Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

Preview 2013: Green Bay Packers

greenbayDie Saison 2012 verlief für die Green Bay Packers frustierend. Vor der Spielzeit galt Green Bay als Favorit auf den Super-Bowl-Sieg, fand aber nie richtig zur erwarteten Stärke. Referees klauten den Packers in Seattle einen Sieg, die Defensive spielte furchtbar und viele Leistungsträger verletzten sich.

Im NFC Divisional Playoff Game in San Francisco wurden die Packers gedemütigt und kassierten 45 Punkte. Dieses Jahr soll vieles besser werden, obwohl es nicht viele Veränderungen im Kader gibt.

Wir schauen heute, ob eine gesunde und durch Rookies verstärkte Mannschaft in diesem Jahr den Super Bowl erreichen kann.

Bilanz 2012: 11-5 (1. NFC North, Divisional Playoff @ SF)

Wichtigste Transfers

Zugänge

  • DE/DT Datone Jones (Draft, UCLA)
  • RB Eddie Lacy (Draft, Alabama)
  • OT David Bakhtiari (Draft, Colorado)
  • G J.C. Tretter (Draft, Cornell)
  • RB Johnathan Franklin (Draft, USLA)
  • CB Micah Hyde (Draft, Iowa)
  • QB Vince Young (entlassen, Bills)
  • TE Matthew Mulligan (entlassen, Rams)

Abgänge

  • RB Cedric Benson (Free Agent)
  • RB Ryan Grant (FA)
  • WR Greg Jennings (FA, Vikings)
  • WR Donald Driver (Karriereende)
  • TE Tom Crabtree (FA, Buccaneers)
  • C Jeff Saturday (Karriereende)
  • OLB Erik Walden (FA, Colts)
  • OLB Frank Zombo (FA, Chiefs)
  • ILB Desmond Bishop (FA.
  • S Charles Woodson (entlassen, Raiders)

Offense

Mit Aaron Rodgers im Team werden die Green Bay Packers immer zum Kandidatenkreis der Titelaspiranten gehören. Er ist einer - wenn nicht sogar der beste Quarterback in der NFL. In der Saisonpause wurde Rodgers mit einem Siebenjahresvertrag über 130 Millionen Dollar dafür belohnt. Ersatzmann Vince Young wurde nach guten Leistungen im Probetraining verpflichtet. Graham Harrell wurde nach einem schwachen Auftritt gegen die Seahawks in der Preseason entlassen.

Der Fokus im Draft lag vor allem auf der Running-Back-Position, einer Problemzone der Packers in den letzten Jahren. Eddie Lacy von Alabama galt lange als bester Running Back in diesem Draftjahrgang, bevor sich die Fragen um seine Verletzungsanfälligkeit häuften. So bekam Green Bay ihn zu Ende der zweiten Draftrunde. Bleibt der bullige Lacy gesund, ist er der perfekte Läufer für die Packers. In der vierten Draftrunde schnappten sich die Cheeseheads mit Jonathan Franklin von UCLA einen weiteren Running Back. Franklins Stärken liegen vor allem beim Blocken in Passsituation. Er wird vermutlich bei vielen Third Downs auf dem Feld stehen. DuJuan Harris ist ein Arbeitstier und wird auch seine Chancen nach guten Leistungen in der Vorsaison bekommen. Fanliebling John Kuhn dient weiter als Fullback.

Das verbesserte Laufspiel sollte Aaron Rodgers extrem helfen, da sich gegnerische Verteidigungen so etwas weniger auf ihn konzentrieren und dadurch mehr freie Räume geschaffen werden. Nummer-Eins-Wide-Reveiver Greg Jennings wanderte nach Minnesota ab. Normal ist es für Teams eine Katastrophe, den besten Wide Receiver zu verlieren. Nicht so in Green Bay. Mit James Jones, Jordy Nelson und Randall Cobb haben die Packers immer noch eine der talentiertesten Wide-Receiver-Gruppen. Randall Cobb spielt im Slot und begeisterte schon im Vorjahr. Der 23-jährige scheint jeden Ball zu fangen und immer besser zu werden. Außen starten Nelson und Jones. Jordy Nelson hat seine Verletzungen überwunden und sollte wieder in die Nähe seiner Form aus den Spielzeiten 2010 und 2011 kommen. James Jones verbesserte sich 2012 enorm. Zuvor ließ er immer zu viele Pässe fallen. Letztes Jahr fing er sagenhafte 14 Touchdownpässe und führte damit die NFL an. Jarret Boykin ist der talentierte vierte Receiver. Von ihm erwarten Coaches und Teamkameraden noch einige Überraschungen.

Tight End Jermichael Finley enttäuschte im letzten Jahr auf ganzer Linie. Er hat alle Voraussetzungen, ein herausragender Tight End in der NFL zu sein. Vielleicht hilft die zusätzliche Motivation, dass sein Vertrag ausläuft und er sich für ein neues Arbeitspapier empfehlen muss, um zu alter Stärke zurückzukehren. Ersatzmann Andrew Quarles hat seine Knieverletzung überstanden und ist als Blocker und Passempfänger solide.

Aaron Rodgers kassierte im Vorjahr 51 Sacks und stand oft unter Druck. Dies lag nicht alles an der Offensive Line, da Coach Mike McCarthy öfter das Laufspiel völlig aufgab oder  Rodgers den Ball zu lange hielt. Trotzdem muss die O-Line in diesem Jahr ihrem Quarterback mehr Sicherheit geben. Leider fällt Left Tackle Bryan Bulaga (Kreuzbandriss) die komplette Saison aus und Rookie Center J.C. Tretter muss ebenfalls verletzt zuschauen. So behält Center Evan Dietrich-Smith seinen Job. Die Guard-Positionen sind mit T.J. Lang und besonders Josh Sitton stark besetzt. Right Tackle Marshall Newhouse und Rookie Left Tackle David Bakhtiari gelten auf den ersten Blick als Schwachstellen. Bakhtiari hat das Zeug dazu, ein guter Spieler in der NFL zu werden und sich schnell anzupassen.

