Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

K

Kicker: Spieler, der die Kickoffs, Field Goals und Extra Points tritt.


Kickoff: Der „Anstoß“ des Spiels, getreten von der 35-Yard-Linie der kickenden Mannschaft.


Kick Returner: Spieler, der auf das zurücktragen von Kickoffs spezialisiert ist.
Kommentar (0) Aufrufe: 737

O

Offense: Das angreifende Team, das im Ballbesitz ist. 


Offensive Line: Die fünf Spieler, die an der Line of Scrimmage stehen: in der Mitte der Center, daneben die Guards, und außen die Tackles (oder Offensive Tackles). Ihre Aufgabe ist es die Verteidigung zu blocken.


Officials: Die Schiedsrichter in den gestreiften Hemden.


Off-season: Zeit zwischen dem letzten Spiel der Saison und dem Beginn des Training Camps.


Offside: Ein Regelverstoß, bei welchem ein Defensive Spieler die Neutral Zone vor dem Snap betritt. Wird mit fünf Yards bestraft.


Onside Kick: Bei diesem speziellem Kickoff wird der Ball so gekickt, dass das Kicking Team ihn wiedererlangen kann. Dabei muss er mindestens zehn Yards zurücklegen und den Boden berührt haben.


Option: Der Quarterback entscheidet bei diesem Spielzug, ob er den Ball passen oder mit ihm laufen möchte, je nachdem was die Defense macht. Da ein Laufspiel des Quarterbacks schnell zu Verletzungen führen kann, wird die Option in der NFL selten gespielt.


Out of Bounds: Der Bereich außerhalb des Spielfeldes.


Outside Linebacker: Bezeichnet die Linebacker, die in der Formation außen stehen.


Overtime: Verlängerung im Falle eines Unentschieden. Die Mannschaft, die zuerst punktet, gewinnt das Spiel. Wie zu Beginn des Spieles, entscheidet ein Münzwurf darüber, welches Team den Kickoff durchführt.

Kommentar (0) Aufrufe: 843

U

Umpire: Der Umpire ist einer der Schiedsrichter. Er steht ca. fünf Yards hinter der Line of Scrimmage auf der Seite der Verteidigung. Zu seinen Aufgaben zählen:

  • Kontrolle der Ausrüstung der Spieler
  • Aufpassen, dass nicht mehr als elf Spieler für die Offensive auf dem Feld stehen
  • Hilft bei der Platzierung des Balls zusammen mit den anderen Schiedsrichtern
  • Protokollieren der Timeouts, Punkte, sowie des Gewinners des Münzwurfs 
  • Bei Regen macht er den Ball zwischen den Spielzügen trocken
Unbalances Line/Formation: Es wird in der Offensive von einer Unbalances Line gesprochen, wenn auf einer Seite des Centers mehr Spieler stehen wie auf der anderen Seite. Bei einer Unbalanced Formation wird auch das Backfield und die Wideouts mit einbezogen.


Unnecessary Roughness: Ein Foul, bei dem ein Spieler übertriebene Härte anwendet, wird als Unnecessary Roughness bezeichnet und wird vom Schiedsrichter mit 15 Yards Raumverlust bestraft.


Unsportsmanlike Conduct: Ein Unsportsmanlike Conduct ist ein Foul, das bei ruhendem Ball gepfiffen wird. Es beschreibt ein unsportliches Verhalten wie Nachtreten und wird mit 15 Yard Raumverlust bestraft.


Uprights: Die beiden Seitenstreben beim Goal, zwischen denen der Ball beim Field Goal gekickt werden muss, werden als Uprights bezeichnet.
Kommentar (0) Aufrufe: 735

T

Tackle: Der Begriff Tackle steht im Football für zwei Bedeutungen. Zum einen handelt es sich um einen Spieler in der Offensive bzw. Defensive Line. Und zum Anderen ist das zu Bodenbringen des Spielers mit dem Ball ein Tackle.


Tailback: Tailback ist ein Synonym für Running Back bzw. Halfback, somit also der Spieler, der in erster Linie mit dem Ball läuft.


Takeaway: Takeaway liegt dann vor, wenn die Defensive, somit die Mannschaft die nicht in Ballbesitz ist, mittels Fumble Recovery oder Interception, den Ball bekommt und sichern kann. Durch ein Takeaway resultiert meist auch ein Turnover.


Territory: Jedes Team besitzt im Spiel ein Territory, welches die Spielfläche von der eigenen Endzone bis zur 50 Yard Linie ist.


T-Formation: Bei der T-Formation der Offensive, welche von George Halas der Chicago Bears bekannt wurde, handelt es sich um eine Aufstellung mit drei Halfbacks, die in einer Linie neben einander hinterm Quarterback stehen und so ein T bilden.


Third and Long: Wenn eine Mannschaft im dritten von vier Versuchen gezwungen ist viele Yards zu machen, wobei meist ein Passspiel nötig ist, spricht man von Third and Long.


Three and Out: Das Three and Out spiegelt eine Starke Defensive wieder, welche die Offensive zwingt nach drei Versuchen im vierten zu Punten.


