Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

Power Rankings 2014: Woche 2

Aufregend war sie, die zweite Woche der Saison. Und es bleibt dabei: Die Liga steckt voller Überraschungen. Fast jeder kann fast jeden schlagen und selbst die ganz großen Favoriten können fallen.

Das führt zu einigen Verschiebungen in den Power Rankings. Ganz oben stehen nun die Denver Broncos, die sich bislang schadlos hielten. Die Seahawks bleiben trotz Pleite dran. Und dahinter wird es eng in einem Feld mit vielen guten, aber kaum herausragenden Teams.

Auch im Mittelfeld gibt es viele kleinere und größere Veränderungen, während wenigstens ganz am Ende Konstanz vorherrscht.

Euer Feedback ist wie immer gern gesehen. Wie schätzt ihr das Kräfteverhältnis nach dieser Woche ein?

 

 

       
Platz Team Bilanz Kommentar  
1 (2) 2-0-0 Überzeugend war das jetzt nicht, was die Broncos gegen Kansas City abgeliefert haben. Sie haben gewonnen und sie bekommen Wes Welker zurück, aber sonderlich stabil wirkt das Gesamtkonstrukt nicht.  
2 (1)

1-1-0 Unbesiegbar sind die Seahawks sicherlich nicht. Das hat San Diego bewiesen. Das beste Team dürften sie aber immer noch sein und können das am kommenden Sonntag gegen die Broncos daheim unter Beweis stellen - und sich eventuell den Top-Spot zurückholen.  
3 (10) 2-0-0 Das Comeback gegen die Jaguars? Geschenkt! Aber das, was Chip Kellys Truppe in Indy bei einem der besseren Teams der Liga abgeliefert hat, war beeindruckt. Die Eagles sind das erste Team, das in zwei aufeinanderfolgenden Wochen zum Start der Saison einen 14-Punkte-Rückstand in der zweiten Halbzeit noch gedreht hat. Respekt!  
4 (6) 2-0-0 Auch gegen Atlanta zeigte sich, wie stabil die Defense der Bengals ist. Offensiv war eine Steigerung zur Vorwoche zu erkennen.  
5 (5) 1-1-0 Eine Woche nach dem Totalausfall in Miami spielten die Patriots plötzlich Defense und hatten eine Offensive Line, die auch noch ein Laufspiel ermöglichte. Jetzt kommen die Raiders. Es geht also bergauf.  
6 (8) 1-1-0 Nach einem bedenklichen Start kamen die Packers doch noch rechtzeitig in Tritt und zerlegten die Defense der Jets. Hinzu kam ein wenig Glück und ein wenig Schützenhilfe von den Schiedsrichtern am Ende.  
7 (12) 2-0-0 Cam Newton ist zurück, die Defense war nie weg und schon stehen die Panthers bei 2-0, damit an der Spitze der NFC South. Alles im Soll also in Charlotte.  
8 (13) 2-0-0 Du weißt, dass du ein gutes Team hast, wenn selbst mit Drew Stanton alles läuft. Klar sind die Giants kein Prüfstein, aber zwei Siege zum Start haben nicht mal die Seahawks geschafft! Mit Arizona ist zu rechnen.  
9 (11) 1-1-0 Allen Unkenrufen und dem Ausfall von Charles Tillman zum Trotz, haben die Bears Stärke bewiesen mit ihrem Comeback bei den Niners. Der komplette Fehlstart ist abgewendet und nun geht die Saison richtig los.  
10 (3) 1-1-0 Was für ein Meltdown zur Premiere im Field of Jeans. Wer hätte damit gerechnet nach dem starken Auftakt gegen Dallas? Nun traten die Niners doch wie befürchtet auf.  
11 (4) 0-2-0 0-2 zum Start gegen zwei Gegner, die eigentlich schlagbar gewesen wären. Stattdessen bewiesen die Saints mal wieder ihre exorbitante Auswärtsschwäche und sind defensiv nicht auf der Höhe. Jetzt fällt auch noch der bis hierhin starke Mark Ingram länger aus. Gut, dass es nun zurück in den Superdome geht.  
12 (9) 0-2-0 Die Defense zeigte in Person von Erik Walden Lebenszeichen. Aber dafür machte die Offense schwere Fehler. Da Indy in der AFC South spielt, ist noch nichts verloren, aber stabil sieht das nicht aus, was Chuck Paganos Truppe derzeit spielt.  
13 (16) 1-1-0 Die Rice-Geschichte haben die Ravens zumindest kurzfristig abgeschüttelt und mit einer soliden Vorstellung gegen den Erzrivalen den ersten Sieg eingefahren. Das lässt hoffen auf ein paar gute Wochen.  
14 (17) 2-0-0 Houston unterstreicht, dass mit einer klaren Linie einiges drin ist für dieses Team. Und wer will die Texans stoppen, wenn J.J. Watt nun auch noch einen auf Mike Vrabel macht?!  
15 (19)

