Folge uns

Neueste Kommentare

Interessanter wird es bei der QB Position... Die können ja jetzt Cutlers Vertrag nach dieser Saison ...
Jared Allen wurde schon ganze Zeit falsch eingesetzt und war deshalb völlig fehl am Platz. Der Trade...
Mal eine vorsichtige Frage... die Bears haben die Saison doch jetzt schon aufgegeben, oder? Erst Jar...
Wo gibt es Football im TV ?
Glaube, auch mit Brees werden sie nichts reißen. Gegen die Bucs war es eine sehr, sehr enttäuschende...
Drew Brees fällt aus in Joomla Artikel

Neuer Insider

  • Karida
    registriert am 19.09.2017

Patrios gewinnen fantastischen Super Bowl XLIX

Das Duell zwischen den Seattle Seahawks und den New England Patriots versprach einen unterhaltsamen und spannenden Super Bowl. Das Spiel selbst übertraf allerdings alle Erwartungen, und so war Super Bowl XLIX der vielleicht beste Super Bowl aller Zeiten.

Dabei spielten die Rookies Malcom Butler und Chris Matthews, die vorher niemand auf dem Zettel hatte, eine gewichtige Rolle. Nach einem von den Defensivreihen geprägten ersten Viertel gab es im zweiten Viertel ein wahres Offensivfeuerwerk, welches zum 14:14-Halbzeitstand führte.

Seattle setzte sich im dritten Viertel ab. Angeführt von MVP Tom Brady gelang den Patriots dennoch das Comeback. Die Entscheidung führte aber ein wahrlich unwahrscheinlicher Held herbei. Malcom Butler brachte den Patriots den vierten Super Bowl-Sieg mit einer Interception an der Goal Line 20 Sekunden vor Schluß.

New England Patriots vs. Seattle Seahawks 28:24

Nach John Legends Interpretation von "America The Beautiful" sang Idina Menzel die Nationalhyme im restlos ausverkauften University of Phoenix Stadium. Die Seattle Seahawks gewannen den Münzwurf und entschieden sich dafür, zunächst ihre Defensive auf das Feld zu schicken.

Nach nur einem First Down mussten die Patriots punten. Seattle gab den Ball dreimal an Marshawn Lynch, der bei seinen drei Versuchen aber nur acht Yards erzielte. Beim anschließenden Drive näherte sich New England mit einem guten Mix von kurzen Pässen von Tom Brady und kraftvollen Läufen von LeGarrette Blount der gegnerischen Endzone. Brady beging allerdings beim dritten Versuch an der Zehn-Yard-Linie der Seahawks einen schweren Fehler. Unter Druck warf er eine Interception, die Jeremy Lane bis zur 14-Yard-Linie der Seahawks zurücktrug. Lane verletzte sich bei diesem Spielzug am Arm und wurde in die Kabine gefahren.

Seattle konnte aus dem Turnover aber kein Kapital schlagen und musste nach nur einem First Down wieder punten. Brady schüttelte die Interception schnell ab und führte sein Team mit vielen erfolgreichen Pässen zur Führung. Brandon LaFell fing den Touchdownpass über elf Yards zum 7:0.

Nach Three-And-Outs bei den nächsten Drives der Seahawks und Patriots erwachte die Offensive der Seahawks endlich. Russell Wilson warf nach mehreren ordentlichen Läufen von Lynch einen 44-Yard-Pass zu Rookie Chris Matthews. Nach drei weiteren Läufen von Lynch stand es 7:7. Er punktete mit einem Touchdownlauf aus drei Yards 2:16 Minuten vor der Halbzeit.

Die Antwort von Bill Belichicks Team folgte prompt. Brady führte die Offensive in 1:45 Minuten zum Touchdown. Er bediente aus 22 Yards Rob Gronkowski zum Touchdown, der das Duell gegen K.J. Wright für sich entschied.

31 Sekunden vor der Pause schien der Halbzeitstand sicher 14:7 zu sein. Aber nach einem 19-Yard-Lauf von Robert Turbin dachte Seattle doch noch an Punkte. Es folgte ein 17-Yard-Lauf von Wilson und 23-Yard-Pass zu Ricardo Lockette. Eine Face-Mask-Strafe gegen Kyle Arrington spülte den Football an die Elf-Yard-Linie der Patriots. Bei nur noch sechs Sekunden auf der Uhr fand Wilson mit einem Pass Matthews in der Endzone zum 14:14. Arrington sah in dieser Szene erneut schlecht aus. Die Seahawks legten damit 80 Yards in nur 29 Sekunden zurück für den Ausgleich.

Brady stellte mit 20 vervollständigten Pässen in der ersten Halbzeit einen Super-Bowl-Rekord auf.

Nach der Halbzeitshow von Kate Perry mit Lenny Kravitz und Missy Elliot bekam Seattle den Ball zum Start der zweiten Halbzeit. Nach zwei Läufen von Marshawn Lynch über drei und 15 Yards konnte Rookie Chris Matthews erneut für ein Big Play sorgen. Er fing einen 45-Yard-Pass von Wilson. Die drei folgenden Läufe führten allerdings nicht zum First Down, so dass Steven Hauschka ein Field Goal aus 27 Yards verwandelte.

Bobby Wagner schockte die Fans der Patriots, als er beim darauffolgenden Drive einen Pass von Brady, der Rob Grownkowski galt, bei einem Third Down abfing. Den zweiten Turnover der Partie münzte Seattle in Punkte um. Wilson warf einen Touchdownpass über drei Yards zu Doug Baldwin zum 24:14.

Nach je zwei Drives beider Teams, die mit Punts endeten, bekam New England den Ball an der eigenen 32-Yard-Linie 12:10 Minuten vor Ende der Partie zurück. Julian Edelman hielt den Drive in Zusammenarbeit mit Tom Brady mit zwei Catches über je 21 Catches am Leben. Danny Amendola fing den Touchdownpass aus vier Yards und verkürzte somit auf 21:24 aus Sicht der Patriots.

Das Team von Pete Carroll musste nach drei Spielzügen wieder punten. Dabei wurde den Patriots auch von den Referees geholfen, da eine klare Pass Interference von Malcolm Butler nicht gesehen wurde.

Rob Gronkowski drückte dem nächsten Drive mit zwei Catches über 20 und 13 Yards seinen Stempel auf. Brady vollendete den starken Drive mit einem Touchdownpass zu Edelman über drei Yards zum 28:24.

Russell Wilson blieben noch 2:02 Minuten auf der Uhr, um das Spiel zu drehen. Wilson startete den Comeback-Versuch mit einem tollen 31-Yard-Pass zu Lynch. Wenig später warf Wilson einen spektakulären Pass über 33 Yards zu Jermaine Kearse. Der Ball sprang Kearse im Duell mit Malcolm Butler auf den Boden fallend auf das Knie und er konnte den Ball im Nachfassen noch an der Fünf-Yard-Linie fangen. Lynch lief danach über vier Yards zur Ein-Yard-Linie. 20 Sekunden vor Spielende  versuchte Wilson überraschend beim zweiten Versuch einen Pass zu Ricardo Lockette. Butler antizipierte die Situation und fing den Ball zum Jubel der Patriots ab.

Eine Encroachment-Strafe gegen Michael Bennett besiegelte den Sieg der Patriots endgültig, da Brady nun genug Raum hatte, um auf das Knie zu gehen. Das Spiel endete unschön mit einem Handgemenge. Bruce Irvin schlug sogar in Richtung von Rob Gronkowsi und wurde des Spielfeldes verwiesen.

Zum MVP wurde Tom Brady gewählt, der 37 (Super-Bowl-Rekord) seiner 50 Pässe für 328 Yards, vier Touchdowns und zwei Interceptions anbrachte. Überragend spielte auch Julian Edelman. Er fing elf Pässe für 109 Yards und einen Touchdown. Gronk hatte sechs Catches für 68 Yards, und Shane Vereen elf Catches für 64 Yards.

Marshawn Lynch lief bei 24 Versuchen für 102 Yards. Russell Wilson komplettierte zwölf seiner 21 Pässe für 247 Yards, zwei Touchdowns und eine Interception. Rookie Wide Receiver Chris Matthews gelang eine sensationelle Leistung. Er fing vier Pässe für 109 Yards und einen Touchdown.