Durch ein verbessertes Laufspiel und trotz einiger Fragezeichen hinter der Offensive Line, sollte sich die Offensive um Anführer Aaron Rodgers in diesem Jahr steigern und knapp 30 Punkte pro Spiel erzielen.

Defense

Defensive Coordinator Dom Capers kann gleich im ersten Spiel der Saison beweisen, ob seine Defensive in diesem Jahr gegen die Read Option verteidigen kann. Es geht nämlich wieder gegen die 49ers, die die Packers bei ihrem letzten Pflichtspiel lächerlich machten. Die enttäuschende Defensive Line wurde durch Erstrundenpick Datone Jones von UCLA verstärkt. Jones spielte am College wie die Packers in einer 3-4-Defensive, überzeugte gegen den Lauf und machte den Quarterbacks das Leben ständig schwer. Er wird sicher als Left Defensive End starten und kann ein Großer in der NFL werden. Auf der anderen Seite beginnt  B.J. Raji, dessen Leistung nach einer starken Saison 2010 Jahr für Jahr abfiel. Nun spielt er allerdings um einen neuen Vertrag. Als Nose Tackle wird Ryan Pickett ins Rennen geschickt, der nach dieser Saison seine Karriere beenden könnte. Viel hat Pickett nämlich nicht mehr im Tank. Er verteidigt ordentlich gegen den Lauf, übt aber keinerlei Druck auf den Quarterback aus. C.J. Wilson, Josh Boyd, Mike Daniels, Mike Neal, Jerel Worthy und Johnny Jolly werden oft in die Aufstellung rotieren.

Der Star der Defensive ist Clay Matthews. Der Right Outside Linebacker ist einer der besten Pass Rusher in der NFL. 2012 schaffte er 13 Sacks in nur zwölf Spielen, obwohl sich andere Teams darauf konzentrieren, ihn auszuschalten. Auf der linken Seite versucht sich Vorjahres-Erstrundenpick Nick Perry, der von seiner Knieverletzung genesen ist, etwas von Matthews abzuschauen. Die jungen Dezman Moses und Andy Mulumba ersetzen die beiden Outside Linebacker im Ernstfall.

Auf der Inside-Linebacker-Position wurde Desmond Bishop entlassen und Brad Jones ein dicker Vertrag gegeben. Jones spielte in Bishops Abwesenheit im Vorjahr klasse und könnte diese Saison den großen Durchbruch schaffen.  A.J. Hawk startet neben ihm, spielt verlässlich, setzt aber auch keine Highlights. Ersatzmänner sind Terrell Manning, Jamari Lattimore, Rob Francois und Sam Barrington.

Die Cornerback-Gruppe der Packers ist exzellent besetzt. Tramon Williams und Sam Shields starten außen., während Casey Hayward in seiner Rookie-Saison im Slot begeisterte und sechs Interceptions fing. Davon House ist ein hervorragender Ersatzmann.

Free Safety Morgan Burnett ist prädestiniert für eine hervorragende Saison. Neben ihm klafft aber ein großes Loch  durch den Weggang von Veteran Charles Woodson. Hier soll M.D. Jennings als Strong Safety starten, da Green Bay es nicht schaffte, einen geeigneten Ersatz für Woodson zu verpflichten. Jerron McMillian könnte Jennings ersetzen, wenn dieser Probleme bekommt.

Special Teams

Kurioserweise scheint Mason Crosby seinen Job zu behalten. Kein Kicker in der NFL war im letzten Jahr unsicherer als Crosby. Er verwandelte nur 21 von 33 Field-Goald-Versuchen. Der ungedraftete Free Agent Giorgio Tavecchio konnte Crosby bisher nicht gefährden. Es ist schwer nachzuvollziehen, warum die Packers Crosby in der Saisonpause nicht durch einen besseren Kicker ersetzten.

Tim Masthay ist seit drei Jahren der Punter. Masthay kann nicht unheimlich weit punten, dafür aber präzise. Long Snapper bleibt Brett Goode.

Randall Cobb ist ein gefährlicher Returner. Da jedoch seine Rolle in der Offensive immer prominenter wird, dürften Jeremy Ross und Jonathan Franklin hier Möglichkeiten bekommen.

Spielplan

08.09.13 @  49ers
15.09.13 vs. Redskins
22.09.13 @  Bengals
06.10.13 vs. Lions
13.10.13 @  Ravens
20.10.13 vs. Browns
27.10.13 @  Vikings
04.11.13 vs. Bears
10.11.13 vs. Eagles
17.11.13 @  Giants
24.11.13 vs. Vikings
28.11.13 @  Lions
08.12.13 vs. Falcons
15.12.13 @  Cowboys
22.12.13 vs. Steelers
29.12.13 @  Bears

Prognose

Green Bay sollte bei einem normalen Saisonverlauf die NFC North gewinnen, obwohl der Spielplan dieses Unternehmen wahrlich nicht leicht erscheinen lässt. Die Offensive um Aaron Rodgers wird viele Schwächen der Defensive vergessen machen und wieder Punkte am Fließband produzieren. Elf oder zwölf Siege und ein sicherer Einzug in die Playoffs klingen gut.

Alle Previews

Liked afinsider.de auf Facebook

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden