Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

Previews 2014: Seattle Seahawks

Im vergangenen Februar war es soweit: Die Seattle Seahawks gewannen erstmals in ihrer Franchise-Geschichte den Super Bowl. Sie taten dies nicht etwa mit Glück, sondern vollkommen verdient und gegen Denver sogar haushoch überlegen.

Doch was kommt jetzt? Es war für alle Beteiligten der größte Erfolg in der Karriere. Wurde das Niveau gehalten? Können die Seahawks den Triumph bestätigen, vielleicht sogar wiederholen?

In unserer finalen Ausgabe der Previews 2014 blicken wir auf die Champions der Vorsaison und sagen, ob sie erneut das Zeug zum ganz großen Wurf haben.

Bilanz 2013: 13-3 (1. NFC West, Super Bowl XLVIII Champions)

Wichtigste Transfers

Zugänge

  • WR Paul Richardson (Draft, Colorado)
  • OT Justin Britt (Draft, Missouri)
  • DE Cassius Marsh (Draft, UCLA)
  • WR Kevin Norwood (Draft, Alabama)
  • LB Kevin Pierre-Louis (Draft, Boston College)
  • DT Jimmy Staten (Draft, Middle Tennessee)
  • OT Garrett Scott (Draft, Marshall)
  • S Eric Pinkins (Draft, San Diego State)
  • CB A.J. Jefferson (FA, Vikings)
  • DT Kevin Williams (FA, Vikings)
  • CB Terrell Thomas (FA, Giants)
  • OG Wade Smith (FA, Texans)

Abgänge

  • CB Brandon Browner (FA, Patriots)
  • CB Walter Thurmond (FA, Giants)
  • WR Golden Tate (FA, Lions)
  • OG Paul McQuistan (FA, Browns)
  • S Chris Maragos (FA, Eagles)
  • OT Breno Giacomini (FA, Jets)
  • DE Chris Clemons (entlassen, Jaguars)
  • DE Red Bryant (entlassen, Jaguars)
  • OL Caylin Hauptmann (entlassen)
  • OL C.J. Davis (entlassen)

Offense

Die Seahawks sind vor allem ein Team, das auf den Lauf setzt, während das Passspiel eher die zweite Geige spielt. Das war die allgemeine Einschätzung zu diesem Team und das dachten sich wohl auch die Broncos, bevor sie gerade vom Passspiel um Russell Wilson vermöbelt wurden.

Natürlich wird Pete Carroll auch weiterhin den Lauf mit Marshawn Lynch, Robert Turbin und Christine Michael forcieren. Letzterer ist nach schwacher Preseason aber erstmal die Nummer drei. Turbin sollte aber mehr Einsatzzeit bekommen, zumal nach dem Vertragsdisput mit Lynch eine Entlassung nach dieser Spielzeit nicht ausgeschlossen scheint. Unterstützt werden sie im Backfield durch Fullback Derrick Coleman.

Zudem wird sich Russell Wilson wie gehabt immer wieder selbst ins Laufspiel über die Read-Option sowie durch spontane Scramblings einschalten. Letzteres sollte nach Möglichkeit aber weniger werden, war es doch häufiger eine Folge von Defiziten in der Pass-Protection. Wobei wir bei der vielleicht größten Schwachstelle des sonst so starken Teams sind.

Die Offensive Line hatte immer wieder ihre Probleme, vor allem aufgrund zahlreicher Verletzungen. Der wichtigste Mann ist wohl Left Teckle Russell Okung, der die halbe Saison verpasst hat. Er ist zum Start fit und sollte für Stabilität sorgen. Für die rechte Seite wurde Justin Britt im Draft gezogen und der wird auch starten. In der Mitte behalten Center Max Unger und Right Guard J.R. Sweezy ihre jeweiligen Starter-Posten. Links startet wie gehabt James Carpenter, der sich von einem Kreuzbandriss erholt hat. Weitere Alternativen sind Center Lemuel Jeanpierre und Guard Steve Schilling.

Wilson, der Tarvaris Jackson als Backup hinter sich weiß, hat zuverlässige Anspielstationen vor sich. Percy Harvin ist nach Hüftproblemen und einer Gehirnerschütterung wiederhergestellt und sollte nun das zeigen, was im letzten Jahr noch vermisst wurde. Er wird im Grunde überall auf dem Platz aufgestellt sein und dabei auch hin und wieder im Backfield auftauchen. Bei ihm gilt: Gebt ihm den Ball und gute Dinge werden passieren.

Die Nummer zwei ist Doug Baldwin, der ebenso wie Jermaine Kearse, der als dritte Option gilt, ein wenig unter dem Radar flog und dennoch zu überzeugen wusste. Gerade in den Playoffs zeigte dann besonders Kearse, wie gut er sein kann. Große Stücke hält das Team auch auf Rookie Paul Richardson, der herangeführt werden soll, aber schon sehr bald in der Depth Chart steigen könnte.

Die Tight-End-Position ist im System der Seahawks eher zum Blocken da. Zach Miller und Luke Wilson haben zwar ihre Momente, wenn sie angespielt werden, aber das kommt recht selten vor, ist einfach nicht vorgesehen.

Die Seahawks werden überwiegend in der Pistol-Formation auflaufen und ihre Read-Option fahren. Gegner müssen sich aber darauf einstellen, dass Offensive Coordinator Darrell Bevell nun mehr durch die Luft machen wird – schon deshalb, weil Harvin zurück ist und mit kurzen und langen Pässen gefüttert werden kann.

