3 die NFC West, im Divisional-Playoff-Spiel besiegten sie die Minnesota Vikings mit 38:22 im 3Com Park. Das Conference-Finale verloren sie jedoch im 3Com Park gegen die Green Bay Packers mit 10:23.

Steve Young und Wide Receiver Terrell Owens retteten die Saison 1998, die von Höhen und Tiefen geprägt war und mit 12-4 endete. Im Wild-Card-Spiel besiegten sie die Green Bay Packers mit 30:27. Im Divisional-Playoff-Spiel brach sich Running Back Garrison Hearst ein Bein, und die 49ers verloren 18:20 gegen die Falcons. Für die 49ers war die Saison 1999 die schlechteste seit 19 Jahren. Im dritten Saisonspiel erlitt Steve Young eine Gehirnerschütterung und fiel für die restliche Saison aus, die 4-12 endete.

2000 - 2007

In der Saison 2000 konnten sich die 49ers verbessern, trotzdem endete sie mit einer negativen Bilanz von 6-10. Steve Young, Defensive End Charles Haley und Safety Tim McDonald erklärten ihre Rücktritte und neue, talentierte Spieler mussten her. Diese fanden die 49ers in Linebacker Julian Peterson, den Cornerbacks Ahmed Plummer und Jason Webster und den Safeties Ronnie Heard und John Keith. Die Saison 2001 beendeten die 49ers mit einer sensationellen Bilanz von 12-4, obwohl ihnen vorher noch ein Jahr des Neuaufbaus vorhergesagt wurde. Des Weiteren kam Hearst nach einer zweijährigen Verletzungspause zurück, erlief mehr als 1200 Yards und wurde zum Comeback Player of the Year gewählt. Im Divisional-Playoff-Spiel unterlagen die 49ers den Green Bay Packers 15:25. Die Erwartungen der Fans waren 2002 enorm. Die 49ers gewannen die NFC West 2002 mit 10-6, in den Divisional-Playoffs verloren sie gegen die Tampa Bay Buccaneers 6:31. Steve Mariucci wurde am Ende der Saison gefeuert.

Dennis Erickson wurde 2003 neuer Head Coach, aber die 49ers verpassten mit einer Bilanz von 7-9 die Playoffs. Am Ende der Saison verließen Terrell Owens, Jeff Garcia, Garrison Hearst und Wide Receiver Tai Streets das Team. Im Jahr 2004 verloren die 49ers die ersten drei Saisonspiele und beendeten sie mit einer negativen Bilanz von 2-14. Dennis Erickson wurde entlassen und durch Mike Nolan, dem Sohn von Dick Nolan, ersetzt. Auch General Manager Terry Donahue musste gehen. 2005 konnten die 49ers als erstes Team in der Draft einen Spieler wählen, und die Wahl fiel auf Quarterback Alex Smith. Es zeigte sich jedoch, dass das Spiel in der NFL zu schnell für ihn war, und Tim Rattay bekam den Platz als erstr Quarterback. Die Saison endete schließlich mit 4-12, und die 49ers mussten aufgrund einer schlechten Offensiv Line 50 Sacks hinnehmen. 2006 zeigten die 49ers Fortschritte und blieben bis zum vorletzten Spieltag im Rennen um einen Platz in den Playoffs. Sie beendeten das Jahr mit 7-9. Im Jahr 2007 machte die Defensive weitere Fortschritte, während die Offensive einen Schritt nach hinten machte. Die Saison endete mit 5-11.

Namen, Stadien, Erfolge, Awards

Team-Namen:
San Francisco 49ers seit 1946

Stadien:
Kezar Stadium 1946 - 1970
Candlestick
Park 1971 - 1994
3Com
Park 1995 - 2002
San Francisco
Stadium at Candlestick Point 2003 - 2004
Monster
Park 2004 - 2007
Bill Walsh Field at Monster Park seit 2007

Head Coaches:

Lawrence „Buck" Shaw 1950 - 1954 (Bilanz 33-25-2)
Norman P. „Red" Strader 1955 (4-8-0)
Frank C. „Frankie" Albert 1956 - 1958 (19-16-1)
W. Howard „Red" Hickey 1959 - 1963 (27-27-1)
Jack Christiansen 1963 - 1967 (26-38-3)
Dick Nolan 1968 - 1975 (54-53-5)
Monte Clark 1976 (8-6)
Ken Meyer 1977 (5-9)
Pete McCulley 1978 (1-8)
Fred O'Connor 1978 (1-6)
Bill Walsh 1979 - 1988 (92-59-1)
George Seifert 1989 - 1996 (98-30)
Steve Mariucci 1997 - 2002 (57-39)
Dennis Erickson 2003 - 2004 (9-23)
Mike Nolan 2005-2008 (18-37)
Mike Singletary seit 2008 (5-4)

Erfolge:
League Championships: 1981 (Super Bowl XVI), 1984 (Super Bowl XIX), 1988 (Super Bowl XXIII), 1989 (Super Bowl XXIV), 1994 (Super Bowl XXIX)
Conference Championships: 1981 (NFC), 1984 (NFC), 1988 (NFC), 1989 (NFC), 1994 (NFC)
Division Championships: 1970, 1971, 1972, 1981, 1983, 1984, 1986, 1987, 1988, 1989, 1990, 1992, 1993, 1994, 1995, 1997, 2002 (alle NFC West)

Retired Numbers:
8 Steve Young QB
12 John Brodie QB
16 Joe Montana QB
34 Joe Perry FB
37 Jimmy Johnson CB
39 Hugh McElhenny RB
42 Ronnie Lott CB, S
70 Charlie Krueger D-Line
73 Leo Nomellini, DT
79 Bob St.
Clair OT
80 Jerry Rice WR
87 Dwight Clark WR
BW Bill Walsh HC

Awards:

Super Bowl MVP:
1982 Joe Montana QB (Super Bowl XVI)
1985 Joe Montana QB (Super Bowl XIX)
1989 Jerry Rice WR (Super Bowl XXIII)
1990 Joe Montana QB (Super Bowl XXIV)
1995 Steve Young QB (Super Bowl XXIX)

MVP:
1970 John Brodie QB
1989 Joe Montana QB
1990 Joe Montana QB
1992 Steve Young QB
1994 Steve Young QB

Offensive Player of the Year:
1987 Jerry Rice WR
1988 Roger Craig RB
1989 Joe Montana QB
1992 Steve Young QB
1993 Jerry Rice WR

Defensive Player of the Year:
1994 Deion Sanders CB
1997 Dana Stubblefield DT

Defensive Rookie of the Year:
1970 Bruce Taylor CB
1993 Dana Stubblefield DT
2007 Patrick Willis LB

Coach of the Year:
1970 Dick Nolan
1981 Bill Walsh

  • Keine Kommentare gefunden