Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

I

i-Formation: Eine Aufstellung der Offense. Dabei stehen zwei Runningbacks hinter dem Quarterback, was von oben wie der Buchstabe I aussieht.


Illegal Formation: Strafe gegen die Offense, die sich für den Spielzug falsch aufgestellt hat.


Illegal Motion: Strafe, wenn sich nach der Aufstellung auf Seiten der Offense mehr als ein Spieler bewegt bzw. der „Man in motion“ sich nicht parallel zur Line of Scrimmage bewegt.


Inbounds: Innerhalb der Spielfeldlinien.


Incomplete Pass: Ein nicht gefangener, nicht festgehaltener Pass oder ins Aus geworfener Pass.


Interception: Ein Spieler der Defensive fängt einen Passversuch der Offense ab. Nach einer Interception kann der Fänger versuchen zu punkten, zudem wechselt in der Folge das Angriffsrecht.


Interference: Unerlaubtes Behindern des Passempfängers; Der Passempfänger darf erst angegriffen werden, nachdem er den Ball berührt hat.


Intentional grounding: Strafe gegen den Quarterback, wenn dieser den Ball absichtlich ins Aus wirft, um einen Sack und Raumverlust zu vermeiden.
Kommentar (0) Aufrufe: 839

D

Dead Ball: Eine Situation zwischen einzelnen Spielzügen. Der Spielzug endet (becomes dead), nachdem zum Beispiel der Ball führende Spieler ins Seitenaus (out of bounds) gerannt ist, oder getackled wurde und am Boden liegt (down by contact).


Defense: Die Defense ist die Verteidigung. Gegenstück zur Offense. Genau wie die Offense besteht die Defense aus 11 Spielern und unterteilt sich in Linemen, Linebacker und Defensive Backs (Secondary).


Defensive Back: Oberbegriff für einen Verteidiger aus der Secondary. So zählen die Cornerbacks (CB), Free Safetys (FS) und Strong Safeties (SS) zu den Defensive Backs.


Defensive Coordinator: Der Defensive Coordinator ist der für die Verteidigung zuständige Trainer.


Defensive Line: Die Defensive Line untergliedert sich in Defensive Tackles (DT) und Defensive Ends (DE). In erster Linie besteht ihre Aufgabe im Attackieren des Quarterbacks um ihn so von einem möglichen Pass zu hindern. Bei einem Laufspiel versuchen die Defensive Linemen, die von den Offensive Linemen für einen Ball führenden Spieler (Ballcarrier) freigelegten Laufwege (holes) zu schließen, bzw. diesen selbst zu stoppen (Tackle). Verschiedene Formationen erlauben unterschiedlich viele Spieler in der Defensive Line (z.B. sechs, fünf, vier oder drei).


Defensive End: Einer der Spieler aus der Defensive Line. Der Defensive End (DE) steht links und rechts außen in der Line.


Delay of Game: Ist ein Foul, das durch das nicht rechtzeitige Starten des neuen Spielzuges nach einer bestimmten Zeit eintritt. Sobald die Play Clock (gibt die Zeit an, die eine Offense für den Beginn eines neuen Spielzuges hat) „0“ erreicht, wird die Offense mit 5 Yards Raumverlust bestraft.


Defensive Tackle: Einer der Spieler aus der Defensive Line. Der Defensive Tackle (DT) steht innen in der Line. Einer der Defensive Tackles wird zum Nose Tackle (NT), wenn er dem gegnerischen Center (C) genau gegenübersteht.


Defensive Touchdown: Ein Touchdown, der durch die Verteidigung erzielt wurde. Beispielsweise nach einer Interception oder einem Fumble.


Dime Formation: Passverteidigungsformation, in der insgesamt sechs Defensive Backs auf dem Feld stehen (In der Regel sind es vier).


Dive: Unter Dive wird ein Hechtsprung verstanden, der dazu dient entweder den Ball noch zu fangen, oder mit dem Ball noch ein oder zwei Yards mehr Raumgewinn zu erzielen.


Division: Die NFL ist in zwei Conferences (NFC und AFC) unterteilt, welche wiederum jeweils aus vier Divisionen bestehen (North, South, East, West). In jeder Division spielen vier Teams. Während einer Spielzeit muss jede Mannschaft zweimal gegen jedes Team aus der eigenen Division spielen. Der Divisionssieger ist automatisch für die Playoffs qualifiziert, während die dahinter platzierten nur auf eine Wild Card hoffen können.


