Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

Fact or Fiction? #11

factofictionHerzlich willkommen zur elften Ausgabe von Fact or Fiction? auf afinsider.de.

In dieser Ausgabe blicken wir auf das Divisional-Championship-Wochenende zurück und beleuchten die Coaching-Entscheidungen von John Fox und Pete Carroll näher.

Die Zukunft von Tim Tebow in der NFL ist ein weiteres Thema. Natürlich betrachten wir auch die Championship Games am kommenden Sonntag. Wer gewinnt, San Francisco oder Atlanta, Baltimore oder New England?

Die kurze Erklärung für neue Leser: Eine kontroverse Behauptung wird in den Raum gestellt, und anschließend begründet der jeweilige Redakteur, ob diese Behauptung für ihn Fact (wahr) oder Fiction (falsch) ist.



1. Fact or Fiction: Das vergangene Divisional-Championship-Wochenende war das Beste in der NFL-Geschichte



Marcus: Fact. Nie zuvor hagelte es am Divisional-Wochenende so viele Punkte (276). Und zwei von vier Spielen wurden erst in letzter Sekunde entschieden. Die anderen beiden waren zumindest längere Zeit offen. Ich denke, als neutraler Beobachter wird man auf seine Kosten gekommen sein. Als Fan eines der Teams könnte man dagegen evtl. ein paar Lebensjahre eingebüßt haben.

Christian: Fact. Es war jedenfalls das Beste, was ich je gesehen habe. Die Spiele waren hochklassig und spannend. Vor allem gab es so viele besondere Schlagzeilen. Erste Playoff-Siege für Tony Gonzalez und Matt Ryan. Das scheitern der Broncos und der Durchbruch des Collin Kaepernick. Das Wochenende hat für die eher langweilige Wildcard-Runde absolut entschädigt.

Roman: Fact. Gerade die beiden Spiele in Denver und Atlanta ließen einen (objektiven) Zuschauer ungläubig staunen. Der lange Ball von Flacco auf Jones, als das Spiel schon entschieden schien, genauso der 30-Sekunden-Drive der Falcons zum siegbringenden Field Goal waren einfach nur "Wow!". Dazu kamen zwei absolut überragende Offensivleistungen der 49ers und Patriots. Es war definitiv nicht langweilig.



2. Fact or Fiction: Pete Carroll und John Fox haben wegen fragwürdigen Entscheidungen, die Spiele für ihr Team verloren.



Marcus: Fiction. Ich wüsste nicht, was man Pete Carroll vorwerfen könnte. Die Timeout vor dem Sieges-Kick von Matt Bryant kam lang genug vor dem Snap. Bryant gönnte sich dann einen nicht erlaubten Probeversuch, der daneben ging. Und John Fox kann man zwar vorwerfen, dass er es am Ende jeder Halbzeit nicht versucht hat, noch Punkte zu erzielen, aber das hat nicht das Spiel verloren. Man kann ihm vorwerfen, eklatante Schwächen seiner Secondary – Bailey ohne Safety-Hilfe gegen Smith – nicht korrigiert zu haben. Aber ultimativ verloren wurde das Spiel durch Rahim Moores Katastrophenpatzer vor dem 70-Yard-Touchdown-Catch von Jones und natürlich durch Peyton Manning und seine dumme Interception in der Verlängerung.

Christian: Fact. Ich verstehe nicht, dass Fox seinem Quarterback nicht vertraut. Wenn das Spiel auf der Kippe steht, dann will ich den Ball in den Händen meines besten Spielers und das ist Peyton Manning. Dann so stark auf das Laufspiel zu setzten, hat mich schon sehr gewundert. Carroll hat sich in der ersten Halbzeit mehr als einen Fehler geleistet. Das schlechte Clock Management und auch das Playcalling waren mit für die Niederlage verantwortlich.

Roman: Fact. Aber hinterher ist man immer schlauer. Sieht man sich die Falcons an, die es 30 Sekunden vor Schluss noch schaffen ein Field Goal zu erzielen, dann sollte man doch meinen, dass das mit Peyton Manning ebenso möglich wäre. Doch John Fox war schon immer ein konservativer Coach und wird dies wohl auch immer bleiben. Im Gegenzug war Pete Carroll zu aggressiv, als er nicht das Field Goal kicken ließ, sondern versuchte den vierten Versuch auszuspielen. Mit den drei Punkten mehr hätten die Seahawks gewonnen. Doch wie ich schon sagte: Hinterher ist man immer schlauer.



3. Fact or Fiction: Tim Tebow wird nie mehr in der NFL als Quarterback spielen.


Marcus: Fiction. Der gesunde Menschen- und mein Sachverstand sagen, dass er nicht mehr als QB spielen sollte. Doch es gibt in dieser Liga nun mal einige Teambesitzer, die regelrecht nach Publicity lechzen und daher wird sich irgendein Dummer finden, der Tebow eine Chance gibt und damit wohl auf die Nase fällt.

Christian: Fiction. Ein Team wird verzweifelt genug sein. Die Jaguars haben verkündet das sie es nicht sein werden, doch es gibt genügend Andere. Außerdem sind Verletzungen bei Quarterbacks nicht gerade selten. Ich glaube sogar, dass Tebow Erfolg haben könnte. Er wird nie der klassische Pocket Quarterback sein, aber man hat in Denver gesehen, dass er allein durch seine Mentalität Mitspieler mitreißen kann. Es wird sicher mindestens ein Team geben, dass ihm noch eine Chance bieten wird.

Roman: Fiction. Ich kann mir nicht vorstellen, dass Tebow irgendwann mal als Starting Quarterback eines Teams in die Saison geht - zumindest nicht in der NFL. Doch als Backup wird er schon irgendwo unterkommen. Und gerade bei den immer weiter um sich greifenden Einflüssen der College Offenses in der NFL, ist so ein Option Quarterback bestimmt irgendwo gefragt. Und da ein Quarterback, der viel läuft, sich gerne verletzt, käme Tebow so auch wieder zu seinen Einsätzen. Nur eben nicht als Starter.



4. Fact or Fiction: Die New England Patriots werden die Baltimore Ravens mit mehr als sieben Punkten schlagen.



Marcus: Fact. Schauen wir uns die Sachlage an. Die Patriots haben das erste Spiel gegen Baltimore nur verloren, weil die Schiedsrichter ein verschossenes Field Goal gut gegeben haben und sich noch andere „interessante“ Entscheidungen leisteten. Die Ravens wiederum stehen nur im Championship Game, weil sich die Denver Broncos im Grunde selbst versenkt haben. Hinzu kommt der Trashtalk von Ayanbadejo, den man in Foxboro nicht kommentiert, aber dennoch registriert hat. Gereizte Patriots sind kaum zu stoppen, zumal das Spiel im Gillette Stadium steigt und man dort an Championship Sunday ungeschlagen ist. Die Patriots werden das Spiel deutlicher gewinnen als viele glauben.

Christian: Fact. New Egland hat letzte Woche mit einem 12-4 Team gemacht, was es wollte. Solder, Mankins und Vollmer haben gegen die vielleicht beste Defensive Line kaum etwas zugelassen. Wenn Tom Brady Zeit hat, ist es egal wie die Receiver heißen. Er findet sie so oder so. Auch das Laufspiel hat gegen Houston sehr gut funktioniert. Die Ravens sind sicher stärker einzuschätzen als die Texans. Die Secondary der Patriots ist jetzt auch nicht die Beste, dennoch glaube ich an einen deutlichen Sieg für New England.

Roman: Fact. Gegen Denver hat man gesehen, dass die Defense der Ravens nicht mehr ihrem Ruf entspricht. Wie schon Manning sollte Tom Brady dazu in der Lage sein, den Ravens ordentlich Punkte einzuschenken. Die Ravens sind gegen die Broncos nur weitergekommen, weil die Broncos ihnen drei Turnover geschenkt und Strafen en masse kassiert haben. Das, glaube ich, wird den Patriots nicht passieren, so dass sie das Spiel klar zu ihren Gunsten entscheiden können.



5. Fact or Fiction: Die San Francisco 49ers werden ihrer Favoritenrolle am nächsten Sonntag gerecht und die Atlanta Falcons im Georgia Dome besiegen.



Marcus: Fiction. Ich tendiere eigentlich dazu, zuzustimmen. Aber dieser Sieg der Falcons gegen Seattle könnte einen festen Knoten zum Platzen gebracht haben. Die Falcons sind stark und haben durchaus das Potential, die 49ers zu stoppen. X-Factor könnte wieder Colin Kaepernick werden. Für Atlanta spricht, dass man einen ähnlichen Spielstil bereits von den Seahawks gesehen hat und die Reisestrapazen von West nach Ost, unter denen auch Seattle Anfangs litt. Es wird eine enge Kiste, aber die Falcons verlieren selten daheim.

Christian: Fact. Es wird ein sehr enges Spiel werden und ich denke, dass es wieder Punkte hageln wird. Atlanta sah schon sehr gut gegen die starke Secondary der Seahawks aus. Was die 49ers offensiv veranstaltet haben, brauche ich ja nicht zu wiederholen. Der Schlüssel wird, denke ich, der stärkere Pass Rush von San Francisco sein. Ryan hatte viel Zeit gegen Seattle, ich denke, die wird er am Sonntag nicht bekommen. Dazu haben die 49ers das bessere Laufspiel und könnten bei einer Führung die Uhr gut kontrollieren.

Roman: Fact. Ich war lange am überlegen, ob ich den Falcons hier kein Unrecht antue. Schließlich dachte ich genau das Gleiche vor dem Seahawks-Spiel. Ich sehe die 49ers aber als gefestigter an als die Seahawks, die das Spiel im Endeffekt dadurch verloren haben, dass sie mit 0:20 in die Halbzeitpause gingen und erst danach richtig aufgewacht sind. Ich glaube, dass die 49ers von Anfang an auf der Matte stehen und dagegenhalten werden. Und so wird es dann für die Falcons ganz schwer, doch noch einen weiteren Sieg einzufahren.

Wir lesen gern eure Meinungen zu den diskutierten Themen. Schreibt einfach bei den Kommentaren zum Artikel zu einer oder zu mehreren Aussagen eure Meinung.

Vielen Dank für das Lesen.

  • Keine Kommentare gefunden