Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

Teams

chicago

1920 - 1929

Ursprünglich als Decatur Staleys benannt, wurde der Club von der A. E. Staley Company in Decatur (Illinois) 1919 als ein Firmen-Team gegründet. Dies war ein typischer Start für mehrere der frühen professionellen Football-Franchises. Das Unternehmen stellte 1920 George Halas und Edward „Dutch" Sternaman ein, um das Team zu führen und übergab ihnen 1921 die volle Kontrolle des Teams. Wie auch immer, offizielle Team- und NFL-Statistiken führen Halas als Gründer, nachdem er das Team im Jahr 1920 übernahm, als es ein Gründungsmitglied der NFL wurde. Zusammen mit den Arizona Cardinals (die ursprünglich aus Chicago stammen) sind die Bears eines von zwei Gründungsmitgliedern, die immer noch existieren. Das Team wurde 1921 nach Chicago übergesiedelt, wo es in Chicago Staleys umbenannt wurde. Mittels einer Absprache zwischen Halas und Sternaman mit Staley kaufte Halas die Rechte an dem Team von Staley für 100 US-Dollar.

Die Bears dominierten die Liga in den ersten Jahren. Ihre Rivalität mit den Cardinals, die älteste in der NFL, war entscheidend bei vier der ersten sechs Ligatitel. Während der ersten sechs Jahre der NFL verloren die Bears zwei Mal gegen die Canton Bulldogs (die zwei Liga-Titel in dieser Zeitspanne gewannen) und spielten 4-4-2 gegen ihre Rivalen Cardinals in dieser Zeitspanne. Aber kein Team in der NFL besiegte die Bears mehr als ein Mal. Während dieser Zeit konnten die Bears 34 Shutouts verbuchen.

Die Rivalität mit den Green Bay Packers ist eine der ältesten, leidenschaftlichsten und berühmtesten im amerikanischen Profisport und datiert zurück auf das Jahr 1921. Während eines berüchtigten Vorfalls in diesem Jahr ließ Halas die Packers von der NFL ausschließen um zu verhindern, dass sie einen bestimmten Spieler unter Vertrag nahmen. Dann ließ er sie gnädigerweise in die Liga zurückkehren, nachdem die Bears eben diesen Spieler verpflichtet hatten. Halas änderte 1922 den Namen von Staleys in Bears. Das Team zog ins Wrigley Field um, das die Heimat der Chicago Cubs war und bis heute noch ist. Wie einige andere Teams der NFL leiteten die Bears ihren Namen vom Baseball-Team ihrer Stadt ab. Halas mochte die hellen Farben Orange und Blau seiner Alma Mater, der Universität von Illinois, und die Bears übernahmen sie als ihre eigenen, allerdings in einer dunkleren Farbnuance (das Blau ist Navyblau und das Orange ist Pantone 1665, ähnlich dem Burnt Orange).

Das Team war unter Halas erfolgreich, eroberte den NFL-Titel im Jahr 1921 und blieb während des ganzen Jahrzehnts erfolgreich. 1924 beanspruchten die Bears den NFL-Titel für sich, nachdem sie am 7. Dezember die Cleveland Bulldogs besiegt hatten und verwendeten sogar den Titel World's Champions auf ihrem 1924er Teamfoto. Aber die NFL entschied, dass Spiele nach dem 30. November keine Bedeutung für die Liga hatten und so mussten sich die Bears mit dem zweiten Platz hinter Cleveland zufrieden geben. Ihre einzige negative Saison hatten sie 1929.

Während der 20er Jahre war das Team verantwortlich für die anhaltende Regel der NFL, dass ein Spieler nicht verpflichtet werden konnte, bevor die Seniorklasse seiner Universität ihren Abschluss gemacht hatte. Die NFL tat dies als Konsequenz aus der aggressiven Verpflichtung des berühmten Spieler der Universität von Illinois Red Grange durch die Bears, die ihn am Tag seines letzten Spiels als Student verpflichteten.

1930 - 1939

Nach den finanziellen Verlusten in der Saison 1932 verließ Halas' Partner Dutch Sternaman die Bears. Halas behielt die volle Kontrolle über die Bears bis zu seinem Tod 1983. Er trainierte das Team als Head Coach mit Unterbrechungen 40 Saisons - ein NFL-Rekord. Im „inoffiziellen" Championship-Spiel besiegten die Bears die Portsmouth Spartans im ersten American-Football-Spiel, das nicht unter freiem Himmel, sondern in einer Halle, dem Chicago Stadium, stattfand. Der Erfolg dieses Playoff-Spiels führte dazu, dass die NFL offiziell ein Championship-Spiel einführte. Im allerersten NFL Championship-Spiel spielten die Bears gegen die New York Giants und besiegten diese mit 23:21. Die Teams trafen 1934 wieder im Championship-Spiel aufeinander, die Giants besiegten die Bears mit 30:13 an einem kalten und eisigen Tag in den Polo Grounds.

1940 - 1969

Quarterback Sid Luckman führte die Bears von 1940 bis 1947 zu vier Siegen aus fünf Championship-Spielen, in denen sie antraten. Die Bears eigneten sich den Spitznamen Monsters of the Midway an, den die Universität von Chicago abgelegt hatte, ebenso das C auf dem Helm und das neu geschriebene Lied, dass sie zu The Pride and Joy of Illinois erklärte.

Die Bears erlangten einen berühmten Sieg in dieser Zeit, indem sie die favorisierten Washington Redskins im Griffith Stadium mit 73:0 besiegten. Dieses Ergebnis ist immer noch ein NFL-Rekord für ein „zu Null"-Ergebnis. Das Geheimnis hinter dem einseitigen Ergebnis war die Einführung einer neuen Offensivformation von Halas. Die T-Formation, wie Halas sie nannte, involvierte zwei Runningbacks anstatt des traditionellen einzelnen im Backfield. Luckmans Erfolg als Quarterback der Bears ist bis heute nicht eingestellt worden, er hält immer noch den Teamrekord für geworfene Pässe.

Nach dem sportlichen Abstieg in den 1950er Jahren führten die Bears 1963 die Wende herbei und eroberten ihre achte NFL Championship, die gleichzeitig ihre letzte sein würde bis 1985. Die späten 1960er und frühen 1970er produzierten berühmte Spieler wie Linebacker Dick Butkus, Runningback Gale Sayers oder Runningback/Fullback Brian Piccolo. Halas schied 1967 als Head Coach aus und verbrachte den Rest seiner Tage im Front Office der Bears. Er war die einzige Person, die mit der NFL in den ersten 60 Jahren ihrer Existenz verbunden war. Er gehörte 1963 zu den ersten 13 Männern, die in die Pro Football Hall of Fame aufgenommen wurden. Als der einzige lebende Gründer der NFL ehrten ihn die Teambesitzer nach dem Zusammenschluss der NFL und der American Football Leauge (AFL) im Februar 1970, indem sie ihn zum ersten Präsidenten der NFC wählten. Diese Position hatte er bis zu seinem Tod 1983 inne. Zu seinen Ehren benannte die NFL die NFC-Championship als George Halas Memorial Trophy.

1970 - 1979

Nach dem Zusammenschluss zwischen NFL und AFL beendeten die Bears die Saison 1970 mit dem letzten Platz in der Division, genau wie schon die Saison 1969. 1975 drafteten sie den Runningback Walter Payton von der Jackson State Universität mit ihrem ersten Pick. Er schlug sofort in der NFL ein und wurde NFL Most Valuable Player der Saison 1977. Er brach 1984 Jim Browns Rushing Rekord mit 16.726 erlaufenen Yards, er hielt diese Bestmarke bis 2002, als Emmet Smith von den Dallas Cowboys sie überbot. Paytons Karriere und großartige Persönlichkeit eroberten die Herzen der Bears-Fans, die ihn Sweetness nannten. Er starb 1999 an einer seltenen Form von Leberkrebs im Alter von 45.

1980 - 2007

Am 2. November 1983, einen Tag nach George Halas' Tod, übernahm seine älteste Tochter Virginia McCaskey die Kontrolle über das Team. Ihr Ehemann, Ed McCaskey, beerbte Halas als Aufsichtsratsvorsitzenden. Ihr Sohn Michael wurde der dritte Präsident in der Teamgeschichte. Virginia McCaskey trägt den Ehrentitel Geschäftsführerin des Verwaltungsrats, außerdem wird die Matriarchin als der Kleber, der das Team zusammenhält, bezeichnet. Ihre Herrschaft als Besitzerin des Teams war nicht geplant, denn George Halas' Sohn George „Mugs" Halas Jr. War als sein Nachfolger geplant. Da dieser aber 1979 an einer schweren Herzattacke starb, übernahm Virginia McCaskey die Führung des Teams. Ihre Wirkung auf das Team ist sehr bekannt, ihre eigene Familie bezeichnete sie als First Lady of Sports und die Chicago Sun-Times führte sie als eine der mächtigsten Frauen in Chicago.

Mike Ditka, der als Tight End von 1961 bis 1966 für die Bears spielte, wurde 1982 neuer Head Coach der Bears. In der Saison 1985 entfachte er wieder das Feuer in der Rivalität zwischen den Bears und den Green Bay Packers, als er den mehr als 170 kg schweren Defensive Tackle William „Refrigerator" Perry als Wide Receiver in einem Touchdown-Play in Lambeau Field, dem Stadion der Packers, einsetzte und die Packers damit übel beleidigte. 1985 gewannen die Bears ihre neunte NFL Championship seit dem Zusammenschluss der AFL und NFL im Super Bowl XX. Sie dominierten in dieser Saison die NFL mit ihrer damals revolutionären 46-Defense, die vier Defensive Linemen, drei Linebackers und 4 Defensive Backs beinhaltet. Die Bears erlitten in dieser Saison nur eine Niederlage, das unglückliche 13. Spiel gegen die Miami Dolphins.

Nach dem Sieg im Super Bowl XX blieben die Bears konkurrenzfähig, schafften aber keine Rückkehr in den Super Bowl und Mike Ditka. Seit seiner Entlassung nach der Saison 1992 schafften es die Bears nur 5 Mal in die Playoffs. Seit 1993 gab es drei Trainerwechsel: Dave Wannstedt war der Head Coach von 1993 bis 1998, Dick Jauron von 1999 bis 2003. Bevor die Bears Jauron im Januar 1999 einstellten, stieg Dave McGinnis, Arizonas Defensivkoordinator und einer ehemaliger Assistenztrainer unter Ditka und Wannstedt bei den Bears, aus den Verhandlungen um eine Position als Head Coach aus. Die Bears setzten vor der Einigung auf einen Vertrag mit McGinnis eine Pressekonferenz an, um seine Verpflichtung zu verkünden. Virginia McCaskey feuerte ihren Sohn Michael als Präsidenten kurz nach der Einstellung Jaurons und ersetzte ihn durch Ted Phillips. Michael McCaskey wurde Aufsichtsratsvorsitzender, seine Zeit als Präsident war ein Desaster mit Pannen über Pannen. Phillips, der aktuelle Präsident der Bears, ist der Erste außerhalb der Halas-McCaskey-Famile, der das Team führt.

Am 15. Januar 2004 wurde Lovie Smith als Head Coach verpflichtet. Er kam als Rookie Head Coach und brachte das äußerst erfolgreiche Tampa-2-Defensivschema mit. Vor seiner zweiten Saison bei den Bears holten sie ihren ehemaligen Offensivkoordinator und damaligen Illinois Head Coach Turner zurück, um die schwache Offensive der Bears zu verbessern.