Down: Down nennt man die einzelnen Versuche, die eine Offense hat, um zehn Yards Raumgewinn – und damit eine neue Serie an Versuchen („new set of downs“) - zu erreichen. Im American Football unterscheidet man zwischen erstem (1st), zweitem (2nd), dritten (3rd) und viertem (4th) Down. Gelingt es einer Angriffsreihe nicht in vier Versuchen einen neuen ersten Versuch zu erzielen, wechselt das Angriffsrecht zum gegnerischen Team.


 Drive: Drive nennt man im American Football eine Serie von offensiven Spielzügen.

 

Kommentar (0) Aufrufe: 1033

C

Center: Der Center (C) ist ein Spieler in der Offensive Line. Er eröffnet den Spielzug auf Anweisungen des Quarterbacks, indem er den Ball durch seine Beine nach hinten passt (Snap).


Chain Crew (oder auch Chain Gang): Assistenten der Offiziellen, die für eine Kette zuständig sind, welche im zweifelsfrei eindeutig einen neuen ersten Versuch messen kann. Zur Chain Crew gehört auch der „Box Man“. Dieser zeigt an, welcher Versuch gerade gespielt wird. 


Clipping: Clipping ist ein offensives Foul und wird mit einer 15-Yard Strafe geahndet. Unter Clipping versteht man einen unerlaubten Block in den Rücken eines Verteidigers.


Coach’s Challenge: Gibt dem Head Coach die Möglichkeit bei bestimmten, strittigen Schiedsrichterentscheidungen Einspruch einzulegen. Er wirft dann eine rote Flagge als Signal auf das Spielfeld. Danach ist der Referee verpflichtet, sich die angezweifelte Szene in mehreren Kameraperspektiven anzuschauen und neu zu entscheiden. Entscheidet er darauf, dass der Spielzug so bleibt („the ruling stands“), wird dem Team das die Challenge ausspricht ein Timeout abgezogen. Falls der Einspruch erfolgreich ist, wird der Spielzug geändert („the call is reversed“) und das Team verliert kein Timeout. Vorraussetzungen für eine Coach’s Challenge sind, dass zum einen noch mehr als zwei Minuten pro Hälfte zu spielen sind, zum anderen muss das Team noch mindestens ein Timeout besitzen.


Coin Toss: Der Coin Toss ist der Münzwurf vor einem Football Spiel. Der Sieger des Coin Toss’ entscheidet sich für Seitenwahl oder Ballrecht.


Conference: Die NFL ist in zwei Conferences aufgeteilt, die American Football Conference (AFC) und die National Football Conference (NFC). Dieses System stammt noch aus dem Jahr 1970, als sich die NFL und AFL zu einer Liga vereinten und dafür in zwei Conferences aufgeteilt wurden. Sowohl in der AFC, als auch in der NFC gibt es vier Divisionen mit jeweils vier Teams.


Cornerback: Verteidiger, der meist als Gegenspieler des Wide Receivers fungiert. Die Aufgabe des Cornerbacks (CB) ist es, seinen Gegenspieler vom Fangen des Balls (Catch) abzuhalten, den Ball führenden Angreifer zu stoppen (Tackle), oder einen vom gegnerischen Quarterback geworfenen Pass abzufangen (Interception).  

 

 

 

Kommentar (0) Aufrufe: 1004

B

Back Judge: Einer der Offiziellen während eines Football Spiels. Der Back Judge (Abkürzung B oder BJ auf dem Rücken) steht tief hinter der Defensive Secondary und beobachtet die Running Backs, Tight Ends, Wide Receiver sowie deren Gegenspieler. Er entscheidet bei Pass Interference, Incomplete Passes und Illegal Blocks. Weitere Aufgaben des Back Judge: Verantwortlich für die Play Clock, Field Goals und Kick Offs.


Backfield: Das Backfield oder auch Offensive Backfield, ist eine Zone hinter der Line of Scrimmage. Hier halten sich typischerweise alle „Backs“ auf (Quarterback, Running Backs und/oder Fullbacks).


Ball Carrier: Derjenige Spieler, der den Football in der Hand trägt. 


