Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

R

Rookie: Alle Spieler, die ihre erste Saison in NFL bestreiten, gelten als Rookies. Auch NFL-Neulinge mit Auslandserfahrung fallen in diese Kategorie.


Roughing the Passer/Kicker: Persönliches Foul. Unerlaubter Angriff auf den Paßwerfer oder Kicker, nachdem er den Ball bereits weitergespielt hat.


Runningback: Der Runningback ist der für das Laufspiel verantwortliche Spieler. Im Gegensatz zum Quarterback, der hauptsächlich versucht, mit Pässen auf die Wide Receiver seine Mannschaft nach vorne zu treiben, nimmt der Runningback den Ball in die Hand und versucht sich einen Weg durch die gegnerische Defense zu schlagen. Nach dem Snap des Centers zum Quarterback übergibt dieser den Ball an den Runningback, der in der Ausgangsstellung der am weitesten hinten stehende Spieler der Offense ist. Nun muss der Runningback zunächst versuchen an der Defensive Line vorbei zu kommen. Dabei hilft ihm seine Offensive Line (Center, Tackles und Guards), die ihm den Weg frei blocken soll. Danach muss der Runningback den Linebackern und Safeties ausweichen. Gelingt ihm dies, schafft er es ins offene Feld und läuft in die Endzone, um einen Touchdown zu erzielen. Runningbacks unterteilt man außerdem in Halfbacks und Fullbacks. Der Halfback ist dabei der typische oben beschriebene Agile oder Kräftige, der Fullback dagegen ist von Natur aus schwerer und wird oft als Sicherheitsoption eingesetzt, da er auch gegen auf Laufspiel eingestellte Verteidigungen meist einige Yards gewinnen kann. Zusätzlich werden Fullbacks auch für den Passblock und für den Halfback als Vorblocker eingesetzt.

 

Kommentar (0) Aufrufe: 794

Q

Quarter: Die Spielzeit ist in vier Viertel (Quarter) à 15 Minuten unterteilt. Zur Halbzeit gibt es eine 20-minütige Pause. Nach jedem Viertel werden die Seiten gewechselt.


Quarterback: Spielmacher des Angreiferteams. Er erhält zu Beginn jedes Spielzuges den Ball. Er übergibt diesen entweder an seinen Runningback, wirft einen Pass auf einen seiner Receiver oder trägt den Ball selber nach vorne.


Quarterback-Rating: Eine Formel, die die Passeffektivität des Quarterbacks bei einem Spiel berechnet. Der Maximalwert beträgt 154,3.


Quarterback-Sneak: Ein Spielzug, bei dem der Quarterback nach der Ballübergabe selber nach vorne stürzt, um einen kurzen Raumgewinn zu erzielen.


Quick Count: Eine Strategie, bei der der Quarterback die Signale an der Line of Scrimmage ganz schnell hintereinander ruft, um die gegnerische Verteidigung zu überraschen.

Kommentar (0) Aufrufe: 783

P

Passroute: Festgeschriebene Route, die die Passempfänger ablaufen, um sich freizuspielen.


Passing Game: Eine offensive Spielweise, die darauf abzielt, den Ball auf einen Receiver zu passen.


Passrush: Ein schneller Durchbruch der Verteidiger auf den Quarterback, um einen ungenauen Pass oder sogar Sack zu erzwingen.


Penalty: Nach dem Verstoß gegen eine Regel im Football wird eine bestimmte Strafe verhangen (z.B. das First Down um 10 Yard verlängert), genannt Penalty.


Playbook: Eine Ansammlung von Spielzügen, zusammgenfasst in einer Art Notizbuch.


Playoffs: Das Turnier der Post-Season, in dem die besten Teams der NFL gegeneinander im K.O. System antreten, um den Superbowl-Sieger zu ermitteln.


Pocket: Die freie Zone, welche sich zwischen Quarterback und seiner Offensive-Line erschließt, in welcher er sich frei bewegen kann um einen Passempfänger auszumachen.


Point after Touchdown: Nach jedem Touchdown kann das angreifende Team einen weiteren Punkt sicherstellen, indem der Kicker ein Fieldgoal schießt. Zwei Punkte gibt es für einen Touchdown von der gegnerischen 2 Yard Line. Hierfür steht nur ein Versuch zur Verfügung.


Post-Season: Der Zeitraum nach der Regular Season (die Playoffs werden zur Postseason gezählt).


Preseason: Ein Zeitraum, bestehend aus etwa 4 Wochen, während dem die Teams der NFL in ungewerteten Spielen ihre neuen Spieler austesten und sich auf die reguläre Saison vorbereiten.


Punt: Wenn ein Team nach dem dritten Down zu weit von der Endzone entfernt ist, um ein Fieldgoal zu kicken, wird der Ball in die gegnerische Hälfte gekickt, ohne zuvor den Boden zu berühren. Ein Punt ist bezüglich seiner Flugbahn für gewöhnlich schwerer zu berechnen als ein Kickoff.

 

 

Kommentar (0) Aufrufe: 831

N

National Football League: Die NFL, höchste, größte und bekannteste Football-Liga der Welt.


National Collegiate Athletic Association: NCAA ist die College-Sport-Organisation zu der auch College Football gehört.


Neutral Zone: Bereich zwischen Defensive und Offensive auf der Line of Scrimmage in der Länge des Balls. Kein Spieler außer dem Center darf sich in dieser Zone aufhalten.


Nickel Back: Ein zusätzlicher Cornerback d,er als fünfter Defensive Back eingesetzt wird, meist anstelle eines Linebackers.


No Good: Nicht erfolgreich, der Begriff wird bei einem ungültigem Field Goal Versuch verwendet.


No Huddle: Nach einem Spielzug spielt die Offense direkt weiter ohne in den Huddle zu gehen. Der Quarterback gibt den Spielzug an oder es sind im Training spezielle Züge eingeübt worden. Verhindert, dass die Verteidigung Spieler auswechselt und spart Zeit.


Nose Tackle: Defensive Lineman, der im 3-4 System in der Mitte steht.

 

Kommentar (0) Aufrufe: 769

W

Weak Side: Die Weak Side beschreibt die schwache Seite einer Unbalanced Formation/Line, bei der weniger Spieler stehen.


Wideout: Wideout ist nur eine andere Bezeichnung für Wide Receiver, bezogen auf seine Aufstellung weit außen in der Nähe des Seitenaus. Diese Spieler sind schnelle Sprinter, welche den Ball meist im Lauf fangen müssen.


Wide Receiver: Der Wide Receiver ist ein Spieler der Offensive. Er stellt sich links bzw. rechts von der Offensive Line entfernt auf und hat die Hauptaufgabe den Ball bei Pässen zu fangen. Bezogen auf seine Aufstellung kann er auch als Wideout, Slit End oder Flanker bezeichnet werden.


Wild Card: Für die Play Offs können sich neben den jeweiligen vier Divisions-Sieger pro Conference noch die zwei Mannschaften qualifizieren, welche die beste Bilanz aufweisen können. In gewisser Weise kann dies auch als Lucky Looser bezeichnet werden.


Wing Back: Der Wing Back ist einer Spieler mit den Qualitäten eines Running Backs, der sich bei der Wing Formation auf der Wing Side im Backfield aufstellt.


Wing Formation: Die Wing Formation ist eine Unbalanced Formation der Offensive in Form eines Flügels mit einer hohen Spielerdichte auf einer Seite.


Winning Percentage: Die Winning Precentage ist eine rechnerische Variante einer Siegesbilanz. Hierbei werden die Siege zusammen mit der Hälfte der Unentschieden addiert und durch die Summe der Spiele dividiert.


Wishbone Formation: Die Wishbone Formation ist eine Offensive Aufstellungsform, bei der neben dem Fullback noch zwei Halfbacks aufgestellt werden. Hierbei steht der Fullback direkt hinter dem Quarterback und die beiden Halfbacks links und recht hinter dem Fullback, so dass beim Blick von der Line of Scrimmage aus, diese Aufstellung wie ein Y oder ein Brustbeinknochen vom Truthahn ausschaut.


Kommentar (0) Aufrufe: 842