Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

2015 NFL Power Rankings: Woche 7

Sechs Spieltage sind vorüber und langsam lässt sich erkennen, welche Teams in diesem Jahr um den Super Bowl, die Playoffs und um gute Draft Picks spielen.

Mit den New England Patriots, Green Bay Packers, Cincinnati Bengals, Carolina Panthers und Denver Broncos sind noch fünf Teams ungeschlagen. Pittsburgh katapultierte sich mit einem Sieg über die Cardinals in die Top 10.

Derweil gelang den Detroit Lions nun auch endlich der erste Saisonsieg am Sonntag. Die rote Laterne in den Power Rankings machen damit die Teams aus Jacksonville und Tennessee unter sich aus.

#1 New England Patriots (Bilanz: 6-0)

Auch ohne den schlechtesten Fake-Punt-Versuch der Geschichte hätte es in Indianapolis zum Sieg gerreicht. Nun trifft die von Verletzungen gebeutelte O-Line auf die starke Defensive der Jets.

#2 Green Bay Packers (Bilanz: 6-0)

Aaron Rodgers und die Defensive schwächelten gegen die Chargers. Philip Rivers passte für 503 Yards, aber konnte den Ball in den Schlußsekunden nicht in die Endzone bringen. So geht es mit 6-0 in die Bye Week für die Packers. Danach warten schwere Aufgaben in Denver und Carolina.

#3 Cincinnati Bengals (Bilanz: 6-0)

Hier kommt die Bye Week zur falschen Zeit. Die Bengals spielen hervorragend und siegten locker in Buffalo. Allerdings wird bis zum ersten Playoff-Sieg keiner Andy Dalton und den Bengals trauen, so gut sie auch spielen in der regulären Saison.

#4 Denver Broncos (Bilanz 6-0)

Trotz (!) Peyton Manning auf der Quarterback-Position sind die Broncos unbesiegt. Zehn Interceptions bei nur sieben Touchdownpässen und das schlechteste QB-Rating der Liga, das ist die Bilanz für Peyton. Die Defensive ist phänomenal und wenn Peyton sich fängt, hätten die Broncos echte Super-Bowl-Chancen.

#5 Carolina Panthers (Bilanz 5-0)

Großer Auswärtssieg gegen den Rivalen aus Seattle. Toller Game-Winning Drive von Cam Newton. Mit diesen Panthers muss man rechnen.

#6 Pittsburgh Steelers (Bilanz 4-2)

Beeindruckender und überraschender Sieg gegen die Arizona Cardinals, obwohl Big Ben verletzt ist. Landry Jones sollte den Vorzug gegenüber Michael Vick erhalten.

#7 Atlanta Falcons (Bilanz 5-1)

Enttäuschende Leistung in New Orleans, mit so vielen Turnovern kann kaum ein Spiel gewonnen werden. Der Spielplan meint es gut mit den Falcons, nur noch zwei Spiele gegen Gegner mit aktuell positiven Bilanzen stehen an.

#8 Arizona Cardinals (Bilanz 4-2)

Carson Palmer warf das Spiel in Pittsburgh weg. Die Cardinals müssen erst beweisen, dass sie gegen gute Gegner gewinnen können. Gegen die Steelers und Quarterback Nummer drei reichte es jedenfalls nicht am Sonntag.

#9 New York Jets (Bilanz 4-1)

Die Jets schafften mehr Yards als jeder bisherige Gegner in dieser Saison. Chris Ivory glänz Woche für Woche. Der Härtetest steht Sonntag in Foxborough an.

#10 Minnesota Vikings (Bilanz 3-2)

Drei Heimsiege und eine starke Defensive lassen auf einen Wild-Card-Platz hoffen. Dafür muss nun aber auch mal auswärts gewonnen werden, am besten schon am Sonntag in Detroit.

#11 Philadelphia Eagles (Bilanz 3-3)

Die Defensive dominierte Eli Manning und die Giants nach deren ersten Drive. Sorgen muss man sich als Eagles-Fan allerdings um Sam Bradford machen. Mit Nick Foles wäre Philadelphia mit Sicherheit nicht schlechter.

#12 Buffalo Bills (Bilanz 3-3)

Die Defensive Line sieht fantastisch aus auf dem Papier, aber auf dem Platz funktioniert diese nicht wie erwartet. Deswegen stellte Mario Williams nun sogar Rex Ryans Defensivsystem in Frage.

#13 Indianapolis Colts (Bilanz 3-3)

Andrew Luck wirkte nicht gesund und konnte einige einfache Pässe nicht anbringen. Der größte Trumpf der Colts ist die schwache AFC South Division, in der sie spielen.

