Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

Power Rankings 2014: Woche 12

Unglaublich, wie die Zeit vergeht. Thanksgiving steht schon wieder vor der Tür und die Raiders haben doch tatsächlich ein Spiel gewonnen. Damit geben sie selbstredend die rote Laterne ab.

Ganz oben gibt es eine kleine Veränderung, da die Cardinals in Probleme geraten, während besonders die Packers einen richtig guten Eindruck machen. Überhaupt hat sich die Top Ten verändert, während im Mittelfeld und im hinteren Drittel vieles beim Alten blieb.

In besagtem Drittel tummeln sich unter anderem die Teams der NFC South, die einfach nicht in Tritt kommen wollen. Das sorgt zwar für Spannung, aber aus den völlig falschen Gründen.

Euer Feedback ist wie immer gern gesehen. Wie schätzt ihr das Kräfteverhältnis nach dieser Woche ein?

 

       
Platz Team Bilanz Kommentar  
1 (1)

9-2-0 Die Colts wurden überlaufen, die Lions durch die Luft geschlagen. Die Patriots sind variabler als jedes andere Team der NFL. Es folgt der wohl größte Härtetest der Saison im Lambeau Field. Ob dort gegen die Nummer 28 in der Laufverteidigung wieder aufs Ground Game gesetzt wird?  
2 (3)

8-3-0 Der Auftritt in Minnesota war nicht wirklich souverän, was hauptsächlich an der starken Defense der Vikings lag. Dank der Niederlage der Lions hat man Platz eins der NFC North aber zurückerobert. Nun empfangen Rodgers und Co. die Patriots, was auch für die Packers das Spiel des Jahres sein dürfte.    
3 (4)

8-3-0 Unter dem Strich wurden Ausfälle wie der von Julius Thomas, Montee Ball und Ronnie Hillman ordentlich kompensiert. Dennoch war die Begegnung gegen die Dolphins etwas zu knapp, was an einem zähen Spielbeginn lag. Am Ende hatten sie aber den längeren Atem und sollten die AFC West locker für sich entscheiden.  
4 (2) 9-2-0 Sie behalten auch nach der Niederlage in Seattle, die durchaus passieren darf, die beste Bilanz der NFC. Aber sollte nun auch noch Stanton ausfallen, wird es haarig. Überhaupt sah die Offense auch noch mit Stanton kein Land gegen die Seahawks. Die nächsten Wochen werden entscheiden, ob der Run der Cardinals weitergeht.  
5 (6) 8-3-0 Defensiv nicht so toll, was die Eagles gegen die Titans abgeliefert haben. Aber offensiv rollte die Maschine wieder, was auch an produktiven Tagen von McCoy und Sproles lag. Beide waren in der Vorwoche komplett abgemeldet. Die Eagles halten Schritt mit den Cowboys in der East und mit allen anderen im Kampf um die besten Playoff-Spots.  
6 (8) 7-4-0 Das war dann doch mal wieder eine vor allem defensiv starke Performance, die ans Vorjahr erinnerte. Drei Punkte gegen das beste Team der NFC abzugeben ist mal eine Ansage. Damit bleibt der Champion im Rennen.  
7 (9) 7-3-1 Die Bengals schaffen einen wichtigen Auswärtserfolg und bestätigen damit den Erfolg der Vorwoche im Superdome. In dieser Form kann die North gewonnen werden, zumal auch Giovani Bernard zurück ist.  
8 (10) 8-3-0 Nach wackligem Start gewannen sie am Ende doch bei den Giants und zeigen dabei erneut Nervenstärke, die in den Vorjahren meist gefehlt hat. An Thanksgiving kommen nun die Eagles zum ersten Teil des Showdowns, um die NFC East. Das wird Must-See-TV!    
9 (14) 7-4-0 Heimlich, still und leise laufen die Ravens langsam heiß. Joe Flacco trifft seine Deep Balls wieder und Steve Smith Sr. ist in starker Form, dazu funktioniert der Lauf über Justin Forsett. Damit sollte dieses Team jeder auf dem Zettel haben für die finalen Wochen der Saison.    
10 (13) 7-4-0 Ihre Defense kommt so langsam in Topform, weshalb sie auch wieder konstanter Spiele gewinnen. An Thanksgiving empfangen sie den Erzrivalen Seahawks. Es geht in erster Linie um die Wildcard, wenn nicht sogar doch noch um die West.  
11 (11) 7-4-0 Bye-Week.  
12 (12) 7-4-0 Taten ihre Pflicht gegen die Jaguars. Nicht mehr, nicht weniger. Die South gehört ihnen, aber für die Playoffs gibt es wenig Grund für Optimismus.  
13 (7) 7-4-0 Zugegeben, in Foxborough kann man deutlich verlieren. Und auch chancenlos nach Hause fahren. Aber was sorgen bereitet ist die Tatsache, dass Staffords Offense seit zwei Spielen keinen Touchdown mehr erzielt hat. Wenn man in einem Wettrennen mit den Packers steckt, ist so etwas bedenklich.  
14 (5) 7-4-0 Die spannende Frage, wer das Kunststück vollbringen und gegen die Raiders verlieren wird, ist hiermit geklärt. Die Chiefs hatten echte Chancen, die Broncos anzugreifen, doch nach dieser peinlichen Pleite dürfte sich das Thema erledigt haben.  
15 (15) 7-4-0 Nutznießer sind die Chargers, die mit Mühe gegen die Rams gewinnen und somit gleichauf mit den Chiefs in der West liegen. Eine Wildcard ist damit wieder in Reichweite.  
16 (16) 7-4-0 Josh Gordon ist zurück und gab gleich mal einen ordentlichen Einstand. Auch die Browns sind in Position für eine bis zum Ende spannende zweite Saisonhälfte mit Chancen auf die Wildcard und sogar auf den Divisionssieg.  
17 (18) 5-6-0 Überzeugend war das nicht, aber immerhin gelang der zweite Sieg in Serie. Allerdings könnte das alles schon zu spät kommen, denn selbst mit fünf Siegen aus den letzten fünf Spielen - unwahrscheinlich - könnte die Wildcard aufgrund starker Konkurrenz in East und West unerreichbar sein.  
18 (17) 6-5-0 Über weite Strecken des Spiels lief es sehr gut gegen die Broncos. Doch am Ende ging ihnen doch die Puste aus, hinzu kam der Ausfall von Jamar Taylor, der zusätzlich für Probleme sorgte. Da aber niemand etwas erwartet hatte in Colorado, darf die Leistung als positives Signal gewertet werden.  
19 (19) 5-6-0 Die Situation der Texans erinnert ein wenig an die der Browns letztes Jahr. Auch da begann ein Ex-Patriots-QB gerade das Team auf die richtige Spur zu lenken und dann kam eine schwere Verletzung und der erbärmliche Ersatzmann versenkte den Rest der Saison. Mallett ist raus, nun muss wieder Fitzpatrick ran. Zeit, den bestmöglichen Pick 2015 zu sichern.  
20 (20) 4-7-0 Der Andy Reid Award für das schlechteste Clock Management der Woche geht an... Mike Smith! Stark, wie er den Browns die letzte Timeout rettete und dafür selbst seine verbraten hat mit 44 Sekunden zu spielen und völlig ohne erkennbaren Grund. So verliert man Spiele. Aber hey; Sie sind immer noch Tabellenführer in der South!  
21 (21) 4-7-0 Sie zeigten einmal mehr, dass sie konkurrenzfähig sind. Die Niederlage in San Diego war denkbar knapp.  
22 (22) 4-7-0

