Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

2 Finals und Wildcard-Chaos zum Abschluss

gamedayIn der letzten Woche der Regular Season steht im deutschen TV neben den zwei Divisions-Championships der NFC die Vergabe der letzten Wildcard in der AFC im Vordergrund.

Die Spiele der Ravens, Dolphins und Chargers werden allesamt übertragen, so dass wir nur fürs Steelers-Spiel auf andere Wege zurückgreifen müssen. Die Highlight-Begegnungen des Sonntags sind allerdings Packers @ Bears mit der Rückkehr von Aaron Rodgers und Sunday Night Football ohne Tony Romo.

 baltimorecincinnati

Baltimore Ravens @ Cincinnati Bengals

Sonntag, 19 Uhr MEZ – SPORT1 US (HD) live

Die Ravens müssen sich schleunigst von der heftigen Heimpleite gegen die Patriots erholen, um ihre Wildcard-Hoffnungen aufrecht zu erhalten, während die Bengals zuletzt mit den Vikings keinerlei Mühe hatten und noch auf den zweiten Platz der AFC schielen.

Die Ravens werden wie zuletzt auch hauptsächlich aufs Passspiel setzen und den Lauf weitestgehend vernachlässigen. Das taten sie auch gegen die Patriots, die wie die Bengals vorne in der Mitte so ihre Probleme haben – dann nicht zu laufen ist eher fragwürdig. Dennoch wird Ray Rice wieder das Beste aus seinen wenigen Möglichkeiten machen müssen, um Joe Flacco zu entlasten, der durch seine Innenbandverletzung im Knie merklich beeinträchtigt ist. Auch vor diesem Hintergrund wird es wichtig sein für Left Tackle Eugene Monroe, einen besseren Tag zu erwischen als letzte Woche, denn mit Carlos Dunlap steht ihm die nächste schwere Aufgabe bevor. Überhaupt muss Cincinnati einen Weg finden, die schnellen Receiver wie Torrey Smith und Jacoby Jones in den Griff zu bekommen, eventuell mit einem Cover-2-System. Ansonsten wird es entscheidend, bei dritten Versuchen die Mitte gegen die Tight Ends Dallas Clark und Dennis Pitta zu verteidigen. Wohl nicht helfen wird dabei Linebacker Vontaze Burfict, der an den Folgen einer Gehirnerschütterung leidet.

Haben die Bengals den Ball, liegt es nahe den Gegner zunächst auf dem Boden zu attackieren. Die Patriots haben vorgemacht wie es geht und Giovani Bernard und BenJarvus Green-Ellis sollten da auch einigen Schaden anrichten können. Trotz Haloti Ngata, der auch der Bengals-O-Line gehörig zusetzen wird. Große Probleme hatten die Ravens im ersten Duell der Saison mit A.J. Green, der über 150 Yards und einen Hail Mary zum späten Ausgleich fing. Gegen ihn braucht es einen gut aufgelegten Jimmy Smith und Unterstützung durch Safety James Ihedigbo dahinter. Aber auch das mag nicht genug sein, denn eben dieser Ihedigbo gab damals drei Receptions bei drei Targets gegen Green ab – er fing allerdings auch zwei Interceptions gegen Andy Dalton. Ein Problem für Cincy könnte die Personaldecke der Tight Ends darstellen, denn sowohl Tyler Eifert (Nacken) als auch Jermaine Gresham (Oberschenkel) drohen auszufallen.

Es steht viel auf dem Spiel: Die Ravens wollen die letzte Wildcard, die Bengals wiederum haben noch Chancen auf eine Bye-Week in den Playoffs – und sie könnten den großen Divisionsrivalen eliminieren. Sie sind Favorit.

Playoff-Szenarien

CIN: Was die Bengals angeht, ist die Sache ganz einfach: Um die First-Round-Bye zu erreichen, müssen sie gewinnen und die Patriots verlieren.

BAL: Für die Ravens gibt es mehrere Möglichkeiten, die Wildcard zu gewinnen.

