Folge uns

Neuer Insider

  • TERESF
    registriert am 08.11.2017

College Football Blogs

Das Warten auf die Pille

175782-ncaa_football_logo_smallServus liebe College Football Gemeinde! Die Sonntage sind weiterhin noch trist. Kein 19:00-Uhr-Spiel auf das man sich freuen kann, kein College-Gameday auf den man nüchtern zurückblicken könnte. Aber gut, solange die Sonne scheint, kann man das Warten auf den Saisonstart noch ertragen. Zum Glück hat die Bundesliga wieder angefangen. Wenn auch kein Ei, so rollt doch wenigstens etwas Ledernes über die Mattscheibe. Auf die Pille müssen wir uns also noch gedulden, also blicken wir jenseits des Spielfelds und schauen was die vergangene College Football Woche alles mit sich gebracht hat.

Meldung der Woche war sicherlich die Herausgabe des Preseason Coaches Polls der amerikanischen Zeitung USA-Today. 59 Trainer durften ihre Stimme abgeben und ihre jeweils besten 25 College Football Teams bestimmen.

Bevor wir über das Ergebnis sprechen, mal eine Frage am Rande: Wieso durften denn nur 59 Trainer abstimmen? Hat die Division I-A FBS nicht 120 Mannschaften und ergo auch 120 Coaches?

Die Antwort auf diese Frage ist so simpel wie einfach: Die 59 stimmberechtigten Trainer sind Mitglied der American Football Coaches Association. Nicht jedes Jahr sind allerdings die selben Coaches Teil dieser Runde, und fast immer gibt es Kritik am Coaches Poll. Es heißt, die Trainer wählen gerne einmal ihre eigenen Teams, oder aber bevorzugen die Mannschaften aus der eigenen Conference.

Nun gut, die Trainer haben also den Titelverteidiger aus Florida auf Rang 1 gewählt. Welch Überraschung! Die restlichen 61 Trainer hätten womöglich genauso entschieden. Allerdings sahen nicht alle 59 die Gators auf Platz1: Vier Head Coaches entschieden sich für Texas, die auch Platz 2 des Rankings einnehmen, einer stimmte für Oklahoma sowie ein weiterer für USC.

Eigentlich habe ich damit gerechnet, dass genau wie beim SEC Media Day, nach der Stimmabgabe alle Trainer öffentlich bekannt geben, für wen sie gestimmt haben - das Veröffentlichen von geheimen Wahlen ist ja mittlerweile in. Vielleicht gibt man sich auch lieber die Blöße, als das es irgendwann rauskommt und die Medien nur so auf einen einpreschen.

Ansonsten wurde mal wieder viel - wenn auch indirekt - über Notre Dame gesprochen. Es scheint fast so, als wolle jeder mal die Fighting Irish in den Dreck ziehen. Erst war es Obama, der sich über NDs Leistungen lustig machte, dann gibt es auch noch Kritik an der Abstimmung der Trainer, die Notre Dame in die Top 25 gewählt haben. Kein Mensch glaubt an eine Auferstehung Notre Dames. "Die Irish sind noch lange nicht so weit", ist die einhellige Meinung. "Mehr als sechs Siege schaffen die niemals!"

Armes ND! Erst diese Woche musste sich Hawaiis Coach McMackin bei allen Homosexuellen entschuldigen. Die Western Athletic Conference hatte ihn dazu gezwungen. Der Trainer der Warriors bezeichnete doch wirklich die Fangesänge der katholischen Uni als schwul. Buh...! Dabei wollte doch MacMac nur einen Joke reißen. Der Schuss ging wohl nach hinten los und McMackin bereute seine Worte. Ob er dafür auch in die Kirche ging?

Zu guter letzt noch ein paar Worte zur künstlich hochstilisierten "Großen Debatte". Florida, Texas oder doch Oklahoma? Kaum ein Tag vergeht, an dem nicht eine neue News, ein neuer Blog erscheint, in dem genau dieses Thema von einem weiteren Experte totgeredet wird. Leute...lasst doch erstmal die Saison beginnen! Lasst doch erstmal Texas gegen Oklahoma im Red River Shootout gegeneinander antreten. Lasst doch erstmal die Gators im Death Valley gegen LSU spielen. Debattieren können wir dann immer noch! Eine Preseason-Rangliste ist ja OK, aber bis ins kleinste Detail, bis zum kleinen linken Fußzeh Tim Tebows die Sache auszuschlachten, geht nun wirklich zu weit. Wir wollen doch bei all den Debatten nicht vergessen, dass ein Spiel auch noch durch mehr als nur durch die Spieler entschieden werden kann.

In diesem Sinne...bis nächste Woche!

  • Keine Kommentare gefunden