Die dritte Pleite in Serie für die Saints. Normal wäre man damit raus aus den Playoffs. Gut also, dass die NFC South eine derartige Lachnummer ist in dieser Saison. Da reichen dann vielleicht auch sechs oder sieben Siege für den Titel.

 
23 (24) 6-5-0 Hut ab! Trotz aller Arten von Problemen unter der Woche und trotz ungewohntem Heimspielort gelingt ein lockerer Kantersieg gegen die Jets.  

24 (23)

 

4-7-0

Ein Achtungserfolg gegen die Packers. Die Defensive sah gut aus und ließ nicht viel zu gegen die Offensivmaschine.

 
25 (25) 3-7-1 Bye-Week.  
26 (26) 2-9-0 Schlugen sich wacker in Chicago. Die 100-Yard-Serie von Mike Evans ist allerdings gerissen.  
27 (27) 3-8-0 Interessanterweise hält Gruden weiter an Robert Griffin III fest, obwohl der sportlich wie menschlich kaum noch tragbar ist. Es wäre nicht überraschend, wenn beide am Saisonende weg wären...  
28 (28) 2-9-0 Geno hat es immerhin geschafft, ein Spiel ohne Turnover zu überstehen. Er durfte aber auch nur eingeschränkt nach Vicks Ausfall ran...  
29 (29) 2-9-0 Keine schlechte Vorstellung in Philly. Gereicht hat es dennoch nicht im Ansatz.  
30 (30) 3-8-0 Was für ein Wahnsinns-Catch von Odell Beckham Jr. Was könnte der für eine Karriere hinlegen, wenn er nicht so einen Clown als Quarterback hätte? Oder einen Offensive Coordinator, der was von seinem Job verstünde?  
31 (32) 1-10-0 Da ist er, der erste Sieg für die Raiders! Das heißt auch, dass es noch einen heißen Tanz um den ersten Pick geben wird.  
32 (31) 1-10-0 Nutznießer könnten die Jaguars sein, denn auch sie werden nicht mehr wahnsinnig viele Spiele gewinnen. Es wird spannend.  

Alle Previews auf einen Blick

Werde Insider und kommentiere Beiträge!111

Personen in dieser Konversation