2005 gewannen die Bears die NFC North und erreichten zum ersten Mal seit 4 Jahren die Playoffs. Ihren vorherigen Platz in den Playoffs bekamen sie durch den Sieg in der NFC Central 2001. Die Bears übertrumpften 2006 ihre Erfolg aus dem Vorjahr und gewannen die NFC North zum zweiten Mal in Folge und sicherten sich die Teilnahme am Super Bowl XLI, verloren aber gegen die Indianapolis Colts 17:29. Trotzdem wurde der Vertrag von Lovie Smith bis 2011 verlängert.

Das Team hat über 1000 Spiele seit der Gründung der NFL im Jahre 1920 bestritten. Sie führen die NFL mit insgesamt 693 Siegen an mit einer Bilanz von 693-508-42 (677-491-42 in der regulären Saison und 16-17 in den Playoffs.

Namen, Stadien, Erfolge, Awards

Team-Namen:
Decatur Staleys (1919 - 1920)
Chicago Staleys (1921)
Chicago Bears (1922 - heute)

Stadien:
Staley Field (1919 - 1920)
Wrigley Field (1921 - 1970)
Dyche Stadium (1970 für ein Heimspiel)
Soldier Field (I) (1971 - 2001)
Memorial Stadium (2002)
Soldier Field (II) (2003 - heute)

Head Coaches:
Fritz Wasem 1919 (Bilanz unbekannt, für die Saison 1919 wurde keine Statistik geführt)
Red Brannon 1919
James Cook 1919
George Halas 1920 - 1929 (84-31-17)
Ralph Jones 1930 - 1932 (24-10-7)
George Halas 1932 - 1942 (88-24-4)
Hunk Anderson, Luke Johnsos 1942 - 1945 (24-12-2)
George Halas 1946 - 1955 (76-43-2)
Paddy Driscoll 1955 - 1957 (14-10-1)
George Halas 1957 - 1968 (76-53-6)
Jim Dooley 1968 - 1971 (20-36)
Abe Gibron 1971 - 1974 (11-30-1)
Jack Pardee 1974 - 1978 (20-23)
Neill Armstrong 1978 - 1982 (30-35)
Mike Ditka 1982 - 1993 (112-68)
Dave Wannstedt 1993 - 1998 (41-57)
Dick Jauron 1999 - 2003 (35-46)
Lovie Smith 2004 - heute (45-35)

Erfolge:
League Championships: 1921, 1932, 1933, 1940, 1941, 1943, 1946, 1963 (NFL Championships), 1985 (Super Bowl XX)
Conference Championships: 1956, 1963 (NFL Western), 1985, 2006 (NFC)
Division Championships: 1933, 1934, 1937, 1940, 1941, 1942, 1943, 1946 (NFL West), 1984, 1985, 1986, 1987, 1988, 1990, 2001 (NFC Central), 2005, 2006 (NFC North)

Retired Numbers:
3 Bronko Nagurski FB
5 George McAfee RB
7 George Halas DE, WR, HC
28 Willie Galimore RB
34 Walter Payton RB
40 Gale Sayers RB
41 Brian Piccolo RB
42 Sid Luckman QB
51 Dick Butkus LB
56 Bill Hewitt DE
61 Bill George LB
66 Clyde „Bulldog" Turner C, LB
77 Harold „Red" Grange RB

Awards:

Super Bowl MVP:
1986 Richard Dent DE (Super Bowl XX)

MVP:
1977 Walter Payton RB

Offensive Player of the Year:
1977 Walter Payton RB

Defensive Player of the Year:
1985 Mike Singletary LB
1988 Mike Singletary LB
2005 Brian Urlacher LB

Offensive Rookie of the Year:
2001 Anthony Thomas RB

Defensive Rookie of the Year:
1973 Wally Chambers DT
1990 Mark Carrier S
2000 Brian Urlacher LB

Coach of the Year:
1963 George Halas
1965 George Halas
1985 Mike Ditka
1988 Mike Ditka
2001 Dick Jauron
2005 Lovie Smith
<-->

  • Keine Kommentare gefunden