Defense

Während man über die Offensive in Seattle zumindest diskutieren kann, ist die Defense zweifelsohne der stärkste Part dieser Truppe. Dieses Defense hat Peyton Manning und seine Wunder-Offense bei acht Punkten gehalten. Mehr muss man nicht sagen, um diese Einheit zu umschreiben.

Nun hat es gerade in den Front Seven ein paar Verschiebungen gegeben. Red Bryant und Chris Clemons sind weg, doch mit Cliff Avril, Michael Bennett, O’Brien Schofield und Greg Scruggs ist weiterhin sehr gute Qualität im Pass Rush vorhanden. Neu dazugekommen ist Rookie Cassius Marsh.

In der Mitte gelang es Carroll, mit Kevin Williams noch einen richtig guten Defensive Tackle zu verpflichten, der das Gesamtniveau der Defensive Line nochmal steigert. Er wird neben Brandon Mebane starten. In Pass-Situation ist allerdings vorgesehen, dass Williams rausgeht und McDaniel in die Mitte kommt, um noch mehr Druck auf den Quarterback auszuüben. Eine weitere Option ist Jordan Hill.

Die Linebacker-Gruppe bleibt intakt. Allerdings könnte sie zum Start ersatzgeschwächt daherkommen. Middle Linebacker Bobby Wagner sollte zu Saisonbeginn fit sein, doch bei Bruce Irvin auf der Strongside ist das nicht so sicher. Er droht nach einer Hüftverletzung auszufallen. Für ihn könnte Mike Morgan einspringen. K.J. Wright auf der anderen Seite ist fit.

Nah dran an den Startern ist Super Bowl MVP Malcolm Smith, der sich aber noch von einer Operation am Sprunggelenk in der Offseason erholt. Weitere Alternativen in diesem Bereich sind Brock Croyle und Kevin Pierre-Louis.

Das Prunkstück der Verteidigung unter Defensive Coordinator Dan Quinn ist aber zweifelsohne die Secondary. Angeführt wird sie von Superstar-Cornerback und Madden-Cover-Athlet Richard Sherman. Der letzte Fakt könnte allerdings noch Probleme mit sich bringen – Stichwort: Madden-Fluch…

Sollte er von diesem aber verschont bleiben, gehört er zu den allerbesten Shutdown-Corners der Liga. Ihm gegenüber steht Byron Maxwell, der nach den Abgängen von Walter Thurmond und Brandon Browner nun die klare zweite Option ist. Hinzu kommen Jeremy Lane und Tharold Simon.

Nicht weniger hochwertig sind die Safety-Positionen besetzt. Während der zertifizierte Hard-Hitter Kam Chancellor den Strong Safety gibt, wird Earl Thomas als Free Safety Löcher stopfen und auf Interception-Jagd gehen. Er ist vielleicht derzeit der beste Spieler auf seiner Position in der gesamten NFL. Angesichts dieser geballten Ladung an Qualität, werden wir im Idealfall recht wenig von DeShawn Shead und Jeron Johnson sehen.

Eine Abkehr vom bisherigen Rezept ist nicht zu erwarten. Der Pass Rush bleibt unerbittlich und es wird wieder kräftig durchgewechselt, um alle in der D-Line fit und frisch zu halten. In der Passverteidigung wird Mann-gegen-Mann gespielt und die Hits werden überwiegend hart und gezielt bleiben.

Special Teams

Keine Änderung bei den Spezialisten: Steven Hauschka ist der Kicker und Jon Ryan der Punter. Der Long Snapper heißt Clint Gresham. Die Punt Returns dürfte Earl Thomas innehaben, während sich Percy Harvin an den Kickoff-Returns versucht.

Spielplan

04.09.14 vs. Packers
14.09.14 @  Chargers
21.09.14 vs. Broncos
06.10.14 @  Redskins
12.10.14 vs. Cowboys
19.10.14 @  Rams
26.10.14 @  Panthers
02.11.14 vs. Raiders
09.11.14 vs. Giants
16.11.14 @  Chiefs
23.11.14 vs. Cardinals
27.11.14 @  49ers
07.12.14 @  Eagles
14.12.14 vs. 49ers
21.12.14 @  Cardinals
28.12.14 vs. Rams

Prognose

Die Seahawks, die im Vorjahr überlegen durch die Saison marschiert sind, haben sich auf dem Papier sicher nicht verschlechtert. Im Gegenteil: Durch gezielte Neuzugänge und wiedergenesene Leistungsträger könnte das Team sogar noch stärker geworden sein.

Der Spielplan ist jetzt auch nicht überwältigend gut bestückt. Die größten Herausforderungen auswärts, wo Seattle dann und wann eben doch noch schwächelt, sind die Spiele bei den Panthers und den Chiefs – gegen die Niners spielt man ohnehin einmal auswärts. Ansonsten müssen alle großen Brocken gegen den 12. Mann antreten.

Die Seattle Seahawks gehen als Favorit in der NFC in die neue Spielzeit und es wird für alle Herausforderer schwer, diese Mannschaft zu stoppen. Ein Repeat im Super Bowl ist durchaus möglich.

Alle Previews auf einen Blick

Werde Insider und kommentiere Beiträge!

  • Keine Kommentare gefunden