Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

News Archiv

Filter
  • 32 in 32: Dallas Cowboys

    dallasNach dem Seuchenjahr 2010 bekam Head Coach Jason Garrett den Auftrag, ein "Remodeling", wie es aus dem Vorstand hieß, durchzuführen.

    Nach zwei Jahren ohne Playoffs ist man in Dallas aber schon wieder etwas ungeduldig. Daher wurde die Offseason aggressiv angegangen.

    Eine neue Offensive Line und viele Umbauten in der Defense später, sieht man sich auf einem guten Weg. Heute beschäftigt sich die Serie "32 in 32" mit den Dallas Cowboys, die endlich wieder oben angreifen wollen.

  • 32 in 32: Arizona Cardinals

    Siarizonand sie nun ein Playoff-Kandidat oder doch nur ein Kellerteam? Bei den Arizona Cardinals weiß man das seit Kurt Warners Abgang vor ein paar Jahren nicht mehr wirklich. Ein gewisses Talent ist vorhanden, doch reicht das für die Spitze?

    Fragen über Fragen, die das Team aus der Wüste von Arizona begleiten. Deren Antworten sind jetzt mehr denn je erforderlich, denn Head Coach Ken Whisenhunt sollte so langsam Ergebnisse liefern, will er sein Amt langfristig behalten.

    In der heutigen Ausgabe der Serie „32 in 32“ blicken wir auf die Cardinals, die erneut mit vielen Unbekannten in eine Spielzeit gehen.

  • 32 in 32: Seattle Seahawks

    seattlePete Carroll ist ein unkonventioneller Typ. Ein Head Coach, der auch Entscheidungen trifft, die nicht von vornherein für jeden verständlich erscheinen. Und doch erreicht er zumeist sein Ziel. In seiner dritten Saison bei den Seattle Seahawks versucht er nun die ersten beiden Spielzeiten zu toppen und wieder in die Playoffs zurückzukehren.

    Dafür geht er einmal mehr ungewöhnliche Wege und muss erneut den Nachweis erbringen, dass er mit schwierigen Charakteren umgehen kann. Zudem wird er versuchen, einen sportlich Totgeglaubten wieder zum Leben zu erwecken. Die heutige Ausgabe der Serie „32 in 32“ verschlägt uns nach Washington, wo die Seattle Seahawks zu neuen Höhen ansetzen wollen.

  • 32 in 32: Kansas City Chiefs

    kc

    Was passiert, wenn vier deiner wichtigsten Spieler insgesamt 52 Spiele verletzt aussetzen müssen? Du verlierst. So geschehen in der letzten Saison im Staate Missouri, bei den Kansas City Chiefs, die Thema der heutigen Ausgabe von "32 in 32" sind.

    Mit den Rückkehrern und einem neuen Head Coach, Romeo Crennel, sollen in diesem Jahr aber wieder die Playoffs in Angriff genommen werden. Und dieser Wunsch nach Erfolg erscheint nach einer produktiven Offseason gar nicht mal so unrealistisch.

  • 32 in 32: Buffalo Bills

    buffaloDie Buffalo Bills standen lange genug im Schatten der Konkurrenz in der AFC East. Nun wollen sie im großen Stil angreifen und haben bereits jetzt den Titel des Offseason-Champions sicher.

    Mit rekordverdächtigen Investitionen und großer Motivation zieht man aus, erstmals seit vielen Jahren wieder die Playoffs zu erreichen. Doch alles hängt auch in diesem Jahr am Quarterback, der im letzten Jahr nur sporadisch sein Können präsentierte.

    In der heutigen Ausgabe der Serie „32 in 32“ blicken wir in den Bundesstaat New York und fragen uns, ob das Team von Head Coach Chan Gailey dazu bereit ist, den Großangriff zu wagen.

  • 32 in 32: Carolina Panthers

    carolina

    Ginge man derzeit durch Charlotte, würde man in erster Linie eines wahrnehmen: Aufbruchsstimmung. Dank Quarterback-Phänomen Cam Newton und dessen Vorstellungen in seiner geschichtsträchtigen Rookie-Saison, sind die Carolina Panthers wieder wer.

    Darauf soll nun aufgebaut werden. Geht es nach einigen Spielern, ist sogar das ganz große Ziel in Reichweite.

    Ob der Griff nach den Sternen für dieses recht junge Team realistisch ist und wie es denn im Detail aussehen wird, klärt diese Ausgabe der Serie „32 in 32“ auf AFinsider.de.

  • 32 in 32: Miami Dolphins

    miamiDenkt man an South Beach, dreht sich derzeit alles um den amtierenden NBA-Champion Miami Heat und dessen Superstars LeBron James und Dwyane Wade. Doch eigentlich sind die Dolphins seit jeher die große Nummer rundum Miami. Insofern kann der Status Quo kein Dauerzustand sein, wenn es nach den (zahlreichen) Besitzern des Football-Teams geht.

    Folglich wurde einmal mehr alles über den Haufen geworfen und ein weiterer Neuanfang gewagt. Mit neuem Head Coach und neuem Quarterback. Die Geschichte der Dolphins 2012 wird eine spannende, weil unberechenbare. Man geht in die Saison mit mehr Fragezeichen als QB-Kandidaten und will doch nur eines: Endlich wieder oben angreifen.

  • 32 in 32: Jacksonville Jaguars

    jacksonvilleDie Jacksonville Jaguars haben die letzte Saison zwar nicht mit der schlechtesten Bilanz abgeschlossen, aber zählen ohne Frage auch in der Saison 2012 zu den schwächsten Teams in der NFL.

    Ein neuer Besitzer (Shad Khan) und ein neuer Head Coach (Mike Mularkey) versuchen sich an der Wende beim Team aus Florida.

    Wir blicken heute in unser 32-Teams-in-32-Tagen-Serie also auf die Offensive, Defensive, Special Teams und vieles mehr der Jacksonville Jaguars.

  • 32 in 32: Washington Redskins

    washingtonDie National Football League wird seit Jahren dominiert von einer Position: Quarterback. Das wissen auch Head Coach Mike Shanahan und die Washington Redskins. Folglich setzten sie fast schon Himmel und Hölle in Bewegung, um sich einen neuen Franchise-QB zu angeln.

    Mit Robert Griffin III soll die elendig lange Suche nun ein erfolgreiches Ende gefunden haben. Die Redskins wollen wieder in die Erfolgsspur nach so vielen Jahren der Mittelmäßigkeit.

    In dieser Ausgabe der Serie „32 in 32“ blicken wir auf AFinsider.de in die amerikanische Hauptstadt und sagen euch, ob man die Washington Redskins wieder ernst nehmen sollte.

  • 32 in 32: Tampa Bay Buccaneers

    tampaIn unserer 32-Teams-in-32 Tagen-Serie sind heute die Tampa Bay Buccaneers an der Reihe.

    Kein Team außer den Colts wird in der neuen Saison so verändert aufgestellt sein wie die Tampa Bay Buccaneers

    Ein neuer Head Coach, die Verpflichtung von Vincent Jackson und anderen Free Agents sowie ein guter Draft lassen wieder Hoffnung nach einer miserablen letzten Saison aufkommen.