#14 New York Giants (Bilanz 3-3)

Nach einem guten Start in die Partie lieferten die Giants eine schlampige Vorstellung am Montagabend in Philadelphia ab. Nun kommen die Cowboys nach New York, und auch dort dürfte Eli unter Druck geraten gegen Greg Hardy und Co.

#15 Seattle Seahawks (Bilanz 2-4)

Die Seahawks verspielen in dieser Saison regelmäßig Führungen im Schlußviertel, auch wenn es schwer zu glauben ist bei den großen Namen in der Secondary. Bei allen vier Niederlagen führte man im letzten Viertel.

#16 St. Louis Rams (Bilanz 2-3)

Alle warten auf den nächsten Auftritt von Todd Gurley. Gegen die Browns, die die schlechteste Laufverteidigung der Liga stellen, muss die Bilanz ausgeglichen werden, um Chancen auf die Playoffs zu wahren.

#17 San Diego Charges (Bilanz 2-4)

Zwei toughe Niederlagen für San Diego gegen Pittsburgh und in Green Bay. Philip Rivers braucht mehr Hilfe.

#18 Dallas Cowboys (Bilanz 2-3)

Sollten sich ein Beispiel an den Steelers nehmen, wie man ohne seinen Starting Quarterback gewinnt. Ob Matt Cassel die Lösung ist?

#19 Oakland Raiders (Bilanz 2-3)

Das Laufspiel und die Passverteidigung der Raiders muss sich nach der Bye Week verbessern. Gegen Philip Rivers könnte es Sonntag ein langer Tag werden.

#20 Cleveland Browns (Bilanz 2-4)

Cleveland hatte den Ball nach einer Interception gegen Peyton Manning an der 39-Yard-Linie der Broncos in der Overtime. Es folgte ein Lauf für -3 Yards, ein Sack für -8 Yards und ein weiterer Sack für -2 Yards. So verliert man Spiele.

#21 Washington Redskins (Bilanz 2-4)

Nach einigen überraschend guten Leistungen in dieser Saison war die zweite Halbzeit in den Meadowlands zum Vergessen.

#22 Miami Dolphins (Bilanz 2-3)

Miami wirkte wie ausgewechselt unter Dan Campbell. Gegen die Texans wird sich zeigen, ob es nur ein Strohfeuer war.

#23 San Francisco 49ers (Bilanz 2-4)

Colin Kaepernick zeigte sich in den letzten zwei Spielen stark verbessert und somit auch die 49ers.

#24 Chicago Bears (Bilanz 2-4)

Jay Cutler brachte seine Bears fast erneut zurück, und die Bears wären nach einerm 0-3-Start fast 3-3 gewesen.

#25 Houston Texans (Bilanz 2-4)

Was wäre erst los, wenn DeAndre Hopkins einen besseren Quarterback hätte? Er könnte auch so in dieser Saison 2000 Receiving Yards schaffen.

#26 Tampa Bay Buccaneers (Bilanz 2-3)

Eine Woche Zeit für Jameis Winston, um weiter zu lernen und unnötige Turnover abzustellen. Allerdings meint es der Spielplan nicht gut mit den Bucs in den kommenden Wochen.

#27 New Orlans Saints (Bilanz 2-4)

Drew Brees sah gegen die Falcons auf dem Football-Feld endlich wieder aus wie Drew Brees. Dass der Überraschungscoup gegen Atlanta die Saison der Saints dreht, glaube ich allerdings nicht.

#28 Kansas City Chiefs (Bilanz 1-5)

Die Saison ist nicht nur für Jamaal Charles vorbei, sondern auch für die Chiefs.

#29 Baltimore Ravens (Bilanz 1-5)

Baltimore könnte 0-6 sein, wenn man in Pittsburgh nicht alles Glück der Welt gehabt hätte. Allerdings fehlen auch nur 27 Punkte zu einer 6-0-Bilanz. Die Secondary ist grausam.

#30 Detroit Lions (Bilanz 1-5)

Megatron ist zurück. Calvin Johnson erreichte 166 Receiving Yards beim ersten Saisonsieg der Lions. Vielleicht kann Detroit ja eine kleine Serie starten, der Spielplan lässt es jedenfalls zu.

#31 Tennessee Titans (Bilanz 1-5)

Marcus Mariota hat eine große Zukunft in Tennessee. Dies kann man von Ken Whisenhunt vermutlich nicht mehr lange behaupten.

#32 Jacksonville Jaguars (Bilanz 1-5)

Auch Gus Bradley muss um seinen Job bangen. Unter ihm haben die Jaguars eine 8-30-Bilanz.

Eure Power Rankings könnt Ihr gern in den Kommentaren posten. Wo stimmt Ihr zu, wo nicht?

  • Keine Kommentare gefunden