Blind Side: Winkel des Ball führenden Spielers, den er nicht einsehen kann. Tackles "from the blind side" kommen für den Ball führenden Spieler oft überraschend, enden im Sack/Tackle und/oder nicht selten im Fallenlassen des Balles (Fumble). 


Blitz: Der Blitz ist ein defensives Manöver, indem ein oder mehrere Linebacker und / oder Defensive Backs versuchen, in die Zone der Offensive zu gelangen, um den Quarterback anzugreifen oder ihn vom Passversuch abzuhalten. Erfunden wurde der Blitz Ende der Vierziger Jahre von Don Ettinger, ehemaliger Linebacker der New York Giants. Den Safety Blitz perfektionierte der ehemalige St.Louis Cardinals’ Free Safety Larry Wilson (1960-1972).


Blocking: Unter Blocking wird im American Football der legale Versuch eines Spielers bezeichnet, sich in den Laufweg eines gegnerischen Spieler mit seinem Körper zu stellen. Ziel  des Blockens ist es, den Verteidiger davon abzuhalten einen bestimmten Raum auf dem Spielfeld zu „betreten“, dem Ballführenden Spieler den Weg freizuräumen und den Quarterback zu schützen.


Blocked Field Goal/Punt: Ein Field Goal- oder Puntversuch, der von einem oder mehreren defensiven Spielern mit einem Körperteil abgewehrt wird.


Bowl Championship Series (BCS): Unter dem Begriff Bowl Championship Series wird im College Football ein einzigartiges Selektionssystem verstanden. Eingeführt wurde es, um als Ersatz für schwer umsetzbare Playoffs, den beiden besten Teams einer College Saison die Möglichkeit zu geben, in einem National Championship Spiel den Meister zu küren. Diese Art der Ermittlung setzt sich aus einer Kombination verschiedener Umfragen (Polls) und computergestützter Formeln zusammen und bestimmt die relativen Team Rankings. Wie muss man sich solche Umfragen nun vorstellen? Im AP Poll (Associated Press) stimmen 65 Sportredakteure jede Woche für die 25 besten Teams der Liga. Dabei erhält jeder Redakteur 25 Stimmen. Diese verteilt er auf das seiner Meinung nach beste Team (25 Punkte), das zweitbeste Team (24 Punkte) usw. Am Ende entsteht so ein Ranking aus, dem die 25 Teams mit den meisten Stimmen (maximal 1625) hervorgehen. Genauso verhält es sich beim USA Today Coaches Poll (nur das hier ausgewählte Trainer stimmen). Der Harris Interactive Poll setzt sich aus derzeit 114 Vertretern aus Sport und Medien zusammen, die ab September ihre Rankings herausgeben. Anfangs sind die einzelnen Polls autark.  Ab der achten Woche werden dann der Coaches Poll, die Harris Umfrage und das computergestützten Ranking zusammen genommen und ergeben das BCS-Ranking. Das BCS-System ist stets Gegenstand heftiger Kritik, da es nach der Meinung vieler Experten nicht immer die beiden wirklich besten Teams auswählt. Aus diesem Grund nimmt auch der AP Poll, der als bedeutendste Umfrage angesehen wird, nicht mehr am BCS-System teil. Neben der Ermittlung der Meisterschaft, bestimmt das System zudem die Paarungen für die anderen prestigereichen Bowl Games.  

Kommentar (0) Aufrufe: 1000

H

Halftime: Die Halbzeitpause. Zeit zum Durchschnaufen nach den ersten beiden Vierteln.


Halfback: Backfieldspieler der Offense. Meist ein schneller, wendiger Runningback.


Handoff: Übergabe des Balls von einem Spieler an den anderen, meist vom Quarterback an den Runningback.


Hashmarks: Gestrichelte Spielfeldlinien, die das Feld längs in der Mitte teilen.


Holding: Ein Spieler hält einen Gegner fest, statt ihn regelgerecht nur zu blocken. Wird das Foul gegen die Offense verhängt, gibt es eine 10 Yard Strafe und das Down wird noch einmal ausgespielt. Begeht die Defense dieses Foul, gibt es eine 5 Yard Strafe und einen neuen ersten Versuch.


Hole: Raum, den die Offensespieler für einen Laufspielzug freiblocken.


Huddle: Vor jedem Spielzug versammelt sich die Offense in einem Spielerkreis, dem Huddle. Dort sagt der Quarterback den kommenden Spielzug an.

Kommentar (0) Aufrufe: 785