Three-Point Stance: Der Three-Point Stance gibt eine Stellung des Spielers vor dem Spielzug an, bei dem er mit der Hand und den Füßen den Boden berührt, und somit drei Auflagepunkte besitzt. Dies ist die Grundposition aus der die Offensive und Defensive Line startet, wie auch der Fullback.


Tight End: Der Tight End ist ein flexibler Offensiv-Spieler. Er fungiert am Ende einer Offensive Line, wo durch er berechtigt ist, einen Pass zu fangen, als Blocker wie auch als Receiver.


Time Out: Jedes Team darf pro Halbzeit eine Auszeit nehmen, ein so genanntes Time Out bei dem die Spieluhr angehalten wird. Die Schiedsrichter haben ebenfalls die Möglichkeit ein Time Out zu nehmen, wenn es im Spielverlauf nötig ist.


Too Many Men on Field: Da jede Mannschaft nur elf Spieler auf dem Feld haben darf, wird es mit fünf Yards bestraft wenn mehr Spieler auf dem Feld sind.


Touchback: Kommt der Ball nach dem Kickoff, Punt, Fumble oder Interception in oder hinter der eigenen Endzone zu Boden, spricht man von einem Touchback. Nach einem Touchback wird von den eigenen 20 Yards gestartet. Dies ist nicht der Fall, wenn ein Offensiv-Spieler in der Endzone zu Boden gebracht wird, denn dabei handelt es sich um ein Safety und bringt dem Defensive Team zwei Punkte.


Tochdown (TD): Wird der Ball, der sicher gehalten werden muss, in die gegnerische Endzone mittels Pass oder Lauf gebracht, so liegt ein Touchdown vor. Ein Touchdown, der durch TD abgekürzt wird, bringt einem Team sechs Punkte plus die Möglichkeit auf einen Extrapunkt per Kick oder zwei Extrapunkte per weiteren Spielzug.


Trap Block: Der Trap Block ist ein Blockschema bei dem ein Spieler, meist ein Lineman oder Tight End, seine Position verlässt, um einen Block eines Defensive Spieler an einer anderen Stelle hinter der Line of Scrimmage zu setzten.


Trenches: Die Zone unmittelbar um der Line of Scrimmage, bei der Defensive und Offensive Linemen um Raumgewinn kämpfen, wird Trenches genannt.


Tripping: Das Beinstellen wird als Tripping bezeichnet und ist ein Foul, welches mit zehn Yards Raumverlust betraft wird.


Turn In/Out: Turn In bzw. Out beschreibt eine Passroute, bei der der Spieler eine Richtungswechsel nach Innen ins Spielfeld oder nach Außen Richtung Seitenlinie eingeht.


Turnover: Verliert eine Mannschaft bei einem Takeaway wie Fumble oder Interception den Ball an das gegnerische Team, so nennt man dies Turnover.


Two-Minute Warning: Zwei Minuten vor Ende jeder Halbzeit nimmt der Schiedsrichter ein Time Out, was für das Zeitmanagement jedes Teams wichtig ist.


Two-Point Conversion: Nach einem Touchdown gibt es die Möglichkeit, neben den vermeintlich sicheren Extrapunktversuch durch einen Kick zwischen die Goalposts, zwei Extrapunkte durch einen zusätzlich geglückten Spielzug, der Two-Point Conversion, zu erzielen.

Kommentar (0) Aufrufe: 869

S

Sack: Wird der Quarterback hinter der eigenen Angriffslinie zu Fall gebracht, wird dies "Sack" genannt.


Safety (I): Spieler der Abwehrformation.


Safety (II): Beim Safety wird das angreifende Team gezwungen, seinen Spielzug in der eigenen Endzone zu beenden. Das verteidigende Team erzielt dadurch zwei Punkte. Das Team, das den Safety hinnimmt, muss anschließend mit einem Punt auch den Ballbesitz abgeben.


Scramble: Zumeist ungeplanter Lauf des Quarterbacks, wenn er keinen freien Paßempfänger findet.


Screen Pass: Ein kurzer Paß zu einem Running Back, der hinter einer von Blockern gebildeten Mauer steht.

Shotgun: Eine Formation, bei der der Quarterback 5 bis 7 Meter hinter dem Center steht, um eine bessere Ausgangssituation für einen Paßwurf zu erhalten.


Snap: Die Ballübergabe des Centers an den Quarterback, Punter oder Holder. Mit dem Snap beginnt jeder Spielzug.


Strong Side: Die starke Seite der Offense, über die häufig die Angriffe stattfinden. Auf ihr befindet sich in der Regel der Tight End.


Stunt: Ein geplantes Manöver der Linespieler, bei dem zwei oder mehrere Spieler beim Snap ihre Position tauschen, um den Gegner zu irritieren.


Sweep: Laufspielzug, bei dem der Ballträger versucht, am linken oder rechten Spielfeldrand entlang nach vorne zu laufen.

 

 

Kommentar (0) Aufrufe: 909