Lade vorherige Kommentare
  • Es ist genau das Gegenteil von dem angetreten, was du vorhergesagt hast und trotzdem tust du so, als ob du Recht hast? Das ist aber doch völlig grotesk. Brady hat gegen einer der besten Defensiven aller Zeiten gestern im Schlußviertel einen Zehn-Punkte-Rückstand wett gemacht und fast ein perfektes Rating gehabt. Was soll er denn bitteschön noch machen? Und das sage ich, obwohl ich gestern für Seattle war. Ich habe Dir das mit Brady direkt nach dem Spiel in Kansas City gesagt. Dass er natürlich dann noch MVP im Super Bowl wird, ist phänomenal. Auch gegen Baltimore hat er New England zweimal nach einem 14-Punkte-Rückstand zurückgebracht.

    Habe auch noch nie einen Fan gehört, der den besten Spieler seines Teams nach einem Titelgewinn kritisiert, in keiner Sportart :)

    Da du die Presse in den USA ansprichst. Es gibt dort nun die Diskussion, ob er der größte Quarterbak bzw. Spieler aller Zeiten ist.

    Und was sagen denn die Leute von Sat1?! Ich denke, du hast dort gar nicht geguckt. Verstehe diesen Exkurs einfach nicht.

  • Sind wir mal ehrlich, wenn Lynch am Ende zum winning TD sich in die Endzone reintankt, dann sprechen wir wieder über "Warum konnte man das Laufspiel nicht mehr etablieren und hat nur geworfen ?"

    So stehen am Ende phantastische Offensive-Zahlen bei Brady zu Buche, das muss man ihm lassen -> das war sein Spiel!

  • Buschi war hin und her gerissen :) Patriots Fans, der aber auch den Beast Mode sehr gerne mag...

  • Übrigens, den rompletions record hat Brady auch noch gebrochen :)

  • Den Sieg haben die Hawks weggeworfen, so einfach ist das. Kann so ein Play einfach nicht nachvollziehen.

  • Ich denke auch -> Week 12 oder so kann man das mal auspacken, aber nicht im Super Bowl, wenigstens Play Action und irgendwas machen, aber nicht auf "Ansage" passen...

  • Hab das Spiel gestern Abend gesehen, und kann es immer noch nicht ganz fassen aufgrund des letzten Plays der Hawks. Klar, man hätte Lynch den Ball geben müssen, der hätte es in drei Versuchen schon irgendwie hinbekommen, in die Endzone zu kommen, dazu hatte man noch eine Timeout. Andererseits haben die Pats bei 1Yard bestimmt damit gerechnet, dass Lynch laufen wird, so gesehen wäre es nicht so einfach gewesen, da durchzukommen, schon öfters gesehen. Aber ich bin der Meinung, Beast Mode hätte es geschafft. Naja, nachher ist man immer schlauer, und Carrolls Entdscheidung war schon sehr mutig, daher sollte man ihm jetzt nicht so böse sein.
    Im nächsten Jahr wieder angreifen bzw. in diesem Jahr, man ist für die nächsten Jahre weiterhin gut aufgestellt, Lynch kriegt womöglich einen besseren Vertrag, so gesehen werden sie noch einige Chancen bekommen, den SB zu holen.

  • Bin mal gespannt was Garopollos #1 Fan noch zu sagen hat, nach dessen letzter Leistung. Sah nicht gerade aus nach #Bradysuckt. :D

  • zuerst einmal, werter Julius, hab für deine liebevollen Gedanken an mich während der PreSeason vielen und allerherzlichsten Dank...und doch, und der ist für dich(und auch die Anderen, welche keinen Schimmer haben): HAHA...leck' mich...wenn man Football und Soccer zu verwechseln vermag...du hast keine Ahnung von diesem Sport, was du mit deinen unqualifizierten Kommentar ja sehr eindrucksvoll untermauert hast...ich habe Recht und du, ach was, ihr könnt es nicht ausstehen, wenn jemand nicht nach eurer Meinungspfeife zu tanzen gedenkt ...siehe diesbezüglich all eure Worte, die anscheinend eine Meinung darbieten sollten, zum Thema Brees...lustig, lustig...bei Facebook seid ihr denn mit euren qualitativen Gedankenverrenkungen wohl besser aufgehoben...nur mal als Hinweis...........................und nur....................nur wenn ich es möchte, so rede ich nochmal mit euch...und nicht ihr mit mir...und nun laß dein Gelabber irgendwo anders ab, aber belästige mich nicht...ich hab' noch ein reales Leben!

  • Noch mal Glück gehabt, Brady startet ja jetzt :);)