1-1-0 Mit sehr viel Mut und Plays zur rechten Zeit haben die Chargers dem Überteam die erste Niederlage beigebracht. Philip Rivers attackierte dabei sogar Richard Sherman. Das sollten sich andere Teams zum Vorbild nehmen.  
16 (7) 1-1-0 Dass die Defense nicht immer verlässlich ist, war klar. Aber die Offense hatte wohl frei am Sonntag. Es ging nichts. Diese Unkonstanz ist genau der Grund, warum die Lions in den letzten Jahren meist die Playoffs verpassten!  
17 (14) 1-1-0 Eine so schwache Vorstellung war nicht unbedingt zu erwarten von den Steelers, die gegen Baltimore kein Land sahen. So wird es schwierig, langfristig mitzuhalten.  
18 (18) 1-1-0 Nach der Gala gegen die Saints folgte der Hangover bei den Bengals. Matt Ryan dieses Mal wieder auf dem Boden der Tatsachen mit drei Picks und nur 24 Completions bei 44 Passversuchen. Die gute Nachricht ist jedoch, dass nicht viele Teams eine solch gute Verteigung aufbieten wie die Bengals.  
19 (22) 1-1-0 Hut ab vor den Rams! Trotz all der prominenten Ausfälle stecken sie den Kopf nicht in den Sand und kämpfen. Der Sieg über Tampa könnte für eine Initialzündung sorgen. Austin Davis ist der erste Rams-Starting-QB  seit Scott Covington am Jahresende 2002 gegen die Niners, der sein Debüt gewonnen hat!  
20 (23)

1-1-0 Auf die Cowboys ist eben Verlass. Gegen gute Teams werden sie kaum Land sehen, aber die schlechten, die schlagen sie konsequent! Die nächste .500-Saison ist gebucht!  
21 (15) 0-2-0 Das sah ordentlich aus für die Chiefs, die nun auch noch um Jamaal Charles und Eric Berry bangen müssen. Am Ende fehlte ein Quäntchen Glück, um die Überraschung in Denver zu erzwingen.  
22 (24) 1-1-0

Gegen die Steelers waren sie nah dran, gegen die Saints zogen es die Browns durch und gewannen überraschend, aber hochverdient. Was allerdings diese Gastauftritte von Johnny Manziel für einen tieferen Sinn hatten, bleibt Mike Pettines Geheimnis.

 

23 (28)

 

2-0-0

Die Bills alleine an der Spitze der AFC East! Das gab es seit drei Jahren nicht. Es ist nur eine Momentaufnahme, aber die Dolphins hatten sie sehr gut im Griff.

 
24 (29) 1-1-0 Zum Glück gezwungen? Mit dem Ausfall von Robert Griffin III muss Jay Gruden nun zwangsläufig auf Kirk Cousins setzen, der vom Papier her ohnehin besser ins Konzept - nämlich in die Pocket - passt. Und ach ja: ZEHN Sacks in einem Spiel! Wow!  
25 (20) 1-1-0 Nach dem glorreichen Sieg über die Patriots fühlt sich der harte Boden der Tatsachen sicher nicht so angenehm an. Bei den Bills war schon wieder alles beim Alten. Nichts ging nach vorne und hinten taten sich zu viele Löcher auf.  
26 (21) 1-1-0 Die Jets gaben sich natürlich auch alle Mühe bei der abermaligen Selbstsabotage. Auch wenn Marty Mornhinweg die Timeout, die den Touchdown zum Ausgleich verhinderte, gar nicht hätte bekommen dürfen - an der Seitenlinie kann nur der Head Coach eine Auszeit nehmen - stellt sich die Frage: Warum muss man in der Situation überhaupt eine Timeout nehmen? Defensiv ging nach gutem Start gar nichts mehr für Rex Ryans Team.  
27 (26) 1-1-0 Vier Picks für Matt Cassel und nicht alle waren starke Plays der Defense. Offensiv ging ohne Adrian Peterson nicht viel. Und auch wenn letzterer nun zurückkehrt, ist es zweifelhaft, ob das der richtige Schritt ist. Also moralisch gesehen.  
28 (25) 0-2-0 Das Potenzial ist zweifelsohne vorhanden in diesem Team. Nur der Abruf dessen scheint schwierig zu sein. Zudem ist es schier unglaublich, dass die Bucs nun schon zum zweiten Mal gegen einen Backup-Quarterback - letztens gar gegen die Nummer drei - verloren haben.  
29 (27) 1-1-0 Der beste Indikator für die Einstufung eines Teams ist ein Spiel gegen Dallas. Gewinnt man, ist man ein gutes Team, verliert man, ein schlechtes. Das Spiel gegen die Cowboys lässt demzufolge keinen Raum für Spekulationen, oder?  
30 (30) 0-2-0 Sie ließen zehn Sacks zu. Zehn Sacks in einem Spiel. Die gute Nachricht: Der Platzhalter musste sie einstecken, nicht der Protege...  
31 (31) 0-2-0 In der Garbage Time sahen die Raiders überzeugend aus gegen ansonsten viel zu gute Texans.  
32 (31) 0-2-0 Eli führt die Liga schon wieder souverän an mit vier Picks in zwei Spielen. Allerdings fand er dieses Mal auch What's his Face und den anderen Typen in der Endzone! Immerhin. Dass die Giants gegen Drew Stanton 25 Punkte (ein Punt-Return-TD...) geschluckt haben, macht die Geschichte nicht besser.  

Alle Previews auf einen Blick

Werde Insider und kommentiere Beiträge!111

  • Keine Kommentare gefunden