  1. Ravens gewinnen und Chargers verlieren.
  2. Ravens gewinnen und Dolphins verlieren.
  3. Ravens spielen remis und Dolphins sowie Chargers verlieren.
  4. Ravens und Dolphins spielen remis, während Chargers verlieren.
  5. Dolphins, Chargers und Steelers verlieren – Steelers könnten hierbei auch remis spielen.

 nyjetsmiami_new

New York Jets @ Miami Dolphins

Sonntag, 19 Uhr MEZ – SPORT1 US HD 1 live

Die New York Jets wollen das Jahr mit einem guten Gefühl und einer positiven Bilanz beenden, da sie ohnehin nur noch den Spielverderber geben können. Miami wiederum will die Wildcard und muss dafür fast schon gewinnen.

Geno Smith hat sich über die letzten drei Wochen deutlich gesteigert und deutlich weniger Fehler gemacht als noch davor. Er warf in den letzten drei Spielen nur zwei Interceptions und schaffte es gegen Buffalo erstmals seit Anfang November, keinen Pick zu werfen! Dies gelang ihm somit zum dritten Mal in diesem Jahr. Die Stärke der Jets-Offense liegt dennoch auf dem Boden. Angeführt von Chris Ivory werden sie versuchen, den Lauf zu etablieren und damit Smith mehr Zeit zu geben gegen einen durchaus vorzeigbaren Pass Rush um Olivier Vernon und Cameron Wake. Aufpassen müssen die Dolphins auf Smith selbst, der auch zu Fuß sehr gefährlich sein kann. Wichtig wird es sein, den Lauf zu stoppen, denn dann muss Smith passen und auch wenn er dies zuletzt besser machte, ist er auswärts doch noch signifikant schlechter als daheim.

Die Dolphins wiederum müssen laufen. Lamar Miller muss Quarterback Ryan Tannehill entlasten, denn die Jets verfügen über einen starken Pass Rush angeführt von Muhammad Wilkerson und Calvin Pace. Dem gegenüber steht eine Offensive Line, die 58 Sacks abgegeben hat – 22 mehr als der bisherige Franchise-Minusrekord. Gerade Right Tackle Tyson Clabo dürfte gezielt attackiert werden, da er wohl das schwächste Glied einer schwachen Gruppe ist. Ansonsten gilt es für Miami, die Receiver ins Spiel zu bringen. Mike Wallace und Brian Hartline sind die diejenigen, auf die es ankommt, wobei derjenige, der nicht gegen Antonio Cromartie spielt, das Hauptziel für Tannehill sein sollte. Der jeweils andere trifft auf Dee Milliner, der bislang so seine Probleme hatte mit dem Speed der NFL – im ersten Spiel sah er gegen Hartline verloren aus.

Sollte es den Dolphins schnell gelingen, eine ordentliche Führung herauszuspielen, könnte es eine leichte Angelegenheit werden. Lassen sie die Jets aber im Spiel, wird es schwer.

Playoff-Szenarien

MIA: Es geht um die Wildcard, folglich gibt es auch für Miami mehrere Optionen.

  1. Dolphins gewinnen und Ravens verlieren.
  2. Dolphins gewinnen und die Chargers gewinnen.
  3. Dolphins spielen remis, Ravens verlieren und die Chargers verlieren oder spielen remis.
  4. Dolphins, Ravens und Chargers spielen allesamt unentschieden.

 greenbaychicago

Green Bay Packers @ Chicago Bears

Sonntag, 22:25 Uhr MEZ – SPORT1 US (HD) live

Es ist eine der ältesten Rivalitäten im Sport überhaupt und an diesem Sonntag erfährt sie wieder besondere Brisanz, denn es geht um den Titel der NFC North.

Pünktlich zum Showdown mit dem Erzrivalen kehrt Quarterback Aaron Rodgers zurück. Er wird trotz eines noch nicht ganz ausgeheilten Schlüsselbeinbruchs spielen und auf die Zähne beißen, damit aber auch das Risiko einer Verschlimmerung der Verletzung auf sich nehmen. Der Worst Case wäre eine Operation und eine Reha-Zeit von drei bis vier Monaten. Mit ihm auf dem Feld steigen allerdings auch die Chancen für sein Team, das hauptsächlich dank des Unvermögens der Bears und Lions noch in Position ist, die Division zu gewinnen. Ein weiteres Upgrade ist zudem mit Wide Receiver Randall Cobb auf dem Weg. Er trainiert seit zwei Wochen und könnte rechtzeitig zum Spiel aktiviert werden. Noch wichtiger dürfte es aber sein, dass Eddie Lacy auflaufen kann. Er hat Probleme am Sprunggelenk, soll aber spielen. Und angesichts der Minusgrade und des möglichen Schneefalls wird es das Laufspiel dringend brauchen. Die Bears werden mit ihren Front Seven versuchen, Rodgers häufig zu attackieren und austesten, ob das Schlüsselbein hält. Gleichzeitig wird Lance Briggs als direkter Gegenspieler von Lacy im Fokus stehen. Die Frage wird auch sein, wie gut Rodgers sein kann, nachdem er zuletzt Anfang November – auch gegen Chicago – gespielt hat. Einstellen müssen sich die Bears auf kurze Pässe zu den Backs, um dem Pass Rush entgegenzuwirken.

Haben die Bears das Leder, gilt es für Jay Cutler und Kollegen, schnell in einen Rhythmus zu kommen und nicht wie gegen Philadelphia schon klar zurückliegen bevor man auch nur ein First Down erzielte. Dafür muss Matt Forte wieder mehr involviert werden und ansonsten gilt es, über die großen Receiver Brandon Marshall und Alshon Jeffery Big Plays zu generieren. Ihre Gegenspieler sind Sam Shields und Tramon Williams, die allerdings wohl beide sehr viel Hilfe der Safetys bekommen werden. Das wiederum könnte die Chance sein für Tight End Martellus Bennett, über die Mitte Löcher zu finden. Was den Pass Rush angeht, wird Green Bay auf Clay Matthews verzichten müssen, was die Aufgabe sicher nicht leichter gestaltet.

Spannend wird es in jedem Fall. Man ist allerdings versucht zu sagen, dass Rodgers‘ Rückkehr der entscheidende Faktor sein könnte, der den Unterschied ausmacht.

Playoff-Szenarien

Es ist recht simpel: Der Sieger dieses Spiels gewinnt die NFC North, der Verlierer kann Golf spielen gehen. Den Bears reicht allerdings auch ein Remis.

 kcsandiego

Kansas City Chiefs @ San Diego Chargers

Sonntag, 22:25 Uhr MEZ – SPORT1 US HD 1 live

Für die Chiefs geht es um nichts mehr, während die Chargers unter Umständen noch die Wildcard vor Augen haben, schlimmstenfalls aber Zünglein an der Waage spielen könnten.

Die Chiefs werden als Fünfter in die AFC-Playoffs gehen, das steht fest. Folglich gibt es nichts, wofür sie noch spielen im Saisonfinale. Das könnte dazu führen, dass Andy Reid den einen oder anderen Starter schont. Erster Kandidat dafür ist Dwayne Bowe, der an den Folgen einer Gehirnerschütterung leidet. Die Frage ist also: Wie lange spielen die restlichen Starter wie Alex Smith? Und sollte dieser frühzeitig sitzen, könnte auch der Rest der Offense eine Verschnaufpause bekommen. All das macht es schwer, vorauszusehen, wie die Chiefs die Chargers attackieren werden. Ein Matchup-Problem ergibt sich bereits durch den Status von Branden Albert, der mit einer Knieverletzung bereits drei Spiele verpasst hat. Ohne ihn spielt Donald Stephenson gegen Defensive End Corey Liuget. Und ob Jamaal Charles viel Spielzeit sehen wird, ist auch fraglich, denn gerade er ist das Herzstück dieser Offense und man wird sicher nicht versuchen, ihn über die Gebühr zu beanspruchen eine Woche vor den Playoffs.

Die Chargers werden dagegen attackieren und gerade durch die Luft für viel Gefahr sorgen. Bereits im ersten Spiel hatten die Chiefs kein Mittel gegen Philip Rivers und seine Receiver. Das dürfte sich auch am Sonntag nicht wesentlich ändern, denn Tamba Hali laboriert an einer Knieverletzung und wird womöglich geschont. Damit stünde der beste Pass-Rusher der Chiefs nicht auf dem Platz, mehr Zeit also für Rivers, die Secondary zu zerpflücken. Dennoch wird man auch darauf bedacht sein, Balance ins Angriffsspiel zu bringen und versuchen, Ryan Mathews schnell ein paar Touches zu verschaffen.

Für die Chargers geht es um was, also werden sie alles geben und in Bestbesetzung auflaufen. Die Chiefs dagegen dürften viele Spieler schonen und schon deshalb so ihre Probleme haben. Daher gewinnen die Chargers.

Playoff-Szenarien

Die Chiefs haben die erste Wildcard der AFC im Kasten. Die Chargers kommen so in die Playoffs:

  1. Chargers gewinnen, während die Dolphins und Ravens nicht gewinnen (Remis oder Niederlage).
  2. Chargers spielen remis und die Dolphins und Ravens verlieren.

 phillydallas

Philadelphia Eagles @ Dallas Cowboys

Nacht auf Montag, 02:30 Uhr MEZ – SPORT1 US (HD) live

Ähnlich wie in Chicago und der NFC North geht es im „Death Star“ und der NFC East zu. Der Sieger am Sonntagabend gewinnt die Division und ist in den Playoffs, der Loser ist raus.

Die Eagles haben die beste Lauf-Offense der NFL, dazu den Rushing Leader (LeSean McCoy). Auf der anderen Seite steht die zweitschlechteste Defense im Bereich Yards pro Carry. Folglich kann man davon ausgehen, dass die Eagles laufen werden. Hinzu kommt, dass den Cowboys mit Sean Lee der beste Verteidiger fehlen wird, was die Sache nicht eben leichter gestaltet. Dennoch muss Dallas alles daran setzen, den Lauf zu stoppen, um Nick Foles zum Pass zu zwingen, was aber auch kein sonderlich probates Mittel ist, hat man doch die zweitschlechteste Pass-Verteidigung der NFL. Ein Schlüsselduell wird das zwischen Corner Orlando Scandrick und DeSean Jackson sein, wobei es im ersten Spiel Brandon Carr schon gelang, Jackson in Schach zu halten. Weiter vorne muss DeMarcus Ware sein Duell gegen Left Tackle Jason Peters gewinnen, wobei Peters in den letzten acht Partien nur drei Sacks abgab.

Für die Cowboys startet im wichtigsten Spiel des Jahres Kyle Orton. Orton startete letztmals Neujahr 2012 ein Spiel (für die Chiefs) und soll nun die Kohlen aus dem Feuer holen. Er ist ein Game-Manager und als solcher vielleicht sogar eine Hilfe für Play-Caller Bill Callahan. Dieser wird ihm im Gegensatz zu Tony Romo wohl nicht so häufig die Option geben, vom Laufspiel abzukehren. Stattdessen wird man DeMarco Murray vermehrt den Ball geben und damit versuchen, das Spiel zu kontrollieren und auch die eigene Defense zu entlasten. Allerdings ist Philly recht passabel gegen den Lauf und hat seine Schwächen auch eher durch die Luft (Platz 30 der NFL). Hier darf man in erster Linie Pässe über die Mitte auf Jason Witten erwarten. Ob Orton allerdings auch in der Lage ist, ähnlich effektiv auf Dez Bryant zu werfen wie Romo, erscheint fraglich. Gerade zu Beginn der Partie wird man wohl von risikoreichen Spielzügen Abstand nehmen.</p> <p>Mit Romo sähe die Ausgangslage sicherlich anders aus. Aber in der jetzigen Konstellation sind die Eagles Favorit. Keiner rechnet mit den Cowboys, was aber vielleicht auch gar nicht so schlecht ist für die Texaner.

Playoff-Szenarien

Die Eagles gewinnen die East mit einem Sieg oder einem Unentschieden. Die Cowboys brauchen einen Sieg.

Liked afinsider.de auf Facebook

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden